Skip to main content

Full text of "Baumstark, Graf, and Ruecker Die Literarischen Handschriften Des Jakobitischen Markusklosters In Jerusalem"

See other formats


ORIEHS CHRISTIANUS 



HALBJAHRSHEFTE 
FÜR DIE KUNDE DES CHRISTLICHEN ORIENTS 



NEW SERIES 



O) q) 



(O in 
-c =3 

.c I 



I- u 



VOLUME 2 



1912 



o 



cn 






o d 

^ ti 



■M i 

d) 0) 
Q_ O 



(T3 



l/} 



Em 

t -ö 

V ±! 

(0 ^ 

U 0) 

.Q -M 

0) c 

o: ■- 

■o E 

(U o 

;» =y 

ü Q_ 




O) Q) 



(0 CO 
-C =3 

.c I 



I- u 






2 | 



OEIENS CHRISTIANUS 

HALBJAHRSHEFTE 
FÜR DIE KUNDE DES CHRISTLICHEN ORIENTS 

BEGRÜNDET 

VOM 

PRIESTERCOLLEGIUM DES DEUTSCHEN CAMPO SANTO IN ROM 

IM AUFTRAGE DER GÖRRESGESELLSCHAFT 

HERAUSGEGEBEN 
VON 

D B A. BAUMSTARK 

NEUE SERIE • ZWEITER BAND 
MIT 6 TAFELN 



LEIPZIG 
OTTO HARR ASSO WITZ 

C N 

1912 



■M i 

O) O) 

1 £ 

£ ■tri 

t -ö 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

£ ^ 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

Berkeley Square House, London, original fnQITi 

1 S Digilized byAjüQglC UNIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Reprinted with the permission of Otto Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 

Johnson Reprint Corporation 
111 Fifth Avenue, New York, N. Y. 10003 

Johnson Reprint Company Limited 



DRITTE ABTEILUNG. 



O) q) 



(0 in 



ö V 

-C I 



fN O 



<n =3 



u — 



l/i" 



■o E 



A) MITTEILUNGEN. 

Nachtrag zur Beschreibung der liturgischen Handschriften des 
jakohitischen Markusklosters in Jerusalem. 

Der großen Güte des hocliw. Herrn P. Raph. Savignac O. Pr M 
Professors an der Ecole Biblique de St. Etienne in Jerusalem, dem 
ich für seine Jreundliche Mühewaltung auch hier meinen verbindlichsten 
Dank ausspreche, schulde ich die folgenden ergänzenden Angaben 
bezüglich der drei S. 286 f., 294 und 296 des vorigen Jahrgangs dieser 
Zeitschrift ungenügend beschriebenen Hss. 

18. — Format: 0,272x0,193. 

33. — Pp. ZweiBände von je 146 Blr. 0,433X0,295. Ebd. Gepreßtes Leder. 
Sehr. Ser^a in 2 Spn. Schm. In Fluchtbandtechnik auf der ersten 8. jedes Bandes. 
Vgl. die folgende Notiz. Dat. 1859 (Gr., obgleich dies nicht ausdrücklich gesagt 
ist, — 1547/48). „Cette date se lit dans un petit carr6 m6nag6 dans le cadre qui orne 
la l tw page". Gesch. Eine ar. Notiz („relative a l'acquisition du volume(?)") stammt 
von 1862 (Gr. « 1550/51). Nach Notiz auf einem beigebundenen Blatt wurde die 
Hs. 2111 (Gr. -= 1799/1800) neu gebunden. 

Die Hs. enthält die Gesangstücke des Festbreviers für 
sämtliche Offizien, für welche die Grebetstücke derselben in 
Nr. 38 vorliegen, und für „ quelques autres en plus". 

36. — Format: 0,480X0,310. 

Dr. A. Baümstakk. 



Die literarischen Handschriften des jakobitischen Markusklosters 

in Jerusalem. 

c ^ 

od 

Die gebrauchten Abkürzungen und die Einrichtung der äußeren Beschreibung 
der Hss. sind dieselben wie in dem entsprechenden Verzeichnis der liturgischen Hss. 
des Mkls. Vgl. S. 103 des vorigen Jahrgangs dieser Zeitschrift 

Nur mit den Verfassernamen werden Wright A short history of syriac Litera- 
tur e. London 1894 und R. Duval Anciennes litter atures chretienncs. II. La littera- 
iure syriaque, Paris 1899, mit Kat. und folgendem Verfassernamen die bekannten 
größeren Kataloge syrischer Hss. zitiert. Um eine bequeme Zitierung zu ermöglichen 
sind die Nummern der Hss. durch den Zusatz eines * von denjenigen der liturgischen 

Hss. unterschieden. 

i -ö 

. CD 

^ ±! 

(0 % 

u <u 

.Q -M 

O) c 
CC ■- 

J- C 



Bei der folgenden Beschreibung der literarischen Hss. des syrisch- 
jakobitischen Markusklosters in Jerusalem, von der entgegen meiner 

Original from 



1 S Digilized by L^OOglC UNP r ERSITY OF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mitteilungen. 121 



O) q) 



(0 in 

-C =3 

.c o. 

ö V 

-C I 



^ Ol 

fM O 

■J 4-3 

rvi =3 

* 4b 



fN £ 



O Q. 

^ ti 



d) 0) 
Q_ O 



ursprünglichen Absicht mit Rücksicht auf den zur Verfügung stehendem 
Raum im laufenden Jahrgang vorerst nur der den theologischen Hss. 
gewidmete Teil wird zur Veröffentlichung gelangen können, hatte ich 
mich der Mitarbeit der Herren Pfarrer Dr. G. Graf und Privatdozent 
Dr. Ad. Rücker zu erfreuen. Letzterer hatte die Güte, bezüglich 
einzelner syrischer Hss. meine eigenen Aufzeichnungen zu ergänzen, 
wo diese entweder von Hause aus kleine Lücken aufwiesen oder da- 
durch nachträglich ergänzungsbedürftig geworden waren, daß mir Teile 
derselben verloren gingen. Ersterer hatte während seines Aufenthaltes 
in Jerusalem unabhängig von meinen Vorarbeiten solche zu einem 
Kataloge der arabischen Hss. des Mkls. begonnen, dieselben aber ab- 
gebrochen, als er darauf aufmerksam wurde, daß ich auch diesen schon 
meine Aufmerksamkeit gewidmet hatte. Immerhin war es ihm bereits 
gelungen, noch einige weitere Hss. zu untersuchen, die mir im Jahre 1905 
nicht vorgelegt wurden. Bezüglich einiger schon damals von mir unter- 
suchter Hss. hatte er sofort besonders sorgfältige Feststellungen ge- 
macht. Die Beschreibung der einen wie der anderen ist ihm zugefallen. 
Wo die Besclireibung einer ganzen Hs. von einem der genannten 
Herrn herrührt, ist unter derselben der Anfangsbuchstabe seines 
Namens in ( ) beigefügt. Wo nur eine einzelne Feststellung kleineren 
oder größeren Umfangs einem derselben verdankt wird, ist diese in 
[ ] gesetzt und ihr in ( ) das betreffende Namenssiglum beigegeben. 
Bei Nr. 3* ist über die obwaltende Sachlage im Kontext näherer Auf- 
schluß geboten. Meinen beiden verehrten Mitarbeitern spreche ich 



auch hier öffentlich meinen verbindlichsten Dank aus. 



Dr. A. Baümstabk. 



I. Theologie (mit Einschluß einiger Mimrä-Texte). 



Unter den literarischen Hss. des Mkls. ist begreiflicherweiser die 
Theologie numerisch am stärksten vertreten. Was die Sprache an- 
langt, halten sich dabei syrische und arabische Texte ziemlich das 
Gleichgewicht, so jedoch daß letztere doch ein wenig überwiegen. In- 
haltlich stehen Schrifterklärung und Askese im Vordergrund. Von 
einzelnen Schriftstellern sind Dionysios bar §alißi und Bar 'Eßrajä, die 
beiden theologischen Klassiker der syrischen Renaissanceliteratur des 
12. und 13. Jhs., naturgemäß besonders gut vertreten. Durch ihr 
hohes Alter gewinnen die zwei Hss. der Arciopagitika und der Werke 
des Patriarchen Kyriakos die Bedeutung hervorragender Keimelien. 
Von den sprachlich arabischen Hss. beleuchten mehrere den seit dem 
späteren Mittelalter von der koptischen auf die syrisch-jakobitische 
Kirche ausgeübten Kultureinfluß. 



-ö £ 

w in 
iL -o 

. CD 

V ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



122 Mitteilungen. 



O) Q) 



(0 to 

-C =3 

4-J 3 

-C I 



^ Ol 

fM O 

■J 4-3 

<n =3 



o d 

^ ti 



0) 0) 
Q_ O 



a) In syrischer Sprache: 

1*. — Pp. 150 Blr. 0,300X0,204. Ebd. Leder mit Holzdeckeln. Sehr. Serfci 
cca. des 16. oder frühen 17. Jus., 2 ßpn. zu 32 Zn. Gesch. Zwei Eigentunisnotizen 
des „Syrerklosters" in Jer. Bl. lr° sind undatiert 

Massora mit den in verwandten Hss. üblichen An- 
hängen. Vgl. Wiseman Horae syriacae. I. Rom 1828. 
Martin Tradition karkajjhienne ou la Massore chez les Syriens 
{Journal Asiatique). R. Duval S. 70 — 74. Die vorliegende 
Hs. dürfte am nächsten der früher gleichfalls im Besitze der 
jakobitischen Gemeinde zu Jer. gewesenen Pariser, No. 64 
(Anden fonds 142 , vgl. Kat. Zotenberg S. 30f.) des 
11. Jahrhs. (= P) stehen. Doch geht sie in manchen Be- 
ziehungen völlig eigene Wege. 

Text der eigentlichen Massora Bl. lv°A — 133r°A. Der- 
selbe umfaßt 1) die Massora zum AT. mit nachstehender 
Reihenfolge der einzelnen Bücher: Pentateuch, Josua, Richter, 
Hiob, Samuel, Könige, Psalter, Proverbien, Sapientia, Qohelet, 
Hohes Lied, Isaias, AtDoexcnupocpTjTov, Jeremias, Klagelieder, erster 
und zweiter Brief des Baruch, Brief des Jeremias, Ezechiel, 
Daniel, Bei und Drache, Susanna, Ecclesiasticus, Ruth, Esther, 
Judith (Bl. lv°A— 77r°A), 2) die Massora zum NT. nach 
der Peäittä mit nachstehender Reihenfolge der einzelnen 
Bücher: Apostelgeschichte, Jakobus-, erster Petrus- und erster 
Johannesbrief, Paulusbriefe in der gewohnten Ordnung mit 
dem Hebräerbrief zum Schlüsse, die vier Evangelien, ab- 
geschlossen durch ein Scholion aus Philoxenos über Kleophas, 
den „Bruder Josephs" (Bl. 78r°A— 101v°B), 3) die Massora 
zum NT. nach der Heraclensis mit gleicher Reihenfolge der 
einzelnen Bücher (Bl. 102r°A— 109v°B), 4) die Massora zu 



s— 
O) 

den Schriften der von den Jakobiten meist gelesenen „ Väter ", 



nämlich a) zu den Areiopagitika (Bl. 110r°A — 110v°A), b) zu 
29 Reden des hl. Basileios (Bl. 110v°A— lllr°B), c) zu den 
zwei „Teilen" (Nr. 1—29 und 30—45) der Reden des hL 
Gregorios v. Nazianz (BL lllr°B — 125r°A), d) zu den Briefen 
des Basileios und Gregorios (Bl. l25r°A — 126r°A), e) zu zwei 
„Teilen" (Nr. 1 — 52 und 53—123) der Xö-pi eTciöpoviot des 



u in 
iL -o 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q 4-J 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 123 



c 7 1 

ft3 CO 

-C =3 

^ ~k 

^ =1+ 

ö V 

-C I 

--. 1/1 

O) 

I- u 

w Ol 

fM O 



rvi =3 



o d 

C N 



<U 0) 



qI o 



Seveniß v. Antiocheia (BL 126r°A— 133r°A), f) zur Johannes- 
Apokalypse (Bl. 133r°A). 

Die Anhänge bilden: 1) ein Brief Jaqüßs v. Edessa „über 
die Punkte u Qh^+x* ~o»©{j oj&mdf öanv* <-*»? Hf^ ^ol 
tjuäoj ^£». BL 133r° A— 135r°B Inc. *?; V»«» ^o <^o* 
t^J? ouJJ o^), 2) der Brief ebendesselben an Georgios v. 
Serüy (Bl. 135 r°B — 138v°B = P 29°), 3) Stücke unter dem 
Namen des Epiphanios, nämhch a) über die griechischen 
Akzente (BL 138v°B = P 4°), b) über Konjunktionen und 
deren Bedeutung (BL 138v°B— 139r°A. Inc. ^^ ^?. ^s^ 
{ ^ aa M ^huuoo ^ooo^ :^X .k*-D©(), c) über die literarisch be- 
nützten Sprachen (BL 139r°A. Inc. ^oo* JÜlaX ^m^ Kaäjl»), 

d) über Maße und Gewichte (BL 139r°A. B = P 13°. 14°), 

e) über die Prophetie (BL 159r°B = P 15°), 4) ein Abschnitt 
über die angebliche Bedeutung der Buchstabennamen im 
Hebräischen (BL 139r°B. v°A. Inc. Ji?i\ql* ~*ojl Ux*ah*> aSs), 
5) ein solcher über die vier Evangelisten («jtiad ooL 
^^» JLaJ v ooa» tJu^D; JL^mA^oj. BL 139 v°A. Inc. ^» ^K» 
^flo^it), 6) eine Stichometrie der Bücher des A. und NT.s 
(BL 139v°A.B. - P 6°), 6) die biographischen Notitzen über 
Apostel und Propheten (BL 140r°A— v°B), 7) eine Erklärung 
der hebräischen Gottesoamen (BL 141 r°A— 142 v ü A = P 9°), 
8) eine Erklärung der griechischen Nomina aus der EtaaytoY^ 
<des Porphyrios> (BL 142v°A — 143r°B), 9) ein Verzeichnis 
der Lehrmeinungen der Häretiker (tktis^av» {k*'?oL äoI 
IVAmw tk+aol {&***? «m*o>tti. BL 143r°B v°A Inc. JLäu# 
^*?a» tö*3s IoJL^d), 10) ein alphabetisches Verzeichnis von 
aequiliterae (BL 143v°A— 144r°B = P. 11°), 11) die Er- 
klärung der hebräischen und anderssprachigen Worte aus 
LXX und der Bibelrezensionen Ja'qüßs v. Edessa mit nach- 
stehender Reihenfolge der einzelnen Bücher: Hiob, Pentateuch, 
Josua, Richter, Ruth, Samuel, Könige, Proverbien, Qohelet, 
Hohes Lied, Sapientia, Aü)8exa7up6<p]Tov, Ezechiel, Jeremias, 
Daniel, Ecclesiasticus, Isaias (BL 144v°A— 148 v°B - P. 10°), 
12) ein „ orthodoxes u Bekenntnis über die Inkarnation von 
Rabban Johannän, „bekannt als Schüler des Maron" (BL 148v°B 
bis 150v°B. Inc. J<*3s ^jo JUä^o* yx^io li^s, yu*i Ü Jbt J»j). 



-ö % 

v tn 

iL -o 
. <u 

V ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



124 Mitteilungen. 



2*. — Pp. 148 Blr. 0,264X0,195. Zstd. IM. 1 zerrisseil. Ebd. Leder, m od. 
Sehr. Estrangtlä sicher noch des ersten Jahrtausends, 2 Spn. zu 39 — 42 Zn In den 
Einleitungen sind die Spn. gleich breit. Den eigentlichen Text hegleiten in einer 
schmäleren Sp. die auch weit enger geschriebenen Erklärungen. Nschr. auf Bl. 148v° 
fast vollständig unleserlich. G es eh. Nach Notiz auf dem gleichen Bl. der Kirche 
der Jakobiten zu Jer. geschenkt im J. m CU.l rttoo aIk* d. h, 1061 oder 1601 
(Gr. «= 749/50 oder 1289/90). Mit der Entstehung der Hs. muß also möglicherweise 
bis über die Mitte des 8. Jahrhs. hinaufgegangen werden, wogegen sich unüber- 
steigliche paläographische Schwierigheiten nicht erheben, 

Die Werke des Ps.-Dionysios Areiopagites in der 
Übersetzung des Sergios v. Riisain mit Einleitungen 
und Erklärungen. Vgl Baumstark Lucubrationes Syro- 
Graecae. Leipzig 1894* S. 380f. Wright S. 93. R. Duval 
S. 317 f. Seitenstücke bilden die fünf Hss. Brit. Museum Add. 
13.1511 14.6391 und 32.370. Vgl. Kat. Wright S. 493 
bis 501. 

Text Bl. lr°— 148r°. Derselbe umfaßt: 1) eine Reihe von 
Einleitungen, nämlich a) die Vorrede des Sergios von Riäain 
zu seiner Übersetzung (BL lr°A — 6v°A = Brit Mus. Add. 
22.370 Bl, lv°— 26v°), b) die Vorrede des Phokas bar Sergios 
zu seinem Kommentar (BL lr°A — 17r°B = Brit Mus. Add. 
12.151 Bl. lv°— 2v°) c) die Apologie des Johannes Scho- 
lastikos zu Gunsten der Echtheit der Areiopagitika (BL 7r°B 
bis 8v°A = Brit Mus. Add. 12.151 Bl. 2v°ff.), d) die er- 
gänzende Apologie des Georgios, Presbyters der „großen 
Kirche" von Konstantinopel (BL 8v°B— 10v°A - Brit Mus. 
Add. 12.151 BL 4v°ff.), e) die Vorbemerkung eines Pres- 
byters Athenaios (?) (r^.wi r&a&vi ^o.io.i *<> Jkrxf kLjdtjl 

ndä&A f<TiTn p9 rCl&CxA:? vyr^ A\^aa^A\f^.T a>CUtt>CUCU.l 

cocu<W pic Bl. 10v°A— llv°A. Inc. .ta* j^*j»\ ja«n 
r^&rdtJ^g» r^£U»&\*»), f) eine anonyme Vorbemerkung 
(ooCUfioOJCU.i.i r£s&tXl cnL.l »ooaM.io.! t^i&a^.. BL llv°A 
bis 12v°A. Inc. cnftiiyo cn-ijhrdl ^.täl! ^.udoA jani), 
2) Kapitelverzeichnisse (BL 12 v°B— 13r°B), 3) den von Scho- 
lien begleiteten Text der Pseudo-Areiopagitika selbst, nämlich 

a) des Buches rapl ttj<; oupavia; Upap^ta? (aoorV^cöa^ &al 
r4b\ iu^t f^^cueiu &\cul*i 1^. BL 13v° — 43 v°), mit 

b) einem angehängten Scholion des Lazar von Qandasä über 
die Stellung der Seraphim an der Spitze der himmlischen 



O) (U 



ft3 CO 
-C =3 



V =5 

-C I 



I- u 

W Ol 
fM i- 






O Q. 

^ ti 



■M i 



v tn 

iL -o 
. cu 

V ±! 
(0 ^ 
u <u 

2 -^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen, 125 



Hierarchie (Bl. 43v°— 45 r° = Brit. Mus. Add. 18.295 BL 149r ö 
Vgl. Kat. Wright S. 1184), c) des Buches irtpl ttjc £xxXt]- 
oiaaiiXYJs iepap^iac (Kl&ajaflojArVopor^cöaJ^ &cd ^iAm r<i»f<I» 
txfdui&.i*» K'&cucn* Aicuui A\» CDCUtoätV*. BL 45r°— 83r°), 
d) des Buches 7repl deuov övojirficov (AtcA k'KAAvi r^iSäÄba 
n&cnW rtbaCMor. A**:i usw. BL 83r°— 134v°), e) des Buches 
7tept [xuatix^c deoXoY^a? (A^. Usw. b\c\ rdksir^ K'TMnci» 
rrt^iur^rd^aXo^. BL 134v°— 138r°) und f) der zehn Briefe 
an Gaios I — IV, Dorotheos, Sosipatros, Polykarpos, Demophilosj 
Titos und den auf Patmos in der Verbannung ^feilenden 
Evangelisten Johannes (BL 137r°-^147v°), 4) eine Ausführung 
über eine Stelle -im Briefe an Polykarpos (BL 148 r°. Inc. 
r&au» obocuo.t >m t<bu±x*b\). Die Schollen sind zweifellos 
die in den vier Hss. Brit. Mus. Add. 12.151t 14. 539 f. 
vorliegenden, da sie in der Überschrift von lc) auf Johannes 
Scholastikos zurückgeführt werden (BL 6r°B. ^^aco+burtn ocort 
fos.i räl&u* AK'), dessen izapdbtan nach der Feststellung 
Wrights im Kat, S. 494 die Erklärungen des Phokas im 
wesentlichen wiedergibt. 

3*. — Pg. Zwei Bände von 95 bezw. 97 Blr. 0,240X0,172. Zstd. Die Hs. weist 
eine durch beide Bände fortlaufende Foliozählung (mit Bleistift) auf. Bei derselben 
i«t — besonders im I, Bande — nicht immer die richtige Beihenfolge der Lagen be- 



<L> (U 



ft3 CO 



ö V 

-C I 



obachtet worden. Auch sonst hat gerade der I. Band in dem Falz offenbar durch 
Feuchtigkeit viel gelitten. Sein erster Kurräs ist am Anfang und Ende unvollständig. 
Der IX. Band ist besser erhalten und besitzt auch noch die alte Kurräszählung, doch 
fehlen am Schlußkurräi das erste und letzte Bl. Ebd. Schwarzes Leder mit 
Baufschr. J-»itkXf ^» *x* «***! V*\* jLu»«u^ai| JLo^f^-* 40<L*jLi** ».p»? JaAwa. 
Sehr. Schönes regelmäßiges Estrangela in 2 Spn. zu 38 Zn, die letzten vier Blr. des 
11. Bandes und einzelne Notizen von späterer Band Ser^a. Titel und Explicit 
der einzelnen Stücke sind rot Bl. 91 v°, 52r° tragen oben den Titel: r^L.lo.l 
r^cu^Sf^t Kl&if^t^ JtoOruiCLo ii» Ktolrtd JUrAo KUcksO^o 
rä&xl^ft r£aa\^ r^lOJQO.i, der an entsprechender Stelle dann im II Bande 
noch öfter sich rindet Schm. Hier und da einfache Flechtbandornamente am 
Schlüsse größerer Abschnitte. Nschr. BL 187r°; Fortsetzung (von späterer Hand) 
in Ber^a 188v°. ßchrbr. Nach 187v° ein gewisser «CV^. Dat. Nach 188v°: 
im Kloster JU%^»I, bei KaUinikos, Dienstag 3. Teirin I 1118 (Gr. — Oktober 807), 
„welches ist" J. 102 Hegra. Gesch. Nach 188 v° Eigentümer der Hs. Stephanos, 
Sohn eines Barhaöbeiabbä aus TayriO, y+lm ^«io^Ij jb*^% lo£k* lkx*j £ <.«**!«; 
Jj*K*a *a yi\ ^ji| ^A*t ^t*^;« o»AAJf JmIaA,. In einer späteren Notiz Bl. 5r° 
bezeugt ein Theodotos von sich: Ij+m. 4* *<&>-*> mW y*\ tu»*4a Jioi JLaK* kja*o*. 
Laut einer Kar.-Notiz auf den inneren Einbanddeckeln wurde die Hs. im J. 1881 
(n. Chr.) auf Anordnung des Bischofs Gregorios Girgis neu geordnet und gebunden. 



fM O 



rvi =3 



o d 

^ ti 



o -o 

■M 1 

Q_ O 






^ - 

(0 % 

Derselben Zeit scheint die Foliozählung anzugehören. 

O) c 
CC ■- 
s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



126 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 in 

-C =3 

^ ~k 

.c Q. 

ö V 

-C I 



^ Ol 

fM O 

■J 4-3 

<n =3 

* 4b 



o d 

^ ti 



■M i 

0) 0) 

1 s 

£ ■tri 



Schriften des Isaias von Skete und des jakobi- 
tischen Patriarchen Kyriakos. 

Der Text umfaßt: 1) drei asketische Abhandlungen des 
Isaias von Skete, die zweite (Incip. BL 5v°) = Brit. Mus. 
Add. 12.170 (vgl Kat. Wright 8. 458ff.) Nr. 2, die dritte 
{Incip. Bl. 6v°) = ebenda Nr. 3, die zu Anfang unvollständige 
erste wohl — Nr. 1, 2) Mimre des Kyriakos, zum großen 
Teile entstammend dem deren 28 enthaltenden III. Buche 
einer Sammlung solcher (vgl. die Subscriptio Bl. 95 v°: 

Kii»&ta ^ittut. r^T^9K^3 cos iu^ rd^iofio.i nfh±>xzo, 3) Ant- 
worten des Kyriakos auf die Fragen eines Diakons Iso c aus 
dem Dorfe u»*i, 4) die zu Anfang unvollständige Be- 
antwortung von zehn liturgischen Fragen, 5) von noch 
jüngerer Hand als die Nschr. Bl. 188r° geschrieben die pro- 
fessio (JLs^o\nv>o{) des Kyriakos (Inc. Bl. 188v°). Ich hatte 
in den ersten Monaten des Jahres 1905 mir ebenso genaue 
als ausführliche Notizen über die Hs. gemacht, die mir ins- 
besondere eine Wiederherstellung der ursprünglichen Reihen- 
folge ihrer einzelnen Teile gestatteten, leider aber durch ein 
bedauerliches Mißgeschick verloren gingen. Herr Dr. Rück er, 
auf den die obigen Angaben demgemäß ausschließlich zurück- 
gehen, hatte die Güte, sie aufs neue zu untersuchen. Doch 
fehlte ihm, da die Drucklegung der vorhegenden Beschreibung 
drängte, die Zeit, um auch seinerseits an die richtige Ein- 
ordnung der Folien heranzutreten. Ich hielt es daher für 
geraten, auf eine weitere Verwertung der noch ungleich 
umfangreicheren mir von ihm zur Verfügung gestellten Auf- 
zeichnungen zu verzichten, indem ich es ihm überlasse, nach 
einem sorgfältigeren Studium der Hs. selbständig über den 
in derselben erhaltenen Rest der literarischen Hinterlassen- 
schaft des Kyriakos zu berichten, von dem er soviel als 
möglich zwecks einer späteren Publikation zu kopieren 
gedenkt. 



4*, — Pp 579 Blr. 0,250 X0,172(K) ohne je ein weißes mod. Bindebl. hinten und 
vorn. Ebd. Leder mit Goldpressung mod. Sehr. Sertä, 2 Spn. zu durchschnittlich 
30 Zn. Nschr. Bl. 578 v°— 579 v°. Dat. 23 Nisan 1582 (Gr. = April 1271). 

.Q -M 

O) c 
CC ■- 
s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 127 



O) (u 



ft3 to 

-C =3 

^ "S 

=^ * 

ö <L> 

öS 

.c l 



fM O 



CM =3 



Der Evangelienkommentar des Dionysios bar 
Salißi. Vgl. Baumstark OC. 1. II S. 371—383, bezw. die 
von Sedlaßek und Chabot begonnene Ausgabe des Werkes 
(CSCO. Scri/jt Syri. Ser. IL Tom. 98). 

Text BL lv°— 578r°, nämlich: 1) die allgemeine Einleitung 
(BL lv°— llr°), 2) die Matthäuserklärung (BL llv°— 296v°), 
3) die Markuserklärung (BL 297v°— 320r°), 4) die Lukas- 
erklärung (BL 320v°— 426r°), 5) die Johanneserklärung (BL 
427 r°— 578 r°). 

5*. — Pp. 173 Blr. 0,306X0,230, die zwei ersten und das letzte weißgeblieben. 
Ebd. Halbleder. Sehr. Sertä, zu 29 Zn. die 8. Nschr. BL 171v°. 172r° kar. Dat. 
1890 n. Chr. in Der Za'cparan. Bestr. Metropolit Georgios von Jen 

Kommentar des Dionysios bar Salißi zu Apoka- 
lypse, Apostelgeschichte und Briefen. Vgl. die Ausgabe 
von Sedlaöek (CSCO. Script Syri. Ser. II Tom. 101). 

Text BL 3v°— 171r°, nämlich: 1) Erklärung der Apoka- 
lypse (BL 3v° — llr°) 2) Erklärung der Apostelgeschichte 
(BL llr°— 36v°), 3) Erklärung der Paulusbriefe in der ge- 
wohnten Reihenfolge mit Hebräerbrief an letzter Stelle (BL 
36v° — 155v°), 4) Erklärung der katholischen Briefe: Jakobus, 
Petrus I— II, Johannes I— III, Judas (BL 155v°— 170r°), 
5) drei ursprünglich vor die Erklärung der Paulusbriefe ge- 
hörige Stücke: a) die allgemeine Einleitung zu derselben 
(BL 170v°), b) die spezielle Einleitung zur Erklärung des 
Römerbriefes (BL 171r°) und c) eine Lebensskizze des Apostels 
(BL 172r°). Vorauf geht BL 3r° ein Inhaltsverzeichnis der 
Hs. kar. 



6*. — Pp. 296 Blr. 0,273X0,174. Ebd. Leder. Sehr. Sevta, 2 Spn. zu 30 



fN £ 



O Q. 

^ ti 



Zn. mit Ausnahme der einspaltigen Uli*. 38v° und 296r° bezw. dein von einer Welt- 
karte eingenommenen Bl. 39r°. 8 ehm. BL lv°. ri-förniiges Flechtbandmuster in 
Tintenzeichnung um den Titel. Nschr. Bl. 295v°. 296r°. Dat. 7 Öeßat 1901 (Gr. 
«= Februar 1590) im Patriarchalkloster der hll. Ananias und Eugenios genannt Daira 
oe Za'cparan, östlich von Mardin. Schrbr. Behnäm Dawjä, Sohn eines Sem'on, aus 
einer aus dem Dorfe Q^il im Gebiete von to&*ot stammenden Familie, wohnhaft 
im castrum oLo im Gebiete von Mardin. 

Die spekulative Theologie des Bar-'Eßräjä, betitelt 
„Lampe des Heiligtums" (JU/fcLO l;o*). Vgl. Assemani 
BO. IL S. 284—297. Wright S. 274ff. Kat. Zotenberg S. 
161 ff- bezw. Sachau S. 620—624. Das syr. Original des 






| US 



(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



128 Mitteilungen. 



O) q) 



O) 

I- u 

:> ' 

fN - 
fM O 



<N =3 



o d 

^ ti 



C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

0) 0) 

Q_ O 

ü 5(1 



collectio X. 
m 



Werkes liegt im Gegensatz zu einer ar. Übersetzung sonst 
nur noch in den Hss* Fa£. £yr. 158, Paris 210 (Anc. fonds 
121), Cambridge Add. 2008 und Berlin 190 (Sachau 81) vor. 
Diesen Hss. gegenüber dürfte die hier in Rede stehende eine 
besondere Bedeutung dadurch behaupten, daß sie eine skla- 
visch getreue Kopie des Autographs des Verfassers darstellt, 
wie sich aus der Bl. 8v°A im Titel beibehaltenen demütigen 
Selbstbezeichnung desselben: JU~ia* o^«ß-»? l^P *»*-**^*^ 
JLuüftt? ergibt 

Text Bl. 8v°— 295 r°. Vorauf geht von Bl. lv° an eine 
Inhaltsübersicht. 

7*. — Pp. 126 Blr. 0,2G0X0,124 ohne 8 weiße Blr. zu Anfang. Zstd. Blr. 1 12 — 
119 mod. weiß gelassen. [Ebd. Orientalisches rotbraunes Leder mit brieftaschen- 
artigen Klappen. (R)J. Sehr. Serta wohl noch sicher des 13. Jhs. von 40 Zn. die S. 
Gesch. Laut einer Notiz 1*1. 120r° ging die Hss. im J. 1702 (Gr. = 1490/91) einem 
Basileios durch die Hände, während er auf Cypern bei dem dortigen <Metropoliten> 
Kyrillos weilte. 

I)er Nomokanon des Bar 'Eßräjä, betitelt „Buch der 
Leitungen" (JLo'fotj JL^&o), am Ende unvollständig. Vgl. die 
Ausgabe von Bedjan, Paris 1898, bezw. die lateinische 
Übersetzung des AI. Assemani bei Mai Script vet. nova 



Text Bl. lv°— 1 15v°. Derselbe bricht in Kap. 40, JUöam* 5, 
tk^ 3, Jimaa^ 2, Jado^äJ 3, Jb; 5, U-ü 2 mit den Worten: 
*jul llh^l o^ JL&n» o{ ab. Vorauf gehen Bl. lr°: 1) eine 
kurze Erzählung (Inc. \*A ^^ JLü{ ^ «ju), 2) eine andere {Inc. 
JLuJt-»; {ioHjb* JLäcJm^j Jb>Lo* Jooj), 3) ein Kanon eines „hl. a 
Patriarchen Georgios über die Osterkommunion ; es folgen: 
1) Bl. 120v°. 121r° eine Frage an Philoxenos <von Hierapohs> 
über die Gültigkeit der eucharistischen Konsekration durch 
unwürdige Priester und dessen Antwort, 2) BL 121 v° — 124r° 
eine Sammlung von Einleitungsformeln zu Briefen an Patri- 
archen, Bischöfe, Priester, Diakone, Mönche und persönliche 
Freunde, alles von späteren Händen. 



8*. — Pp. [208 Blr. (R)] 0,230X0,155. [Ebd. Bunter Kattun über Holzdeckel. 
(R)]. Sehr. Serta zu 27 Zn. die 8. [Nschr. Bl. 208 v°. (R)]. Dat. ein Freitag im 
Tesrm I 1603 («= Oktober 1291). Schrbr. David. Gesch. Nach Notiz [Bl. 208v° 
(R)] von einem Basileios der Thomaskirche in Jer. geschenkt. 



Original from 



B ±3 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mit teil ungeD. 129 



Dasselbe Werk wie in Nr. 7. 
Text BL lv° — [208 v°. (K)] 

9*, — Pp. 308 Blr. Ebd. Holzdeckel. Sehr. Serta, zu 12 Zu. die S. Nschr. 
BL 307 v°— 308 r°. Dat. Unter Patriarch Ignatios Ja'quß II. — Eine Notiz über das 
Format hatte ich mir versehentlich nicht gemacht. Herr Dr. Rücker wurde, als er 
behufs Feststellung desselben von ihr Einsicht nehmen wollte, die Hs. als unauffindbar 
bezeichnet. Es muß mit der Möglichkeit gerechnet werden, daß sie seit Sommer 1905 
dem Besitz des Mkls. entfremdet wurde. 

Miszellaneenhs. hauptsächlich theologisch lehr- 
hafte Mimre enthaltend. 

Text BL 2r°— 307v°. Derselbe umfaßt: 1) eine erste Samm- 
lung von Mimre, nämlich: a) Von Ja'qüß <von Ssriip: zum 
Tadel von Seele und Leib (BL 2r°— 10v°. Inc. ijSs ^ v oa> 
<X2> u?io J*iV*\ {Uj), b) Von Basileios, genannt Sem'on, 
Katholikos v. Tür 'Aßdin für den Gedächtnistag der verstor- 
benen „Rechtschaffenen und Gerechten" (BL 10v°— 38r° Inc. 
"^äH Jopl? fiaA-j/j Jb* !****,), c) Anonyme Ermahnung wegen 
des Sonntags (BL 38 r°— 51v°. Inc. ya^ lof±k> W), 
d) Von Jaqüß <v. SerÜY> (BL 5iv°— 77 1°. Inc. ^ Jbo 
yax» ^Vm>j JL^u^o <£Da^a*), e) Von demselben: über ein 
Pauluswort ( v Loaj( r j opooi ^{j Jb*o*j fc»), 2) eine Sammlung 
asketischer Ratschläge in Prosa (Jlajuipoj JLä^o. BL 99v° — 
103r°. Inc. ^aäj JLaUL Jl? ^ k*k* ^ftNoo« ^aä ^j>ot ta), 
3) Fragen, angeblich von Konstantin an Mär(j) Jaquß ge- 
richtet, und deren Beantwortung (BL 103r°— 114r°. Inc. 
jb r ooA ^^j; jöf* pll \?^0> 4 ) Sprüche Ahiqars (wo^i^Aoo 
U^>?. BL 114r°— 115v°. Inc. lh±* ***** ^ ***), 5) eine 
anonyme Erklärung des Gleichnisses von den Arbeitern im 
Weinberg (BL 115v°— 118r°. Inc. Im> om^i\ JUu*»), 6) eine 
Auslassung des <Dionysios> bar Salißi über Unzuchtssünden 
(BL 118r°— 121v°. Inc. I^s^ w<«okJj öo»), 7) eine zweite 
Sammlung von Mimre, nämlich a) Über die Auferstehung 
der Toten (BL 121v°— 140v°. Inc. s+Au> li<xh>=> 0vx>i l*oa*x> 
o>2> > ^**{?), b) Von Acprem: über die Demut usw. (BL 140v° — 
146 v° = Liturgische Hss. des Mkls. Nr. 2. 4) Vgl. OC. 2. 1. 
S. 104.) c) Von demselben: „voll süßer und nützlicher Er- 
mahnungen" (BL 146v°— 154r°. Inc. ^aäj JL*J{ {oo$i (I), d) Von 
Ja c quß <v. ScrÜY>: über die Todesstunde der Guten und 



0> (u 



ft3 CO 

-C =3 

ö V 

-C I 



I- u 

03 



o 



O Q. 



■M i 

1 £ 

v tn 

iL -o 

. cu 

V ±! 

(0 ^ 

u <u 

2 -^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 



_ fD 

■o E 



Obikhi Christi anüb. Neue Serie II. 9 



x I Diqilized by VjtKJilie 



g" 



Original from 



s s uy ^ v UNIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



130 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 in 

-C =3 



ö ^ 

-C I 



^ Ol 

fM O 

■J 4-3 

<n =3 



Bösen (Bl. 154r°— 181r°. Inc. oVSwmN cuA tekA* JL£jl> ^), 
e) Vom Macprejänä Sem'on JLa&xu*: über die Treulosigkeit in 
der Welt (BL 181 v°— 192r°. Inc. \x£±>» ^o *o^ )->.-w» of 
<**1<ul> "W *ojo), f) Vom Katholikos Basileios von Tür 
c Aßdin, alias Semon JLana», d. h. von demselben (BL 192r° 
— 197v°. Inc. **£» Jiftuuf JLo och, g) Von demselben(?): über Adam 
und Eva (BL 197v°-200r°. Inc. U**r+* «^ ** />?* ****), 
h) Von Ja qüß v. Serü^ über das Gleichnis von dem im Acker 
vergrabenen Schatz (BL 200 r°— 214v°. Inc. ~wo Kj{ ftU*. 
y^ |io,V Ijl^ fk*L*»), i) Von Acprem: über sich selbst (BL 
214v°— 228v° JLo? JLa-P JLoj öf), j) Von einem Priester Jobann an, 
Sohn eines Priesters Isaias J«i»*o»nf>: über das Gebet (BL 228v° 
— 245v° Inc. JLuuaü Jbjj ^vm» oj o^Wo o^ÄJt), k) Von 
Ishaq <„von Antiocheia a >: über das Eremitenleben (BL 245v° 

— 251r°. Inc. — w^x ^cla-äo^), 1) Von Jaqüß v, 

Seru?: über Einsiedler und Mönche an einen Reklusen (BL 
251r°— 286v° Inc. ^^^l ^a ^ JL-^uuuj ituxu» Jboi), m) Von 
Patriarchen Behnäm JLs*^ (BL 286v°— 299v°. Inc. ^oju 
J^* o»Mip J *Av *©p{j ftoioj), 8) eine „Ermahnung des hL 
Johannes Chrysostomos über Mönche und Einsiedler" (BL 
299v° — 306v°), 9) einen Mimrä unter dem Namen Acprems 
über das Paradies (Bl/ 306 v°— 307 v°. Inc. y+l JMJ x*> ^^ 
kam). 



b) In arabischer Sprache: 

10*. — Pp. 367 Blr. 0,31X0,22 (Textspiegel 0,2.5X0,16) ohne 6 weiß gelassene 
Blr. am Ende. Zstd. gut erhalten. Ebd. starkes, rotes Leder. Sehr. Serta, an- 
fangs etwas klein, dann kräftiger, die 8. zu 26 Zn. Die diakritischen Punkte rot, 



ebenso die Überschrn. Die ersten 8 Blr. sind mit arab. Ziffern (I— A) numeriert, nach 

o d 



dem 8. Bl. setzt die Zählung in syr. Buchstaben Ziffern ein und zwar mit 11 (^) mit 
Auslassung von 9 und 10. Dat. (Bl. 366v°) am Feste des AS**2 &J» im Juni 1852 
n. Chr. im Mkl. in Jer. Schrbr. (ebd.) Diakon as-Sadadi ibn Farah aus Bet Kasäb, 
geboren im Castrum ??$, erzogen in der Stadt Homs (derselbe wie in Nr, 9 der liturg. 
Hss., wo gleichfalls -'li ^\ zu lesen ist). Bestr. Ma^ran *Abd an-Nür aus Edessa, 
Oberer des MkL, mit seinem früheren Namen JboMs\ib (Eusthateos), Schüler des 
Ma(rän c Abd al-Ahad ar-Ragäli. Gesch. Die Vorlage war in arab. Sehr.; wegen der 
den „Vätern" mangelnden Kenntnis der arab. Sehr, wurde das Buch umgeschrieben. 

Erklärung der Psalmen von Daniel as-Salohi, kar. 
Vgl. R- Duval, Literature syriaque* p. 78 u. insbesondere 



o -o 

■M i 

O) O) 

1 s 

-o JS 

V tf) 

iL -o 
. cu 

^ ±! 
(0 ^ 
u <u 

.Q -M 

O) c 
CC ■- 
s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 131 



L. Lazarus, Über einen Psalmenkommentar ai/9 der ersten 
Hälfte des 6.Jahrh. in „Wiener Zschr. f. die Kunde des Morgen- 
landes" IX (1895) S. 83 — 108, 181—224. Übersetzt aus dem 
Syrischen von dem Mönch c Abd an-Nür al-Amadi i. J. 1730 
n. Chr. (Bl. 125r°; 246r°). 

Text Bl. 3r°— 366r° in 3 Büchern mit Erklärung von je 
50 Psalmen. Vorangeht die Einleitung (Bl. lr° — 3v°) ohne 
Titel u. Überschr. (G.) 

11*. — Pp. 278 Blr. 0,295X0,190 bis 0,200 (Textspiegel 0,240X0,155). Zstd. 
Beschädigte Stellen am Rande der Blr. sind ausgebessert. Bl. 79 ist lose u. davon 
die obere Hälfte der äußeren Sp. ausgeschnitten. Sehr viel beschmutzt u. fleckig. 
Ebd. sehr starkes schwarzes Leder mit Pressung. Sehr, sehr kräftiges, tiefschwarzes 
Sertä; 2 Spn. mit je 22 Zn. Die Überschrn., diakritischen Zeichen u. die Buch- 
st abenziffern im Text (bei Aufzählungen) rot. Am Bande sind Auslassungen nach- 
geholt. Nschr. Bl. li° u. v°. Dat. Freitag 25. Teirin II (November) 1864 Alex. 
=a 8. Du '1-ihgga 959 H. (= 1552) in den Tagen des Patriarchen Ignatios von 
dem Kastell pt&mSi u. des Maphrian Basileios vom Kloster Mär Elija in der Gegend 
von Mardin. Schrbr. der Priester Wahbeh (cjaoyo), Sohn des Priesters Ibrahim, 
des S. des Pr. Ishaq, des S. des Pr. Ibrahim, des S. des Pr. *Isä; sein Bruder 
ist der Priester *Aj»o c&ll aaii. Bestr. der Priester Jüsuf, Sohn des entschlafenen 
«ftigM^l orJjciacUi u. der oyJxaolA». Gesch. Gelesen: der Diakon f Isä ibn . . . (aus- 
radiert) i. J. 1934 (Gr. =» 1622). Schm. (von späterer Hd.) Bl. 278r° eine rohe 
Federzeichnung, den hl. Georg als Drachentöter darstellend, darüber (kar.) „Gedenke, 
o Herr, . . . des *Abd al-Masih, des Fertigers dieses Bildes, Diakon". Daneben eine 
ähnliche, noch gröbere Federzeichnung, darunter eine längere NoHz: waqf der Kirche 
der Syrer im Hause des Markus in Jer. 

Väterkatene zum Pentateuch, kar. Überschr. (BL lv°) 

*o}0 or(SM»y3 &4A> Aa bJlfeAlo (sie) ^|*> ^ 1 J&apoB qhn\Vn\l ejuAofr^i ^26^ 

s^äi oo^, dann Fihrist (bis Bl. 6 r°). 

Text Bl. 6r°— 275 r°. Derselbe umfaßt: Einleitung (Bl. 
6r° — 8r°) und I) Kommentar zum „Buche der Schöpfung" 
mit 65 Abschnitten (BL 8v° — 172 v°), welche schon von 
Paul de Lagarde, Materialien zur Kritik u. Geschichte des 
Pentateuchs II. Lpz. 1867, S. 3 f. (vgl. S. V) u. S. 4—182 
(mit 67 Abschnitten!) veröffentlicht sind. Die Zusammen- 
stellung der Schrift- u. Väterzitate s. ebd. S. XIII — XVI. 
II) Kommentar zum „Buche des Auszuges der Söhne Israels" 
mit 22 Abschn. (BL 173r°— 219v°); zitiert werden Ephrem 
der Syrer (am häufigsten), Jakob von Edessa, Johannes 
Chrysostomos, j&©*«*s«s ~w» u. „einer der Gelehrten" . III) Kom- 
mentar zum „Buche der Hohenpriester und Priester" mit 



-i-j 3 

-C I 

--. i/) 

O) 

I- u 

^ u 

ü ^ 

w Ol 

fM O 



o d 

C N 



Q_ O 



v tn 

iL -o 
. cu 

V ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



132 Mitteilungen. 



ft3 CO 

-C =3 

^ "k 

ö ^ 

-C I 



fM O 



<N =3 



5 I 

O d 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

0) 0) 

Q_ O 



11 Abschn. (Bl. 220r°— 238r°); zitiert werden Ephrem (am 
häufigsten), Jakob von Edessa, Johannes Chrys. IV) Kommen- 
tar zum „Buche der Anzahl der Söhne Israels" mit 12 Abschn. 
(Bl. 238r°— 262 r°); zitierte Väter: Hippolytos p*\**±i t**» 
(am Anfange drei längere Zitate, später noch drei), Ephrem, 
Jakob von Edessa, Jakob von Sarüg, V) Kommentar zu 
^ooii&Kod **o&& e& Aoöuä ;*<k*4>&2 (sie) **i<s &Äfi> mit 10 Abschn. 
(Bl. 262 r°— 275 r°); zitierte Erklärer: Hippolytos (anfangs 
drei lange Zitate, später noch vier längere), Ephrem, Jakob 
von Edessa. 

Zugabe des Schrbrs.: 19 biblische Kätselfragen u. 
Antworten (Bl. 275v°— 276r°) in Vulgärarab., kar, be- 
ginnend mit: „Der erste, der starb, wer war er?" A. „Abel"; 
u. a. „Wer wurde im Schöße seiner Mutter begraben?" 
A. „Adam, den Gott aus der Erde erschaffen hatte, die seine 
Mutter geworden war". Vorletzte Frage: „Was sind die 
Kleidung des Priesters u. der Kelch u. die Patene u. die 
Decken u. das Messer?" A. „Ein Sinnbild für die Kleidung 
unseres Herrn bei der Kreuzigung. Das Humerale (04*5») ist 
ein Abbild der Krone von Dornen, die Casula (*&») ein Abb. 
des Purpurmantels, die Stola (sie: ^^v) ein Abb. der Fesseln, 
das Messer (sie: oi***\fr) an Stelle der Lanze, der Kelch u. 
die Patene sind ein Abb. des Grabes, die kleinen Decken 
(s^ia») sind das, worin unser Herr eingehüllt war, u. die 
große Decke ist der Stein, der über dem Eingange des Grabes 
war." Letzte Frage: „Wer sind die Kinder Adams (die) bis 
zum letzten Tage (leben)?" A. „Es sind Henoch u. Elias u. 
Melchisedech." 

Geschichtliche Notizen in Nchschr.: 1) BL 277 v°: Im 
J. 1895 (Gr. = 1583) wurde die Kirche der Herrin in der 
„Auferstehung" in ^ erneuert unter Gregorios, dem Inhaber 
des großen Stuhles. Es waren in jenem J. anwesend der 
Rabbän Bülos, der Priester Safar (***>) aus al-Mansürija, der 
Priester Abd al-Masih aus Mardin, der Rabbän Kyriakos und 
der Babbän Safar; die Zahl der Pilger war fünfzehn. 2) Ebd. 
(von anderer Hd.): Im J. 1895 wurde die Kirche unserer 
Herrin im Innern der „Auferstehung" erneuert. Im genannten 



-0 £ 
v tn 

iL -o 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mitteilungen. 133 



J. war Inhaber des großen Stuhles Mär Grögorios, cL i. der 
Maträn Juhannän al-Girgi ... Es waren anwesend usw. 
wie oben. (GL) 

12*. — Pp. 290 Blr. (579 numerierte Textseiten, eine ältere Paginierung öfters 
fehlerhaft) 0,270X0,175 (Textapiegel 0,21X0,13). Zstd. Die Ränder der Blr. vom 
Wurm beschädigt, z. Tl. durch Überklebung ausgebessert. Ebd. Halbleder, modern. 
Sehr, sehr kräftiges u. regelmäßiges Serta; die Notizen nach den Kapiteln großen- 
teils arabisch; Überschrn. u. die diakritischen Punkte des Kar. rot. Schrbr. Für 
8. 1 — 114: der Antonier-Mönch u. QommoK Juhanna al-Maridani (von Mardin) al- 
Mairiqi (der Orientale), bekannt als lim Quwäga Sulaiman tuA+oV^ p2 (S. 577); für 
den folgenden Hauptteil: der Antonier-Mönch Iwanis (^yw*^J\^>l) aus dem Flecken 
al-Mannürija (daher auch al-Mansüri) in der Provinz von Mardin (S. 110, 183, 187, 
256, 471, 577); einmal (8. 436) mit dem Zunamen Ibn Maqdasi Sim'ün. Dat., Bestr. 
u. Gesch. „In den Tagen der heiligen Väter: des syrischen Patriarchen von Anti- 
ochien Jesu u. des Patr. Iwanis von Misr u. Alexandrien — der Herr erhebe die 
Herrlichkeit ihrer Stühle in die Höhe des Himmels u. sei uns gnädig duich ihr 
Gebet 1 — in dem Kloster der Herrin u. Jungfrau .... Maria im Lande Ägypten, das 
bekannt ist ala Kloster des Abu Bisaj (alias Kloster der Syrer) in der Wüste Sihät 
im Wädi Habib, bekannt als Wüste Abu Maqar, die genannt wird Wadi al-Natrun, 
in der Zelle des Vaters, des Patriarchen, im Auftrage des verehrten Bruders, des 
Antonier-Mönches, des Qommos Juhanna (s. oben) .... Und als wir in diesem (sie) 
Jahre nach Jerusalem (al-Quds) kamen u. das Feuer (d. i. die Teilnahme an der 
Feierlichkeit mit dem „heiligen Feuer") u. die heiligen Wallfahrten vollendet hatten, 
kam uns darnach der Gedanke, noch weiter zu gehen u. die Wüste zu besuchen. Als 
wir zur Wüste al-asqit (Skete) gekommen u. von den vier Klöstern Der Abu Maqiir, 
Der Abu BiSaj, Der Saida Barmüs, d. i. Kloster der Kinder der Könige Maximius u. 
Dometios, u. der Höhle des Abu Maqär u. dem Sitze des Einsiedlers gesegnet u. her- 
nach in unser Kloster D6r as-Saida eingetreten waren, ersuchte mich jener Bruder, 
dieses Buch zu schreiben, während er bereits einen Teil von ihm geschrieben hatte, 

und bei mir war der Maträn Habib, der Sohn meines Bruders. Ich begann 

mit dem Schreiben in der Mitte des Ajjär (Mai), u. seine Vollendung geschah am 
Samstag in der 9. Stunde am 26. Tammüz (Juli) 1827 (Gr.» 1515). Als wir beim 
Schreiben zum Buch der Kapitel der Erkenntnis kamen, fanden wir in dem Buche, 



-C I 



fN - 
fM O 



£ 



aus welchem wir die Abschrift machten, nur das erste Kapitel. Da belehrte uns der 
Obere des Klosters: „Irgend jemand (i£j) hat ein arabisches Buch, in welchem ihr 
es (den Best) finden werdet". Und als wir es uns vorlegen ließen, vollendeten wir 
es mit der Hilfe Gottes. Es war dies der Obere Ma^ran Kyriakos" (s. unten; S. 577 
bis 579). Der Schreiber der Vorlage des Hauptteiles hatte das Werk aus dem Syri- 
schen ins Arabische, bezw. Karschuni (*ftoxi2^2) übertragen (S. 579; kürzere Hinweise 
auf Bestr. u. Dat. noch 8. 125, 132, 183, 187, 2. r >6, 436; auf die Ergänzg. der „Kapitel 
der Erkenntnis" Bandglosse 8. 471). Neben dem Bestr. ist noch genannt ein anderer 
Interessent ( f L».X»b): der Babbän Ja'qüb lbn Ibrahim (S. 256. 436). Ferner zur 
Gesch.: Den Mönchen am Grabe des Erlösers geschenkt von dem Priester e A^a- 
allah («Ulk* sie) ibn al-Güri Müsa ibn as-§aira in Hom? Mittfasten 1902 (Gr. «= 1590) 
für die Seelen seiner Eltern u. seines Sohnes, des Diakons Müsa (S. 2 des Vorsatz- 
blattes). Vgl. dazu die Notiz (S. 579): „Das gesegnete Kind Müsa, Sohn des Diakons 
c A(ä-allah, des Sohnes des T}üvi Müsa, des Sohnes des Diakons Sa'ir wurde geboren 
in der Nacht des 23. Kanün I (Dezember) 1884 Gr. = 980 H. (« 1572)«'. — 



o -o 

■M i 

o 



-ö £ 

w in 



v 



Eigentum der Syrer an der Kirche der Herrin in Jerusalem (8. 2 des Vorsatzbl.) 

Original from 



.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



134 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 in 

.c Q. 

ö V 

SZ I 



^ Ol 

fM O 

■J 4-3 

<n =3 

* 4b 



8 I 

o d 

4-; -*- 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

0) 0) 

i! 

Q_ O 



(T3 



l/} 



Gelesen: der Mafran Sim c ün von Jerusalem i. J. J^» cj* A? (ebd.), ferner: der 
Diakon &}bl der Bücherschreiber aus der Gegend von Mardin i. J. 1975 (Gr. = 1663) 
(8. 1 ebd.). 

Sammlung der Werke Isaaks des Syrers, Maträns 
von Ninive, kar., in 4 Büchern, mit vorausgeschickter 
Lebensskizze. 

Text S. 1 —576. Diese arabische Sammlung ist zum 
großen Teil identisch mit der von I. S. Assemani, Bibl. Or. 
I 446—461 und J. B. Chabot, De Isaaci Ninivitac vita, 
scriptis et doctrina dissertatio. Lovanii 1897 p. 54 — 58 be- 
schriebenen Sammlung in einer vatikanischen Kar.-Hs. In- 
halt: „Leben des großen Heiligen Mar Ishaq" (S. 1 — 2; ed. 
Ass. 1. c. p. 444b). I. Buch (S. 2 — 94), eine nicht gezählte 
Reihe von &»»*, ^oe, ^ usw« über asketische Themen (— Ass. 
p. 246—248 sermo 1—28). IL Buch (S. 95—256; vgl. 
Chabot 1. c. p. 55 u. not. 2), zuerst 9 majämir (mimar 
1 — 4 = Ass. p. 449 sermo 1—4; mimar 5—9 «* Ass. p. 450 
sermo 9—13), dann verschiedenes (— ibid. sermo 14, 15, 19, 
20, 21), dann wieder 16 majamir mit einem nach dem 12. ein- 
geschalteten Brief an einen Schüler über das Stillschweigen 
und einer Erklärung über den Unterschied der intellegiblen 
Dinge (— ibid. sermo 22 — 39), endlich 6 (nicht gezählte) 
Erörterungen (= ibid. sermo 40—45). S. 257 ist unbeschrieben. 
III. Buch (S. 25S— 436) enthält 35 Kapitel (Kap. 8 ist dop- 
pelt gezählt, unter 11 sind 2 Kapp, zusammengefaßt) über 
das Mönchtum und das monastische Leben (= ibid. p. 453 sqq. 
sermo 1 — 3, 5 — 23, 25^-39; eine davon in Anordnung u. 
Übersetzung abweichende u. zwar von 'Abdallah Abu Fatl.i ibn 
al-Fadl herrührende Rezension — vgl. Chabot 1. c. p. 57, 
60 — in Cod. S. Sepuler. ar. 24 Bl. 144 v°— 183 v° u. ar. 59 
Bl. 144 v°— 163r°; vgl. Katalog v. KL KotxoXiör^ Jer. 1901 
S. 3 2 f. 63, 65), dann 5 Briefe an einen Schüler über das 
Stillschweigen (= Ass. p. 453 sermo 40 — 44; vgl. Koixu- 
XiSyjc a. a. O.). IV. Buch (S. 438—576), genannt „Buch 
der Kapitel der Erkenntnis", zuerst eine maqäla mit mehreren 
Abschnitten über das Anachoreten-Leben (« Ass. p. 458sq. 
sermo 1—5), dann eine zweite maqäla über die Vereinigung 



iL -o 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 135 






ft3 CO 

-C =3 

ö ^ 

x: I 



I- u 
w Ol 

fM i- 






o d 

^ ti 



2 ? 






(T3 



aller Gläubigen im dreieinigen Gott durch das Gebet, u. 6 
„majämir aus den Kapiteln der Erkenntnis" über Christus 
als Licht u. Leben der Welt (fehlen bei Ass. u. Chabot). 

Geschichtl. Notizen des Kopisten: 1) „Im J. 1827 Gr. be- 
suchten wir Jerusalem, u, da waren die Könige von Habes 
(Abessinien) anwesend, und das Tor der Auferstehung blieb 
22 Tage lang bei Tag u. Nacht geöffnet, u. alle Welt trat 
umsonst (kostenlos) ein, dann kam ich wieder in die Wüste 
u. schrieb die Vollendung dieses Buches" (S. 187). — 2) „Als 
wir, der Maträn Habib u. der Mönch Iwänis al-Mansüri, in die 
Wüste Öihät, das Wädi Habib, die Wüste des Abu Maqär 
kamen, fanden wir die Klöster äußerst stark mit vielen 
Mönchen bewohnt"; dann Lob über die gastliche Aufnahme 
beim Vorsteher Rabbän Jaqüb u. seinen (geistigen) Söhnen 
(S. 203). — 3) „Der Obere der Mönche, der Maträn Kyria- 
kos, verbrachte 60 Jahre in der Wüste Sihät und baute vier 
Kirchen und erneuerte die Kirche der Herrin. Denn sie war 
nur (aus) Holz u. war zusammengebrochen, u, er baute sie 
wieder auf aus Steinen u. Mörtel (Gyps). Im Kloster waren 
43 Personen, (nämlich) 3 Bischöfe (<ÄJ>lk*) u. die übrigen 
Qommos (^cU») u. Mönche; 27 waren Syrer u. der Rest 
Kopten. Zugleich mit ihm (Kyriakos) arbeiteten sie an der 
Herstellung des Klosters, u. in unseren Tagen wurde die Er- 
neuerung des Äußeren des Klosters vollendet. Denn es war 
anfangs nur von (an der Sonne getrockneten) Ziegeln, u. sie 
bauten es aus Stein und Mörtel auf. Und es folgten sich 
in ihm die Mönche in großer Zahl" (S. 578). — Nschr. 
12. März 1910 Alex. (= 1600) kam großer Schneefall 
(seil, in Jerusalem) u. war Frost bis zum 16. Tag; in dem- 
selben Jahre war Frost in der Mitte des Oktober vor dem 
Schnee (S. 2 des Vorsatzbl). (G.) 



13* # _ p p . H2 Blr. 0,218X0,168. Zstd. Am Ende fehlen einige Blr. Ebd. 
Gepreßtes Leder, mit Raufschr. pv&l 04a. Sehr. Ser^ä des 16. oder 17. Jhs. zu 
13 Zn. die S. Gesch Nach zwei ar. und einer kar. Notiz Bl. lr° einmal Eigentum 



Das „Buch von den Hilfsmitteln zur Vertreibung 
der Traurigkeit" (*oAi jh ? Ju <maua^2 a}**), ein asketisches 



eines Diakons t uA\\3 dbVfV^i Jfeo* in Jer. 

v In 
iL -o 

. CD 

V ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



136 Forschungen und Funde. 



O) q) 



(0 to 
-C =3 

^ 32 



s I 

o d 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

0) 0) 

Q_ O 



(T3 



l/} 



Werk in 2wölf Traktaten (^fe), hier wie in mehreren weiteren 
Hss. als Werk des Elias <von Nisibis> bezeichnet (ßl. lv°: 
o^oi 06^1 d»p* jbi^i bfr j*ai&i a&i j*£i*>) } während andere es dem 
Bar c Eßräjä beilegen, kar. Vgl Graf Die christlich-arabische 
Literatur bis zur fränkischen Zeit. Freiburg i. B. 1905. S. 64ff. 
bezw. die Ausgabe von P. Konstantin Bäsä. Kairo 1902. 

Text BL lv°— 142 v°. Derselbe bricht in Bäb XII ab 
mit den Worten: m: +£& <£&>i Sin* ^oC^tsaa »»;*. Auf die Vorrede 
(Bl. lv°— 6r°) folgt ein Inhaltsverzeichnis (BL 6r°— 8v°). Vor- 
angehen BL lr° Rechnungen, von späterer Hand geschrieben, 
uud drei Zeilen armenischer Schrift. 

14*. — Pp. 177 Blr. 0,331X0,215. [Ebd. aus braunem Leder, alt. (R)J. 8 ehr. 
Berta in Spn. zu 26 Zn. Nschr. 170v° B. Dat. Kloster J*a&oa» Donnerstag in der 
Quadragesimawoche „der Wunder", 20 Aßar 2036 (Gr.= März 1725). ßchrbr. Tho- 
mas Sohn eines Denha Ubo\. Gesch. Nach Notiz Bl. 2r° von einer Marjam 
i\fe2 &*si ösJLs für die Seelenruhe ihrer verstorbenen Gatten dem Mkl. gestiftet im 
J. 1803 d. h. 1217 der Hegra. 

Die „Ethik" des Bar Bßräjä (^ufe^i j***^ joxjbii *it&bi) t 
kar. Vgl. die Ausgabe des syr. Originals von Bedjan. Paris- 
Leipzig 1898. 

Text Bl. 2v° A— 17v° A. Vorn und hinten weiße Blr. 



(Fortsetzung folgt.) 

£2 I 



^ Ol 
fM O 
■J 4-3 



Dr. A. Baumstark. 
Dr. G. Graf. 
Dr. Ad. Rückeb. 



B) FORSCHUNGEN UND FUNDE. 

Zu dem bisher unbekannten Werk des Patriarchen Eutychios 
von Alexandrien« Von M. F. Nau in Paris aufmerksam gemacht, 
finde ich, daß das dritte Buch des im vorigen Jahrgang dieser Zeit- 
schrift S. 227 — 244 bekannt gemachten vierteiligen Pseudo-Athana- 
sianischen Werkes (s. S. 231) abhängig ist von der letzten (137.), der 
gleichfalls fälschlich dem hl. Athanasios zugeschriebenen Quaestiones 
ad Antiochum ducem: Migne, P. Gr. XXVIII, Sp. 684—700, zum 
Teil mit wörtlicher Anlehnung. Jedoch weist die arabische Bearbeitung 
gleichermaßen sowohl ein beträchtliches Mehr wie einen Ausfall an 



iL -o 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

C _Q 

ü Q_ 



Original from 



DRITTE ABTEILUNG. 



A) MITTEILUNGEN. 

Die literarisches Handschriften des jakobitischen Markusklosters 

in Jerusalem. 

(Fortsetzung). 

15,* — Pp. 281 Blr. 0,225X0,155 (Textspiegel ca. 0,17x0,11). Ebd. Schwarzes 
Leder, dick, biegsam; Innenseite der Deckel Pp. Sehr. Ziemlich kräftiges Ser^d des 
19. Jahrh., sehr unregelmäßig; die Seite zu 19 Zn. Die Überschm-, soweit vorhanden, 
rot ; nur die ersten 2 Seiten haben rote diakritische Funkte. Viele Schreibfehler sind 
von späterer Hand mit Bleistift korrigiert und viele Lücken ebenso ergänzt. Die 
ersten 3 Blr. sind nicht gezählt, dann 1—210, worauf sogleich 220—224; die letzten 
4 Blr. gleichfalls nicht numeriert. Gesch. Bl. 2r° Eigentumsvermerk (i-ÄSj) des Mkl. 

„Predigten des Patriarchen Matthaeus, kar. 

1) Ohne Titel u. Überschr. beginnt der Text auf der dem 
ersten numerierten Bl. vorausgehenden Seite mit Jij*» ^Jb 
o»Ja*J- |» ^ j^JK J*s M. 8, 4\ (Schluß Bl. 81 r°). 2) Über 
die Buße und Reue. Inc. M. 4, 17 b (Bl. 31 r°— 43 v°). 3) Über 
den Greis und Propheten Simeon. Inc. X. 2, 22 b (Bl. 44 r° — 
48 r°). 4) Über das Fasten. Inc. i. 4, 35 (Bl. 48 r°— 62 r°). 
5) Über Buße und Reue. Inc. X. 13,3 (Bl. 62 r°— 94 v°). 6) Über 
die Buße. Inc. M. 3, 8 (Bl. 94 v°— 109r°). 7) Über Buße und 
Reue. Inc. pU&SS w*,*^ )a*po ^ %*&*j p)ln\l,»a 4?^aj Jbo ^ax 
, ,ftU,o ^Jüu Jbo p U Io»a ^Kou v v>\"^ v tf dann M. 7, 21 
(Bl. 109 r°— 126 r°). 8) Über Buße und Reue. Inc. X. 6,48 
(Bl, 126r°— 134r°). 9) (Ohne Überschr.) Inc. M. 24, 42 f. (Bl. 
134 r°— 152v°). 10) (Ohne Überschr.) Inc. M. 4,17 b (Bl. 152 v°— 
162 r°). 11) Über die vollkommene Demut. Inc. JL Joljjf 
j0jLfloaj{ jUö n\V loep^Io ötfPyAaoSS oKaS^ "^.oriS. wj^jui. Bl. 
162r°— 1787°). 12) (Ohne Überschr.) Inc. i. 14, 15 (Bl. 1 78v°— 
190 r°). 13) Über die Versöhnung. Inc. (o^<us M. 6, 12 (Bl. 
190 r°— 194 r°). 14) Über das Fasten und das Gebet. Inc. 
M. 17,20 (Bl. 194 r°— 202 r°). 15) (Ohne Überschr.) Inc. t. 6, 55* 
(BL 202 r°— 210 r°). 16) (Ohne Überschr.) Inc. M. 26, 41 
(Bl. 210r°— 210v°, 220r°— 224v°). (ö.) 

ORixifS Orrt8tianü8. Neue Serie II. 21 



6 g 1 

c o> 

ft3 CO 

-C =3 

^ ~k 

^ =1+ 

ö V 

-C I 

--. i/) 

O) 

I- u 

W öl 

fM O 

■J 4-3 

rvi =3 



a I 

o d 

4-; -*- 

'£ - 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

Q_ O 



t -ö 
(U 



■o E 



Original from 
UHIVERSITY OF CALIFORNIA 

ü Q_ 



uölc 



318 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 i/) 

-C =3 

^ "2 

^ =1+ 

SZ I 

--. i/) 

O) 

I- u 

^ u 

ü ^ 

w Ol 

fM O 



<n =3 



o d 

C N 



Q_ O 



(T3 



l/} 



16.* — Pp. 218 Blr. 0,215X0,160 mit koptischer Paginierung. Ebd. Gepreßtes 
Leder mit Baufscbr. »i^o&l <u*i>2 ajfca, Sehr. ar. Nachr. Bl. 217v°. [Dat Beh- 
nämkloster bei Mardin, Samstag, 27 Töbä 1529 n. Chr = 1246 Mart. Schrbr. Mönch 
Öirgis. Gesch. Nach BL 180v°, bezw. 210v° im J. 1866 n. Chr. von Na'amat-allah 
Antonius c Azär in Aleppo gefunden und dem Mkl. geschenkt. (G).] * 

A. Die asketischen Werke des Johannän Säßä, ge- 
nannt der geistige „&eh a , ar., die gleichfalls in ar. Über- 
setzung, aber in leicht abweichender Redaktion in der Pariser 
Hs. Syr. 202 (Anc. fonds 117) , der Londoner Hs. Brit. Mus. 
24 (Arund. Ar. 24) und den römischen Hss. Vat. Ar. 69 und 
672 vorhegen. Vgl. Kat. Zotenberg S. 152ff. (Cureton) 
S. 33—38, A. Mai Script. Vet. N. Coli. 17, S. 136—142, 
Baumstark Die christlicJmi Literaturen des Orients. Leipzig 
1911. II S. 24 bezw. über das syrische Original Assemani 
BO. I S. 435—444. Wright S. 109 f., R. Duval S. 237 f., 
Kat. Wright-Cook S. 445—471 und die Textproben bei 
Mösinger Monumenta Syriaca I S. 102 — 104. 

Text Bl. 6v°— 177v°. Derselbe umfaßt: 1) den Brief des 
Verfassers an seinen Bruder, Mönch im oy£y* ß y (-M- 6v° 
— 7r°), 2) die Vorrede dieses Bruders, zu den gesammelten 
Schriften von Johannän Säßä (Bl. 7r°, v°), 3) die Abhandlungen 
Cr**), hier 28 an Zahl (Bl. 8r°— 110r°, 4) die Briefe, hier 
48 an Zahl (Bl. 110 r°— 162 v°), 5) das capita scientiae 
(ii^jt ^>) betitelte Kompendium des geisthehen Lebens 
in drei Abschnitten (iÜUU) (Bl. 162r°— 177v°). Voraus geht 
Bl. lv° — 6r° ein Inhaltsverzeichnis. (B.) 



B. Auszüge aus monastischen Schriften. 

I. Des hl. Antonius, „des Vaters aller Mönche". Text 
Bl. 181 r°— 193 v°: 1) Geistliche Lehre und Gebote über die 
Tugenden (BL 181 r°— 186 r°) = Migne, PG XL, Sp. 1073 C— 
1080A (latein. Übersetzg. des Abraham Echellensis aus dem 
Ar.). 2) Regeln und Gebote für seine Söhne, die Mönche im 
Kloster an-Naqalün (Bl. 186r°— 188r°) = ibid. Sp. 1066 D— 
1068, 1070, 1072 A. 3) Gebot aus dem Munde des hl. A. 



* Diese Handschrift ist von mir Festbrevitr und Kirchenjahr der syr. Jakobiten 
S. 17 Anm. 4 leider irrtümlich aus dem Gedächtnis als eine solche der Werke des 
Johannes Klimakos bezeichnet worden. 

fD — ) 
u — ' 
u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 



Original from 



1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mitteilungen. 319 



C -=L 



ft3 CO 
-C =3 






O) 

I- u 

W Ol 
fM O 
■J 4-3 

rvi =3 



2 | 



C N 



fi 



(Bl. 188 r°— 188 v°) = ibid. Sp. 1079 B0. 4) Verschiedene Aus- 
sprüche dess. (BL 188 v°) = ibid. CD. 5) Aus den Geboten 
dess. (BL 188 v°— 191 v°) - ibid. Sp. 1079 D— 1082 D. 6) Ein 
(einzelnes) Gebot dess. an seine Söhne (BL 191 v° — 193 v°). 

InC. tj^y ^^J^kJl u^IJ ,^Jl dL^a^l f^Jdi b Jjk^b ^jJo ^JJl Cx a 

Jl jjjJl. Daran anschließend noch 6 Mönchsanekdoten (Apoph- 
thegmata, BL 193 v°— 197 v°). 

II. „Lehre des hl. ^^L^U (sie; ■= ^oU^U? Horsiisi, Or- 
ßiesios?), des Vorstehers der Einsiedler (^j^yuJt) am Berge 
O^lil" (sie; - 5 U <|)B00Y Phebou? Vgl. Mich. Jullien M. IV 
S. 583 — 587 u. St. Schiwietz Das morgenländische Mönch- 
tum L Bd. S. 156. 161). Text BL 201 r°— 213 v°: 1) Inc. <UJl 

BL 201 r n — 204 v°). fi^Ztc. l^ü?, \ IJJb y^ ^x^. *3\ >\f ^ 
^xäI^. 2) Überschr. „Von demselben; gegen diejenigen, welche 
den Vorrang erstreben und ihren Oberen nicht gehorchen 
wollen, schrieb er diese vorzügliche Lehre für jeden, der hört tt 
(HL 204 v°— 213 v°). Inc. *^*o^L & <cu (sie) U^l 5 J* o^Ui 
;)\ \jl^ } \JbLo Explic. y>\ (sie) Uol Jls .*JU\ JCjb ^^?. vJ J^J\ 
^ :; 4 ^ % , M ^^u <J>\ p^j^vJ is^-^l ^v'Uftl c^.^ J-?^ *>y-£>- (Unter 
der Annahme, daß Orsiesios der Autor ist, müßte der letzte 
Satz ein späterer Zusatz sein). 

III. „Lehre aus den Worten des <^>^>b^ b->l (Arsisios? 
Vgl. C. Butler The Lamiac history of Palladius. II. Cam- 
bridge. 1904. S. 25 f. 134. 190 Anmk. 15 — oder mit An- 
nahme eines Schreibfehlers: Arsenios?) über die verderbte 
Freundschaft" (h>^ ^>^J\ «i; BL 213 v°— 220 v ). Inc. bl jls 

^U ^1 J^l CUS^l \ ^^X^\ Ul 5 ^US ^ 5 J^.M <X3\ a \ jo.y 

17.* — Pp. 133 Blr. 0,124X0,118 mit Numerierung 1—3, 6—135. Zstd. Die 
Blr. 4 und 5 verloren, Ebd. Papendeckel mit Lederiiberzug und Jlaufschr. ^jLx^ 
«^>** >L£JM1 *±~~zS j^**Jo^ <^*-£Jl jjJl. Sehr, die S. zu 12—15 Zn. Schm. Bl. 
lv° Flechtbandkreuz mit der Umschrift I. o \- 1> V- C- O- V. MIKA; Bl. 2v° 



(T3 

E £j 

Flechtbandkreuz in Flechtbandrahmen mit der Umschrift; MI CTATpOC llö 

IIIUHIIJI IJTO niOVXAl hezw. ^))L£r ©err v^^UoJl *^U; Bl. 3r° über dem 



Titel II-fönniges Flechtband muster mit Inschriftschild, in dessen nahmen mun liest: 
l^Jl JjJt ^jJUl -j^ C^l? S->^ r 4 *^» m ' 43v °' C9v ° J H ein F >editliand- 



O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by L^OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



320 Mitteilungen. 



kreuz unter einem Kapitelschluß; Bl. 91 v° Flechtbandrahmen um Subscriptio ; Bl. 91r° 
Bl. 92r° Flechtbandornament über dem Titel ; über jeder Kapitelüberschrift Flecht- 
bandstreifen und darunter: CTIJ B60C ^JJl f*>. Nschr. Bl. 135v°. Bat. 28. 
Abib 1411 (Mart. = 1694 n. Chr.). Gesch. Nach kar. Notiz Bl. 135v° von ox^~ 
wliaib o^&A^pl yjk^&^i dem Mkl. geschenkt im J. 1854. 

A. Dogmatische Katene mit dem Titel „Buch der 
kostbaren Perle über die Beleuchtung des festen 
Glaubens an die Religion". (yJl LS +~ *~J\ CJ>U**^\ v^ 
^sxJt «3 >\jL^*y\ C U^3 <3 crt: J^\^ die wie hier anonym in den 
beiden Pariser Hss. Ar. 209i., dem Severus ibn al Muqaffa 
zugeschrieben in drei Beiruter Exemplaren Ar. 117 ff. (Vgl. 
M. IX. S. 713 ff.) und unter dem Namen des Abu Ishaq ibn 
al-'Assäl in Veit. Ar. 102 vorliegt. Vgl. besonders Mai 
Script. Vet. Nov. Coli IV S. 210. 

Text Bl. 3r°— 91v°. Derselbe umfaßt die schon von Mai 
a.a.O. verzeichneten fünfzehn Kapitel (v-jb): I (Bl. 3r° — 7r°) 
über die Trinität, II (7v°— 9v°) über die Geburt „Gottes des 
ewigen Wortes", III (10r° — 16v°) über die wahre Leiblichkeit 
Christi und die hypostatische Union, IV (17r° — 18r°) über 
die Jordantaufe, V (18r° — 21r°) über die Versuchung Christi, 
VF (2lr°— 41v°) über seine öffentliche Wirksamkeit, VII (42r° 
— 57r°) über sein Leiden und VIII (57v°— 62r°) über seinen 
Tod am Kreuze, IX (63r° — G5r°) über das aus seiner geöff- 
neten Seite geflossene Wasser und Blut, X (65v° — 69v°) über 
die Höllenfahrt der Seele Christi, XI (70r°— 78r°) über die 
Auferstehung Christi, XII (78v° — 81r°) über seine Himmel- 
fahrt und XIII (81r°— 84r°) über seine zweite Parusie, XIV 
(84v°— 86v°) über die Sendung des Hl. Geistes und XV 
87r° — 91r°) nochmals über die Trinität. 

Zitiert werden außer den Schriften des A und NT.s: 
Alexandros v. Alexandreia (IV. Festbrief): Bl. 25r°, 60v°, 
77r n , Athanasios Bl. 13r°, 19v°, 23r°, 29r°, 31v", 40r°, 51r°, 
54v° 5(>v , 59r°, v°, 61r° 64r° 6Gr°, 68v°, 75r°, v°, 80v°, Basileios 
Bl. 3v°, 8v°, 55r°, 50r°, 89r°, 90v°, Benjamin, Patriarch v. 
Alexandreia Bl. 54r°, 68r n , Dioskuros Bl. 21v°, 56v°, Glv°, 
Epiphanios Bl. 3v°, 10r°, v°, llv°, 17v°, 19r°, 25r° 27r°, 30v", 
31v°. 44r°, 5Gv° 60v°, G6r°, 67r°, G8v°, 70r°, 77v°, 87r°, 90v°, 
„Patriarch" Felix v. Rom Bl. 55v°, Gregorios „der Große, 



c Ol 
(0 in 

-C =3 
CÜ 



O) 

I- U 

^ U 

ü ^ 

^ öl 

fM O 

cn =3 



o d 

C N 



c B 






T3 
CD 

(o '% 

u — ' 

.Q -M 

O) c 

cc ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 321 



der Armenier" bezw. Thaumaturgos Bl. 9r°. 25v°, 26r°, 60v°, 
Gregorios v. Nazianz Bl. 3r°, v° 6v°, 9r°, 14r°, 53r°, 55r°, 68r°, 
Gregorioa v. Nyssa Bl. 9v°, 2lv°, 68r° Ignatio8 (ad Smyrnaeos; 
ad Antiochenos) Bl. 8v°, Ja'qtiß v. Serü? Bl. llr°, 77v°, 78r°, 
80r°, Johannes Chrysostomos Bl. 6v°, 9r°,v°, 17r°, 19v°, 22r°, 
36r°, 40r°, „Patriarch" Julius v. Rom Bl. 15r°, 2Öv°, 26r°, 
die „Kanones der Apostel d. h. die Didaskalia" OU^VI J— y\ 
jC,.ujl.ojJ\ ybj ^ .«'..oiy ,3, = AK) Bl. 75r°, Patriarch Kosmas v. 
Antiocheia Bl. 12v°, Kyrillos v. Alexandreia Bl. 3v°, 9r°, 10v°, 
llv°, 19r°, 24v°, 25r°, 26v°, 27v°, 28v°, 29r°, 31v°, 39r°, 52r°, 
v°, 54r°, 59v°, 60r°, 65r°, v°, 66v°, 68r°, v°, 75v°, 77v°, 80v°, 
89v°, Petros Martyr v. Alexandreia (Rede über die Taufe, 
rispl ÖeoTYjTo;) Bl. 8v°, 17 v°, 2Cr°, 29r°, Polykarpos v. Smyrna 
(angebliches antihaeresianisches Werk xaidt ttjs ^iu5ü>v6|jiou 
YvtooecDC?) Bl. 53v°, Proklos v. Konstantinopel Bl. 25r°, 55r°, 
57r°, Severus v. Antiocheia Bl. 3v°, 14r°, 15r°, 16v°, 17v°, 19r°, 
22v°, 27r°,v°, 29r°, 31v°, 32r°, 33v°, 53r°, 54r° 55v°, 57r°, 
60v°, 63r°, 65v°, 67r°, 68v°, 70r°, 73r°, 76r°, v°, 78v°, 80v°, 
89r°, Theophilos v. Alexandreia Bl. 9r°, Patriarch ^^Jlöy 
v. Alexandreia Bl. 13r° 28r°, „Patriarch" ^>J^ v. Rom 
Bl. 53v°. 

B. Das Hohe Lied mit dem Kommentar Gregors 

v. Nyssa (yb$ ^l-**^' -^— ^> ^^J\ ^iXJ\ >^\> ^1 c^-^ t-jUi" 

Text BL 92r°— 135r°. Hinter je einem Absatz dos bibli- 
schen Textes folgt die als ^^j>^^ yj**i.***^ j "»*** eingeführte 
Erklärung, Vgl. die fünfzehn Homilien Gregors v. Nyssa 
über das Hohe Lied Migne P.Q. XLIV Sp. 736—1120. 

Die Subscriptio von A (BL 91v°) bringt sowohl das „Buch 
der kostbaren Perle" als auch den Hohe Lied-Kommentar in 
seiner unmittelbar vorliegenden Gestalt mit einem Elias, dem 
„ Syrer u (^yl^Jl ^l^bt) in Zusammenhang. 



c W 

ft3 CO 

-C =3 

^ ~k 

.c Q. 

ö ^ 

3- <* 



O) 

b H 



m - 

fM o 






o d 

^ ti 



C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

Q_ O 



(T3 






18.*— Pp/222 Blr. 0,269X0,174. Ebd. Gepreßtes Leder über Holzdeckeln mit 
Raufschr. Aj**2 ^aao^oo Ji^j aubdCs. Sehr. Ser$a etwa des 17. Jhs. in 2 Bpn. zu 
25 Zn. Gesch. Nach Notiz Bl. lr° (von wein?) einem Priester «*a^* abgekauft, 
wobei dessen Bruder, der Priester c Abd al-Ahad, und ein Priester c Abd an-Nür Zeugen 



^ - 

(0 % 

des Kaufabschlusses waren. 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorm 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



322 Mitteilungen. 



A. Kommentar zu den sonn- und festtäglichen Evan- 
gelienperikopen mit Einschluß derjenigen der Hei- 
ligen-Communia (^omo«! ?** ;y6A\i+a ^©o^jk^j ^ £*** )u&») 9 ab- 
gesehen von dem syr. Titel, kar. 

Text Bl. lv°— 149v°. Der rot geschriebene Evangelien- 
text ist stückweise in den schwarz geschriebenen Kommentar 
eingeschoben* Nur ausnahmsweise geht dem letzteren der 
zusammenhängende Text einer ganzen Perikope voran. Ge- 
legentlich findet sich eine besondere „geistige" Erklärung 
(*aJ-os duÄift.). An Autoritäten werden zitiert: A<prem, <Dio- 
nysios> bar SaKßi, Eusebios, Gregorios v. Nazianz (= n der 
Theologe**), Gregorios v. Nyssa, Ja c qüß v. Edessa, Ja c qüß v. 
Serüy, Johannes Chrysostomos, Isidoros Presbyter v. MeUtene, 
Märuöä v. Ta-frid, Philoxenos und Severus v. Antiocheia. 

B. Ein vorwiegend kirchenrechtliches Kompen- 
dium (j»4-s2 ja&iDo ANft *>o IjbbU& y* ftrS aaa F*** Jbfco fts»aol ft\rfr *), 

abgesehen von dem syr. Titel des Ganzen und mehrerer 
Kapitel kar. 

Text Bl. 140r°— 171r°. Inc. -** **** -iti *Ajus *tei ^ ^om 
*x \a A* s ? ^> ooro. Das Werk zerfällt in acht Kapitel (ajb). 
Von denselben handelt: I (BL 140r°A— 144r°B) über Einheit 
und Trinität Gottes und die Verfassung der allgemeinen 
Kirche, II (144r°B — v°B) über den Bau des Kirchengebäudes, 
III (144v°B— 145r°B) über die eucharistischen Elemente, IV 
(145v°B— 156r°B) über das Gebet und die Messe, V (15ßr° 
B— 157v°A) über das Priestertum, VI (157v°— 162r°A) über 
Priester, Diakone und über die Buße, VII (lG2r°A— 165r°A) 
über das Gebet mit Anhängen über das liturgische Trishagion: 
"Ayio? 6 Oeoc usw. (165r°A— 169r° A) und das „katholische« 
Glaubensbekenntnis (169r° H— l70r°B) und VUI (170r°B — 
171r°B) über Erstlinge, Gelübde und Zehnten. Zitiert werden 
die „heiligen Kanones", die Kanones der Apostel, das Nicä- 
nische Konzil, Acprem, Epiphanios, Ja c qüß <von Edessa ?>. 

0. Eine Sammlung vermischter Stücke, abgesehen 
von den syr. Titeln einzelner kar. Dieselbe umfaßt: 1) eine 
„Geschichte eines Kaufmanns" (Bl. 171r° B— 172r n B. Inc. 
o^i a>fc aii^K ^V> ^ °* 1 r ** *^ 1 *»£ 2 Aofedi), 2) eine andere Er^äh- 



c Ol 
(0 in 

-C =3 






w öl 
fM O 

<n =3 



o d 

C N 
3 +3 



Q_ O 



t -ö 

. <U 

^ ±! 

(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 323 



long (Bl. 172v°ß— 174r°A. Inc. a^i *£<s *£* ^s v ^ ** **2 ^), 

3) ein auf die „ Lehrer der Kirche u zurückgeführtes „Gleichnis" 
(£**) über die Erklärung des Evangeliums, genannt „der 
Pfirsich" (»•».) (EL 174v°A— 177v°A. Inc. >v*> v fc> m* ^), 

4) die ar. Übersetzung eines Mimräs Jaqüßs v. Straf (BL 
177v°A— 183v°A. Inc. cö*-** ^ ^i *tei P i j.), 5) eine Tür- 
gämä über den Sonntag, (BL 183v°A— 192v°B) 6) eine 
Sammlung von Herrenworten aus den kanonischen Evangelien 
(BL 193r°A — 195v°A), 7) eine Sammlung von sieben pflicht- 
mäßigen Gebeten für die Gebetszeiten des kanonischen 
Officiums, nämlich Morgen, Terz, Mittag, Non, Abend, 
Schlafengehenszeit und Nacht (BL 195v°B— 197r°B. Vgl. über 
eine umfangreichere ähnliche Sammlung z. B. Kat. Sa c hau 
S. 728). 

D. Einige Festhomilien des Möge bar Ke<pä in ar. 
Übersetzung kar. 

Text BL 197r°— 222r°. Derselbe umfaßt die Homilien 
1) auf den Kirchweihsonntag (BL 197r°B— 200r°B. Inc. uA 
oj*»^.«äSj «jfti.9^: p»f4 ;»), 2) auf die Verkündigung der Geburt des 
Täufers (BL 200r°B— 207r°A. Inc. i**6\i. tA^ts -*-i j., 3) 
auf Mariae Verkündigung (BL 207r°A— 212r°A. Inc. »**.: u 
?£»sAi ? £©i u), 4) auf die Versuchung Christi (BL 212r°A— 
217v°A. Inc. Mjifr. -^a-J }-), 5) auf die Heilung der Aussätzigen 
BL 217v°A— 221r°B. Inc. & ^u -*~i u), 6) auf den ersten 
Fastentag (BL 221r°B— 222r°B. Inc. *As, o^ «io*i U). 

Im syr. Original liegt die Sammlung der Festhomilien 
Moses in verschiedenem Umfang in den Hss. Brit. Mus. Add. 
17. 188 und 21. 210, Paris 206 (Anc.fonds 35) und 207 (Anc. 
fonds 123) und Cambridge Add. 2918 vor. Vgl. Kat. Wright 
S. C>21f., 877—882, Zotenberg S. 156—160 und Wright- 
Cook, S. 800—810, sowie Assemani BO. II S. 131, 
Baumstark Festbrevier und KircherjaJir der syr. Jakobiten 
S. 165. 



ft3 CO 

-C =3 

^ ~k 

.c Q. 

^ =1+ 

ö V 

-C I 

--. i/) 

O) 

I- u 

w Ol 

fM O 






o d 

^ ti 



2 ■? 



a. o 

| US 

t -ö 



19.* — Pp. 222 Blr. 0,351X0,200. Ebd. Leder mit Holzdeckeln und der 
Raufschr. ^ad\&&Ja»Sjo Jbo&2 crtfca.Schr. Ser$a in 2 Spn. zu 32—37 Zn. Nachr. 
Bl. 222v°. Dat 15 Ab 1864 (Gr. «August 1553) unter Patriarch 'Abdallah aus dem 
castrum Iba&l $Ab und Macprejän Basileios aus dem Dorfe eines Eliasklosters. 



Schrbr. Presbyter Georgios. 

O) c 

a: ■- 

s_ c 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



324 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 in 

-C =3 



-C I 



^ Ol 

fM O 

■J 4-3 

<n =3 



O Q. 



A. „Buch der Kapitel" (j»o&i .*;*»), anonymes aske- 
tisches Werk in 33 Abschnitten (o&&), das vollständig auch 
in der Londoner Hs. Brit. Mus. 26 (Arund. Or 3), der Pariser 
Hs. Ar. 184. und bis zum 14. Kap. einschließlich in der 
Berliner Hs. Syr. 246 (Sachau 154) Bl. 81r°— 156r° vorliegt, 
kar. Vgl. Kat. (Cureton) S. 33—38, Sachau S. 756ff. 

Text Bl. lv° — 101v°. Von demselben stehen die Kapp. 
I: Bl. lv°A— 3r°A, II: 3r°A— 6v°B, III: 6v°B— 12r°B, IV: 
12r°B-16r°B, V: 16r°B— 20r°A, VI: 20r°A-22v°B, VII: 
22v°B — 25v°B, VIII: 25v°B— 27r°A, IX: 27r°A— 29v°A, X: 
29v°A— 31v°B, XI: 31v°B— 34v°A, Xu: 34v°A— 37v°B, 
XIII: 37v°B— 40v°B, XIV: 40v°B-44r°B, XV: 44r°B— 47v°A, 
XVI: 47v°A-49v°A, XVH: 49v°A-52v°A, XVIH: 52v°A 
— 54v°A, XIX: 54v°A-58r°A, XX: 58r°A— 60r°B, XXI: 60r° 
B— 63v°A, XXII: 63v°A— 67v°B, XXIH: 67v°B— 72v°B, 
XXIV: 72v°B— 74v°B, XXV: 74v°B— 78r°B, XXVI: 78r°B 
— 79v°A, XXVII: 79v°A— 83r°B, XXVHI: 83r°B— 86r°B, 
XXIX: 86r°B— 90r°B, XXX: 90r°B— 92v°A, XXXI: 92v°A 
— 96r°A, XXXII: 96r°A— 97r°B, XXXIH: 97r°B— 101 v°B. 

B. „Buch der Traktate" (^£ja»ii «a;*»), anonymes Werk 
über Buße und Beichte in 22 Abschnitten (sbin») und in der 
Form eines Gespräches zwischen Sehüler (%*&is) und Lehrer 
(*&*>), das auch in der Pariser Hs. Ar. 195 vorliegt und dort 
mit dem koptischen Patriarchen Kyrillos 1H ibn Laqlaq 
(1235 — 1243) in Verbindung gebracht wird, kar. Vgl. Kat. 
de Slane S. 49, Baumstark Die christliclien Literaturen des 
Orients. Leipzig 1911. IL S. 27. 

Text (Bl. 122r°A— 167r°A. Von den Traktaten desselben 
handeln I (Bl. 102r°A-107v°A) über die Beichte und den 
Weg zur Befreiung von der Todsünde und der läßlichen 
Sünde, H (107v°A— 110v ü B) über den Nutzen sowohl der 
Kommunion, als auch der Enthaltung von ihr in der Zeit 
kanonischer Buße und über die Bezeichnung der Taufe als 
Wiedergeburt, III (110v°B— 144r°A) über die Gründe der 
Enthaltung vom Kommunionempfang in der Zeit kanonischer 
Buße, IV (114r°A— 115v°B) über das Wort des Täufers 
M 3,2, V (115v°B— 118r°B) über die Herrenworte i 14, 12 



o -o 

O) O) 

i! 
1 s 

iL -o 

. CD 
^ ±! 
(0 ^ 

.Q 4-J 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 325 



und M 17,19, sowie das Pauluswort II Kor. 3, 7 f., VI (118r° 
B — 120v°B) über das Herrenwort p, 16, 17f, und die drei 
Gleichnisse vom Säemann, vom Unkraut und vom Sauerteig, 
VII (120v°B— 122r°B) über das Herrenwort M 11, 12f., die 
fälschlich auch als solches bezeichnete Stelle i 1, 17 und die 
evangelischen Worte M 3,10 und 13, VHI(122v B— 124v°A) 
über die Apostelworte IJoh. 3, 9 und 5, 6, IX (124v°— 127v°B) 
über das Herrenwort M 7, 24 f. und das Gleichnis von den 
klugen und törichten Jungfrauen, X (127v°B— 130v° A) 
über die Herrenworte M \C h 18f. und 11, 11, XI (130v°A— 
133v°A) über die Herrenworte M 10, 16 und 23, 9f., XH 
(133v°A — 136r°B) über die drei Gleichnisse vom Schatze im 
Acker, dem Kaufmann und der Perle und dem ins Meer ge- 
worfenen Netz, XIII (136r°A— 137v°B) über alle Vorteile des 
dem Priester abgelegten Sündenbekenntnisses, XIV (137r°B 
— 140r°A) über das Herrenwort M 24, 43 (bezw. X 12, 39) und 
das Wort des Täufers jx 1, 8 in Verbindung mit der Stelle 
I Joh. 5,6, XV (140r°A— 141v°A) über das Gleichnis von den 
klugen und törichten Jungfrauen und das Herrenwort M 16,24, 
XVI (141v°A— 147v°B) über die Gleichnisse von den klugen 
und törichten Jungfrauen und den Talenten, die Würde des 
Priestertums, Taufe, Buße und die priesterliche Handauf- 
legung, XVII (147v°B— 152r°B) über die Unmöglichkeit, 
ohne Leiden zu leben, über freiwilliges und Strafleiden und 
die Gründe von Reichtum und Armut des Sünders und des 
Gerechten, XVIII (152r ü -155v°B) über die für den Büßer 
notwendigen Opfer, das Gleichnis vom ungerechten Verwalter, 
die Fußwaschung vor der Einsetzung der Eucharistie und 
die Stelle Lev. 20, 15, XIX (155v°B— 159r°B) über das 
Pauluswort Rom. 2, 28 und den alten Bund als Gleichnis und 
Schatten des neuen, XX (lB9r°B— 162v°A) über das Herren- 
wort X 12, 32, die Notwendigkeit des Mönchtums, das Herren- 
wort X 1 5, 8 und die Vorbilder der Herzensreinheit im Penta- 
teuch, XXI (162v°B— 166v°A) über die Fragen, wie der 
Priester seiner Mission der Sündenvergebung würdig wird, 
daß er sie nicht als Eigentum besitze, sondern von Christus 
geerbt habe und wie die Menschen Kinder des himmlischen 






ft3 CO 

-C =3 

^ ~k 

.c Q. 

ö V 

-C I 






C "^ 

O Q. 

'£ - 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

<U O) 

Q_ O 



v tn 

iL -o 
. <u 

V ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



326 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 i/) 
-C =3 

JZ I 



m - 

fM O 



<n =3 



o d 

^ ti 



Vaters und Miterben Christi werden, sowie über die monas- 
tische Vollkommenheit, XXII (16Gv°A— 167v°A) über das 
Herrenwort X 12, 52 und das Wort des Täufers M 3, 12 (bezw. 
X 3, 17). 

C. Heiligenlegenden, kar., fast durchweg in einer 
anderen als der sonst bislange nachgewiesenen Textgestalt, 
nämlich: 1) Geschichte des hl. Öem'on (BL 167r°B— 171v ü B. 
Inc. \+i**x jt^AoSi Sfrs+i *** j^;©, die ar. Übersetzung des in 
der Berliner Hs. 17 (Sachau 221) BL 57v°— 73r ü vorliegenden 
syr. Textes. (Vgl. Kat. Sachau S. 583f.), 2) Geschichte eines 
hl. -3i, seines Vaters (?) ?ä\t;o hja &o?i, seiner Mutter juv>i und 
50000 wegen derselben getöteten Märtyrer (BL 171v°B — 
172r°A. Inc. +>*Ai hoiU&i **}<&* c£^ *»^2, 3) Geschichte des hl. 
Dimet des„ Arztes der Seelen und Leiber" (B1.172r°B— 179r°B. 
Inc. £*&i [sie!] ub*vb&** jboi^o. &** %±* «^ u), 4) Geschichte des 
hl. Kyriakos und seiner Mutter JuUta (BL 183r°A— 192v°A. 

Inc. A^Ao* ImxJbl Jvau .joo opa&Ja* .Mi*2 Uioa ei*»a* «J .Ja opl ^po) 

5) Geschichte des Kaisers Zenon, seiner Gemahlin Öams al-Munir 
und ihrer Tochter Hilaria (BL 192v°A— 199v° - Berlin 110 
(Sachau 7), BL 66r°— 83r°, 245 (Sachau 43) BL 2Gv°— 45 v°. 
Vgl. Kat. Sachau S. 301 f.), 6) Geschichte des hl. Johannes 
Sohnes des Euphemianos, eine Redaktion der Legende des 
„Mannes Gottes aus Rom", alias hl. Alexios (BL 199v°— 203r°A. 
Inc. j*oj*m»jo2 c£ Spu <£* &*o& &*?* +* ^ mi ^?o), 7) Geschichte 
des Apostels Thomas, eine ar. Redaktion der Thomasakten (BL 
203r°A— 217r°B. Inc. *im* ^o *Aa6o2 ^ ±*>&i ^W^jo^ &&* ^3 
^jWuo »kAi), 8) Geschichte der hl. Jungfrau Marina (BL 207 
v°B— 222 v°A. Inc. *£ ^o ^a^» *lv* *•&* ?&» p [sie!] ^*» *j ^ 

20.* — Tp. 291 Blr. 0,173X0,111 ohne ganz mod. -weilte Blr., deren 1 vorn und 
3 hinten sich befinden. Ebd. Gepreßtes Leder mit Raufschr. *JI ^Ao&2 .s#Sa 
»io*a\ &u»J**o cui^oaÜ jdA^I. Sehr. Berts*. Nsohr. Blr. 290v°. 291r°. 
Dat. Mkl. in Jer. 17 Taminüz 2131 (Or. — Juli 1820). 

A. Serie von 36 Abhandlungen asketischen Inhalts 
ohne Gesamttitel und Einzelüberschriften, kar. 

Text BL lv°— 179v°. Inc. *i*i}o *oAa po^i o* au\. Von 
den einzelnen Abhandlungen (^©*) steht I: BL lv° — 7v°, II: 



o -o 

■M 1 

O) O) 

1 s 

£ ■tri 

t -ö 
^ ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 327 



8r°— 15r°, III: 15v°. 16r°, IV: lßv°— 17r°, V: 17r°. v°, VI: 
17v°— 18v°, VII: 19r°— 20r°, VIII: 20r°— 21v°, EK: 22r°— 
23v° X: 23v°— 24v°, XI: 24v°— 27r°, XII: 27r°-35v°, XIII: 
35v°-38v°, XIV: 38v°-45r°, XV: 45r°-50r°, XVI: 50r°— 
54v°, XVII: 54v°— 58r°, XVIII: 58r°— 71 v°, XIX: 71 v°— 78v°, 
XX: 78v°— 81v°, XXI: 81v°— 89r°, XXII: 89r°-92r°, XXIII: 
92r°— 94v°, XXIV: 94v°— 98v°, XXV: 98v°— 106v°, XXVI: 
106v°— 110v°, XXVII: 110v°— 1 14v°, XXVIII: 114v°— 117v", 
XXIX: 117v°— 122r°, XXX: 122r°— 124v°, XXXI: 124v°— 
129r", XXXII: 129r°— 137v°, XXXIII: 138r°— 143v°,XXXlV: 
143v°— 154r°, XXXV: 154v°— 179v". 

B. Anonymes Werk über die Weltschöpfung und 
die ATliche Geschichte, kar. 

Text Bl. 181v°— 290r°. Inc. *,*»* w A*&i — Si c£^i *oo 
btKsi c£ ubA «aSi. p&i ^aua r t»« ^ui» yaa, Nach dem Titel 

>i-iV> £o ^ö .o&^l oAa »^1 >s^2 örNfi» ^o .Jo» *»o iojauJsbfso ^tslAso fcoa&l 

^ttttSi ^ ojjJMaoij cr^^i «rNtta*« jop «»» oy?or -i) bilden die Engel- 
weit und die Himmel, ihre Erschaffung und ihre Ordnung, das 
Hexaemeron und die in allem Geschaffenen sich offenbarende 
Weisheit Gottes den Hauptgegenstand des Werkes. Weiterhin 
handelt dasselbe auch noch über die Geschichte Adams und 

in 

Evas nach ihrer Vertreibung aus dem Paradiese, verfolgt in 
einem Abriß die Patriarchengeschichte und die Geschichte 
Israels bis zur Zerstörung Jerusalems durch Titus, wobei u. a. 
Bemerkungen über die Magier und ihren Stern und über 
Johannes den Täufer fallen, und schließt mit einem Anhang 
von Fragen und Antworten über die ATliche Geschichte. 
Dasselbe Werk oder etwas Ahnliches scheint in der römischen 
Hs. Vot. Ar. 129 BL 1—33 vorzuliegen. Vgl. A. Mai Scr. 
Vet. Nov. Coli IV. S. 253. 

O -q 

■M i 

21.* — Pp. 420 Blr. 0,216X0,158 Zstd. Die BL 79-142 stehen an falscher 
Stelle und hatten ursprünglich vor Bl. 331 ihren Platz. Ebd. Pappendeckel mit 
Tuchüberzug und Rauf sehr : pqbJkf ojaata&to Jbottl ajfisa ^t * %m\*o« Sehr. 
in A-D zu 15, in EF von anderer Hand 21 Zn. die S. Nschr. Bl. 78v°, 322v°, 394v°, 
395r°. Dat. AB: 21 Ilül 2121 (Gr. = September 1810), C: 21 Tammüz 2124 (Gr. = 
JuU 1813), D: Mkl. zu Jer. 2128 (Gr. - 1816/17). 



O) q) 



ft3 CO 
-C =3 

-C I 



m - 
fM o 






fN £ 



O Q. 

^ ti 



O) c 

a: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



328 Mitteilungen. 



In der Hauptsache Auszüge aus verschiedenen theo- 
logischen Werken, kar. 

A. Auszüge aus dem auch hier dem Elias <von Nisibis> zu- 
geschriebenen n Buche von den Heilmitteln zur Vertreibung 
der Traurigkeit", das in Nr. 15 vorliegt. 

Text Bl. lv°-46v°. 

B. Florilegium von Väterlehren „zu Nutzen des sich nach 
der Weisheit Gottes sehnenden Lesers a (la&i *4ts* ^ AA« 
oii^i 5*** Ai *jts*»b2 »&JCÄ2 5>*4&» ^& yth+rAi) aus Werken Bar 
'Eßräjäe. 

Text Bl. 46v°-78v°. 

C. Auszüge aus dem anonymen Werke in 33 Kapiteln, 
das in Nr. 17 A vollständig vorliegt. 

Text Bl. 144v°— 322v°. Anhangsweise folgen Bl. 323r° 
— 326r°: 1) ein Kanon aus der Sammlung des Mär Mfyä und 
des Dionysios bar Salißi (Bl. 323r°— 324r°), 2) ein Ausspruch 
des Dionysios bar Salißi (Bl. 324r°— 325v°), 3) der sechste 
Kanon von Nikaia (Bl. 325v°— 326r°). 

D. Auszüge aus einem „Buch des Wagens der Geheim- 
nisse des Intelligibeln* (m?\ns\i &2**2 *a*i* ai**) betitelten 
Werke des Macprejäns Basileios, genannt Sem c 6n Türäni in 
acht jeweils in so und so viele Abschnitte (A^) zerfallenden 
Traktaten (**;«*), das in den Hss. Brit. Mus. Or. 2325, 4427 
und Cambridge Add. 2026 vollständig vorliegt. Vgl. Kat. 
Wright-Cook S. 1251f. 

Text Bl. 79r°— 142v° (bis <&u>» 1, V *) 331r°— 394r° 
(Rest). 

E. Sammlung von Sentenzen und Anekdoten ungenannter 
Philosophen sowie des hl. Antonius des Einsiedlers in 49 
Abschnitten, teilweise von einem Kommentar begleitet. 

Text Bl. 396v°— 409v°. Inc. ? <^ « *u*~ *<*&** *!*» v ^. 

F. Fragen und Antworten über verschiedene theologische 
Gegenstände angeblich gewechselt zwischen dem hl. Athanasios 
und einem Perser Antiochos. 

Text Bl. 409v°— 420v°. Inc. Äj*. ^ v Jfi»i ^2 K *Ai ^ ? ^ 



c & 

(0 to 

-C =3 

ö ^ 

SZ I 



m - 
fM o 



<n =3 



S I 

o d 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M 1 

O) O) 

Q_ O 



(T3 



l/} 






£ -0 

^ ±! 

(0 ^ 

t ) — ' 



.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 329 



22.* — Pp. 142 Blr. ohne weißgelassene Blr., deren zwei vorn und mehrere 
hinten sich befinden. Ebd. Leder mit Goldpressung mod. 8 ehr. Serfä des 19. Jhs. 
die S. zu 15 Zn. 

Theologische Miszellaneenhs. kar. Der Inhalt gliedert 
sich in drei Schichten: 1) eine Reihe von Predigten (Srtfc>), 
die wohl den Schluß einer Sammlung von Predigten auf die 
hauptsächlichen Sonn- und Festtage des Kirchenjahrs dar- 
stellt, umfassend a) eine Predigt auf das Fest der Verklärung 
Christi (BL lr°— 8r°. Inc. **öi» S»»;» +* Äjo), b) eine Predigt 
auf das Fest des Entschlaf ens der Gottesmutter (Bl. 8r°— 13r°. 
Inc. i*****^! »&~x u)j c) eine Predigt auf das Kreuzfest (BL 
13r° — 22v". Inc. c^m&ojö 5A?*& ** Acu&aSi £oa ^t»), d) eine 
Katechese, welche „die leiblichen Väter" an „ihre Kinder", 
„die Hohenpriester und Priester" an „das Volk der Christen" 
über „die Geheimnisse der Kirche" richten sollen (BL 22v° 

39r°. InC. epal *&* J ~**fe* Jia As ^* J>*fr&l jqu2 *A*i), 2) 

eine Reihe von Stücken griechischer Väter, nämlich a) Rede 
des hl. Johannes Chrysostomos über die zehn Gebote (BL 
39r° — 67r°), b) Abschnitt aus dem Werke des hl. Gregorios von 
Nyssa gegen Eunomios (B1.67r°— 70r°), c) aus der Rede des hl. 
Johannes Chrysostomos gegen „diejenigen, welche nicht glauben, 
daß Christus Gott ist, und die Auferstehung leugnen" (BL 
71r°— 76v°), d) anonymer Abschnitt über die Trinität (BL 7Gv° 
— 78v°), e) die Gregorios Thaumaturgos zugeschriebene xatd 
{xepo; 7ttaTis (BL 78 v° — 86 r°), f) die zwölf Anathematismen 
des hl. Kyrillos v. Alexandreia, begleitet von einem Kommen- 
tar (BL 86 v° — 98v°), g) von Gregorios „über das Brot, das 
Leib Jesu Christi wird," (BL 98v°— 99v°), h) ein gleichfalls 
auf die Eucharistie bezügliches Stück unter dem Namen 
Kyrillos (BL 99v°— 101r°) i) eine Frage über die Auf- 
erstehung (BL 101 v°— 102r°) und ihre Beantwortung durch 
Johannes Chrysostomos (102r° — 184v°), sowie k) eine andere 
Äußerung des letzteren über den Gegenstand (BL104v°— 105v°), 
3) eine Gruppe symbolischer Texte, hauptsächlich auf das 
Verhältnis zu den Armeniern bezüglich, nämlich a) das 
Unionssymbol der syr. Jakobiten und Armenier vom J. 1037 
{Gr. = 725/116) (BL 105v°- 109v°. Syr. bei Michael d. Gr. 



<L> (U 



ft3 CO 

-C =3 

^ ~k 

-C I 

--. i/) 

O) 

I- u 

w öl 

fM O 






o d 

^ ti 



■M i 

■If 



— ü 



-ö g 

v tn 

iL -o 
. cu 

V ±! 
(0 ^ 
u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



330 Mitteilungen. 

Chronik XI 20 ed. Chabot S. 459ff. Übersetzung II S. 496 
bis 500. Vgl. Ter-Minassiantz Die armen. Kirche in ihren 
Beziehungen zu den syr. Kirchen. Leipzig 1904. S. 71 — 81), 
b) ein vom Patriarchen Michael v. Alexandreia an den ar- 
menischen Katholikos Gregorios gesandtes Bekenntnis (HL 
109v° — 116r°. Inc. ^cmAi j»i), c) eine „Antwort auf den Brief 
über die Konvention der Armenier und jakobitischen Kopten" 
(HL 116r n — 117r°. Inc. m**>&i Jii v ^o) und d) ein Glaubens- 
bekenntnis Bar 'Eßräjäs (Bl. 117r°— 142r°. Inc. a^ -*~i u 

c) Gemischtsprachig: 

23.* — Pp. 0,297 X 0,195. Zstd. Nach Bl. 51. ist eine größere Menge von Blrn. 
ausgerissen. Ebd. Pappe. Sehr. Serfä des 19. Jhs. in A: in 2 Spn. zu je 31 Zn, in 
B: von anderer und jüngerer Hand zu 28 Zn. die S. 

A. Die Sonn- (und Fest)tagspredigten des Patri- 
archen Athanasios von Jer., die vollständig in der römischeu 
Hs. Vat. Syr. 186 vorliegen, unvollständig, kar. Vgl. Kat. 
Assemani III, S. 416—426. 

Text BL lv°— 51v°. Derselbe bricht in Nr. 17 der 
Athanasiospredigten ab. Voran geht diesen (131. lv°A — 2r°A) 
für den Ostersonntag die ar. Übersetzung des aus der grie- 
chischen Osterliturgie bekannten xaTYjppxos Xöyo; des hl. 
Johannes Chrysostomos (= Nr. 9 der römischen Hs.). Die 
folgenden Athanasiospredigten selbst sind die Nrr. 11 — 26 
und 28 der in Rom vorliegenden Sammlung. Dabei steht 
I: Bl. 2r°A— 3r°B, H: 3r°B-6r°A, III: 6r°A— 9v°A, IV 
9v°A— 13r°A, V: 13r°A-17r°A, VI: 17r°A— 19v°B, VII 
19v°B-21r°A, VIII: 21r°A— 24r°B, IX: 24r°B— 26r°B, X 
26r°B— 28v°B, XI: 28v°B-32r°A, XII: 32r°A— 35r°A, XIII 
35r°A— 39r°A, XIV: 39r°A— 41v°B, XV: 41v°B-44v°B, XVI 
44v"B— 49r°A, XVII: 49r°Aff. 

B. Anfang des Evangelienkommentars des Diony- 
sios bar Salißi, der in Nr. 4 vollständig vorliegt, syr. 

24.* — Pp. 270 Blr. 0,220X0,155 (Textspiegel 0,175X0,120). Zstd. Dai ge- 
rippte Tp. von wechselnder Stärke wenig fleckig. Ebd. Halbleder, etwas abgenützt. 
Sehr. Sehr kräftiges Ser^i; die Überschrn. und Htichworte rot, z. Tl. auch die Inter- 
punktion und die diakritischen Zeichen des Kar. Dat. Mkl. in Jer. 27. Juni 18GI 
n. Chr. Schrhr. Mönch und Priester Girgis ihn Farah aus «aj-m* K*a 4***JL£ mit 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



O) Q) 



(0 in 

-C =3 



3- * 

SZ I 



m - 

fM O 



<n =3 



o d 

^ ti 



■M i 

O) O) 
Q_ O 



Mitteilungen, 331 



dem Beinamen *»*^ v *vgl. Nr. 9 u. 27). .Bestr. Der gelehrte Mär Euethatheos 
(u»«iLJ*£*flD), d. i. der Maträu c Abd an-Nür von Ede9sa, sammelte auf einer Visitations- 
reise eine Anzahl getrennter Hefte und gab sie dem Schreiber zur Abschrift und 
Sammlung im vorliegenden Bd. (Bl. 216 r°— 217r°). 

A. Sammlung von Predigten, bestimmt zur Vorlesung 
an den Sonntagen und Herrenfesten, „entnommen den heiligen 
Vätern", teils syr., teils kar. (wo nicht anders bemerkt). 

Text Bl 6v°— 37 v° u. 52 r°— 210 v°: 1) Für den Sonntag 
der Kirchweihe. Inc. Ex. 25, 8 (Bl. Gv°— 19v°). 2) Auf die 
Verkündigung, syr. (Bl. 19 v° — 23 v°), dann IJbersetzg. kar. 
(Bl. 23v°— 29r°). Inc. X. 1, 26. 3) Auf die Geburt unseres 
Herrn. Inc. X. 2, 6 f. (Bl. 29r°— 37 v°). 4) Auf das Fest der 
Erscheinung, syr. Inc. M. 1, 9 (Bl, 52 r°— 59 r°). 5) Über die 
Buße und Reue des Sünders, syr. (Bl. 59r° — G4r°), dann l'lbers. 
kar. (Bl. 64r°— 69r n ). Inc. M. 4, 17 b . 6) Über den Eintritt 
unseres Herrn in den Tempel. Inc. ^o)JK*»Ns U*U*^l JL fcuu-*&jODf 
o»,»jJk:g ^o *ä-ml$S *foo^ tjo* &+*, ^ jri o; 'S r% * i **a^ (Bl. 69 v° — 
72 v°). 7) Zweite Pr. über dasselbe Thema. Inc. ~Jäj*JL JoäX©* 
oiSs *JL? yAVw ^m^v^^uj v^> (B1.72v°— 79 v°). 8) Über 
die Buße und Reue der Bewohner von Ninive, von dem hl. 
Mar Jaqüß von Serny, dem Freunde des Mär Severus. Inc. 

ott^ jU£^ o**^> a ,*nA <*ftoa^> (Bl. 79 v°— 89 v°). 9) Auf 
den ersten Fastensonntag. Inc. wk*j ^JLaS^* w?&oj Jbo ^aä 
ptfm^ wi^ p+&> JiKm a dann M. 4, 2 (Bl. 90r°— 95 v°). 

10) Ritus der „Versöhnung" am „Montag der Verzeihung" 
[vgl. Fbr. S. 20G] (BL 95 v°— 9Gr°), dann Pr. über die Ver- 
zeihung an dems. Tage. Inc. M. 18, 15 (Bl. 9Gv°— 103 r°). 

11) Über den Aussatz, syr. Inc. M. 1,40 (Bl. 103r°— 110r°). 
Dann die Überschr. „Pr., die gesprochen wird über das Zelt" 
(J^ud); der Raum für den Text ist auf Bl. 110r°— 114v° leer 
gelassen. 12) Über die Kanaaniterin, syr. Inc. M. 15,22 
(IM. 115r°— 122r°). 13) Über die eherne Schlange, wird ge- 
sprochen in der Mitte des Herrenfastens. Inc. t. 3, 14 (Bl. 
122 r°— 130r°). 14) Für den fünften Fastensonntag, Anfang 
kar. (Bl. 130r° — 134r°), dann unvermittelt syr. Forsetzung 
(Bl. 134r°-~137v°). Inc. X. 7, H b . 15) Für den sechsten Fasten- 
sonntog, über den Blinden. Inc. t. 9, « (Hl. 138r°— 145 v°). 



O) (u 



ft3 to 

-C =3 

^ ~k 

^ =1+ 

ö & 

-C I 

--. i/) 
O) 

I- u 

^ u 

ü ^ 

W öl 

fM O 






o d 

C N 



Q_ O 

3. ü 



(T3 



l/} 



£ -ö 

V ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



332 Mitteilungen, 



O) Q) 



(0 CO 
-C =3 

SZ I 



fM O 






o d 

C N 



d) 0) 
Q_ O 

3. ü 



(T3 



l/} 



16) Für den Sonntag der Zweige und des Hosannah, syr. Jnc. 
M. 21,9 (BL 145 v°— 153 v°). 17) Für den Montag des er- 
lösenden Leidens über das Licht, syr. Inc. M. 25,1 (Bl. 154r° — 
161r°). 18) Über das Sakrament des Leibes und Blutes 
unseres Herrn J. Chr. Inc. (i. 6, 55) . t m^ {oXd . . . K-a» ^jLo 
o»JU*k3S v oap> y\ n \ {ojoa* Jbeoto <**? !cami{o (Bl. 161 r° — 
169 v°). 19) Über die Leiden unseres Herrn J. Chr. Inc. 
t. 15, 13. Ib. 59, 20 (Bl. 169v°— 194v°). 20) Über die Auf- 
erstehung unseres Herrn J. Chr. aus dem Grabe, beginnend 
kar., übergehend in syr., un vollst., mit Zitaten aus Acprem 
u. Jaqüß dem Lehrer. Inc. M. 28, 1 (Bl. 195r°— 196v°; zum 
späteren Nachtrag des fehlenden Restes sind Bl. 197r° — 200 v n 
leer gelassen). 21) Über die Auffahrt unseres Herrn in den 
Himmel, syr. Inc. X. 24, 50 (Bl. 201 r°— 210v°). 

B. „ Bericht über die Konzilien, und was ihre Ver- 
anlassung war, und von welcher Lehre aus die Trennung ge- 
schah, und wer dieselbe ausführte, und in welchen Tagen dies 
geschehen ist", kar. (= 3. Kap. aus der „Widerlegung des 
Said ibn Batriq" oder „Geschichte der Konzilien" vonSeverus 
ibn al-MuqafFa, ed. v. P. Chebli, Patrol. Orient, t. III. Fase. 2 
S. 161—184. Text Bl. 37v°— 52r°). 

C. Geschichte des hl. Mär Petrus, des Apostels, kar. 
Text BL 210v°— 215 v°. Inc. l*±ib*l JbaX v W3s ^Xj *» 

• * 

(<x^ w^to p*£k* yA-jJ wo«. Exjrtic. <***oi ^ot{ >äuä^ loil^o 

mift\ JLa ^.uoo*» j>oJSs y^f ^e ~HjJ. Epilog. W*m \&jaajA 

cM^äs Vjtf^ i-^okoo oyuxnaoSS v^om*. 

Nach dem Kolophon BL 216 r°— 217r° unbeschriebene 
Seiten bis Bl. 226 v°. 

D. Erklärung des Vater Unser von dem Katholikos 
Basilios von Tür Abdin, d. i. dem Maphrian Simon 
^\yitln\s, kar. Text BL 227 r°— 262 v° (- Cod. Beirut, 
ar. 112 Nr. 21 [vgl. M. IX S. 651] in besserer Sprache und 
Bearbeitung, wie eine Kollation ergab). 

Der Verfasser lebte in der ersten Hälfte des 18. Jahrb.; 



-ö £ 

w in 
iL -o 

. CD 
V ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Forschungen und Funde. 333 



O) q) 



(0 in 

-C =3 

.c I 



I- u 

^ u 

fM O 

■J 4-3 

rvi =3 



■o E 



denn eine polemische Schrift von ihm in Cod. Berol. syr. 260, 
kar. (Kat. Sachau S. 791) und in einer Hs. in aS-Öarfeh, 
wo er übrigens den Namen Mär Basilios Maphrian Simeon 
at-Türäni führt, ist i. J. 1724 abgefaßt. Vgl. noch Predigten 
von ihm in Cod. Berol. syr. 259, kar. (Kat. S. 788). (Gh) 

(Fortsetzung folgt.) 

Dr. A. Baumstark. 
Dr. G. Graf. 
Dr. Ad. Rücker. 



B) FORSCHUNGEN UND FUNDE, 

Berieht über die Tätigkeit der orientalischen wissenschaft- 
lichen Station der Görresgesellschaft in Jerusalem, (Nummer II). — 
Die beiden Mitglieder der Station, die zu Beginn des Jahres 1911 in 
Jerusalem weilten: Dr. Karge aus Breslau (für den vorchristlichen 
Orient) und Dr. Graf, Pfarrer in Obergessertshausen (für den alt- 
christlichen Orient), sind gegen Ende des genannten Jahres nach 
Europa zurückgekehrt, mit reichem Material, das sie in Palästina und 
Syrien gesammelt hatten. Dr. Karge war kurz nach Ostern 1911 
wieder nach Galiläa gereist, um in Tabgha seine Arbeiten zu beendigen, 
besonders um die nötigen kartographischen Aufnahmen zu machen 
sowie Pläne und Zeichnungen anzufertigen. Ferner durchforschte er 
die ganze Gegend zwischen Tiberias, Hattin, Safed und der Mün- 
dung des Jordans in den See Genesareth zu dem Zwecke, das Material 
für eine genaue wissenschaftliche Beschreibung dieses hochwichtigen 
Gebietes und der dort erhaltenen Überreste zu sammeln. Er ent- 
deckte dabei auch den Steinbruch, aus dem man die prachtvollen Steine 
für Teil Hüm gebrochen hat. Ferner fand er zwischen Tabgha und 
Chirbet Koräge wie zwischen dieser und der Mündung des Jordan in 
den See eine Menge von Spuren uralter megalithischer Ansiedlungen 
aus den prähistorischen Zeiten Palästinas, darunter etwa fünfzig ge- 
waltige, gut erhaltene Dolmen, die bisher völlig unbekannt waren. 
Im Sommer führte er dann eine größere Reise durch Nordsyrien bis 
Aleppo aus, um die historisch so wichtigen, von der Landesnatur ab- 
hängigen Verbindungsstraüen zwischen Mesopotamien und der Mittel- 
meerküste einerseits und zwischen Palästina und Ägypten andererseits 
zu studieren. Nach Eröffnung der Bahnstrecke Alexandrette — Osmanije 



o -o 

■M i 

<U O) 

i! 

Q_ O 

CÜ 

■4-J 

-o JS 
w in 

iL -o 

. <u 

V ±! 

«> =5 

wird hier ein hochwichtiges Forschungsgebiet erschlossen werden. Von 

.Q -M 

O) c 
CC ■- 

L_ C 



Oriens Ohkistianüs. Neue Serie II. i.;«5.«i -f^™ 22 



ogie 



Original from 



s s uy ^ v UNIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 




ORIENS CHRISTIANÜS 



HALBJAHRSHEFTE 
FÜR DIE KUNDE DES CHRISTLICHEN ORIENTS 



NEW SERIES 



O) (u 



ft3 CO 

-C =3 

ö ^ 

.c I 



VOLUME 3 



1913 



rsi 

m 

un 
o 



3 I 
8 I 



^ö 



■M i 

d) 0) 
Q_ O 



(T3 



l/} 



Em 

t -ö 

. CD 

V ±! 

(0 ^ 

U 0) 

.Q -M 

0) c 

CC ■- 

s- C 

£ rö 

■o E 

(U o 

ü Q_ 




ORMS CHRISTIANS 

HALBJAHRSHEFTE 
FÜR DIE KÜNDE DES CHRISTLICHEN ORIENTS 

BEGRÜNDET 

VOM 

PRIESTERCOLLEGIUM DES DEUTSCHEN CAMPO SANTO IN ROM 

IM AUFTRAGE DER GÖRRESGESELLSCHAFT 

HERAUSGEGEBEN 

<=* 

VON 

m 
m 

D* A. BAUMSTARK 

r\i 
o 

fNI 

4-J 

NEUE SERIE • DRITTER BAND 



-C =3 

MIT 2 TAFELN 

O) 
I- U 

^ u 
ü ^ 

w Ol 

in i: » 

a| 

ff LEIPZIG 

OTTO HARRASSOWITZ 
1913 

Reprinted with the permission of Otto Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 

1 S 

t -ö 
. CD 



Johnson Reprint Corporation 



1 1 1 Fifth Avenue, New York, N. Y. 10003 



ro ^ 

u <u 

.Q -M 
O) c 

Johnson Reprint Company Limited 
Berkeley Square House, London, W. 1 

| S Digmzeo Dyxjwgu* UNIVERSITYOF CALIFORNIA 

a3 ^ 

ü Q_ 



DRITTE ABTEILUNG. 



O) q) 



(0 in 

ö V 

-C I 



A) MITTEILUNGEN. 

Die literarischen Handschriften des jakobitischen Markusklosters 

in Jerusalem. 

(Fortsetzung). 

IL Profanwisseiischaftliche Literatur. 

An Profanwissenschaftlichem ist in den Hss.-Beständen des Mkls. 
die Grammatik noch verhältnismäßig am besten vertreten, während, 
wenigstens eine Nummer noch an das Interesse erinnert, mit dem das 
christliche Syrertum einst der aristotelischen Philosophie gegenüber- 
stand. Hier wie dort ist es allerdings nur die jüngste einschlägige 
Literaturschicht, d. h. abgesehen von der Lexikographie der Nachlaß 
Bar c Eßräjäs, was uns entgegentritt. In einem merkwürdigen Gegensatz 
zu dieser Beschränkung steht eine Hs. der Rhetorik des Antonios von 
Ta-frif}, die noch einmal ein Stück von ganz hervorragendem Werte 
darstellt. Zwei Kar§üni-Hss. zeigen endlich gelehrte mohammedanische 
Literatur auf dem christlichen Boden eingebürgert. Durch ein relativ 
hohes Alter zeichnet sich mindestens eine Bar 'Eßräjä-Hs. aus. An- 
deres und weitaus das Meiste ist ganz jung. Aber gerade, daß z. B. 
philosophische Werke Bar c Eßräjäs noch im letzten Viertel des 19. Jhs. 
neu abgeschrieben wurden — nicht für einen europäischen Besteller, 
sondern um einem innersyrischen Bedürfnis zu entsprechen — ist be- 
achtenswert und kein ganz schlechtes Zeichen für den kulturellen 



Stand des modernen Jakobitentums. 

m o 
-^ ■'-' 



25.* — Pp. 201 Blr. 0,182X0,134. Zstd. Von 22 Blattlagen zu je 10 Blr., aas 
denen neben 5 weiteren Bim. am Schluß die Hs. ursprünglich bestand, sind die erste 
Lage und das erste Bl. der zweiten verlorengegangen. Auch weiterhin finden sich 
erhebliche Lücken. Ebd. Gepreßter Lederbd. von einer englischen Bibel herrührend, 
wie die gepreßte Raufschr. Holy Bible lehrt, in dem die Blr. der Hs. lose Hegen. 
Sehr. Sertä die S. zu 24 Zn. Nschr. Bl. 201 r°. v°. Dat. 1 Nisan 1788 (Gr. «= 
April 1479). 

Die große Grammatik des Bar c Eßräjä, betitelt 
„Buch der Strahlen" (JLuaöji 1»^), syr., am Anfang un- 
vollständig. Vgl. die Ausgabe von Martin Oeuvres Gram- 
maticales d'Abou'l Faradj, dit Bar Hebraeus. L Paris 1872, 
bezw. die deutsche Übersetzung (mit Kollation weiterer Hss.) 
von A. Moberg. Leipzig 1907 — 1913. 

Text Bl. lr°-200v° 



o -o 

■M i 

O) O) 

1 £ 

iL -o 

. CD 
* C 

T ö vf TN i ^o onrw<> 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 129 



26,* — Pp. 105 Blr. 0,209X0,148. Ebd. Gepreßtes Leder mit Raufschr. 
JjkJJjftfv^- Sehr. Serta des 16. oder wohl eher J7. Jhs., 2 Spn. zu durchschnittlich 
16 Zu. Nschr. Bl. 102 v°. Dat. Aleppo, 10. Tesrin I (Oktober) eines nicht genannten 
Jahres. Gesch. Nach einer Notiz Bl. 103 r° unter Ma^ran 'Abd en-Nür, dem Edes- 
sener, von einem Mönche Thomas dem Mkl. geschenkt im J. 1854 n, Chr. 

Die kleine, metrische Grammatik des Bar 'Eßräjä, 
syr. und kar. Vgl. die Ausgaben von Bert he au. Göttingen 
1843 und Martin Oeuvres Grammatieales usw. II. 

Text des Hauptteiles BL lr° — 66v°, des bei Bertheau 
fehlenden Anhangs über die richtige Punktation und Aus- 
sprache mehrdeutiger Worte Bl. 67r° — 102v° (— Martin II 
von S. 77 an). Der syr* Text ist in einer Parallelspalte von 
emer Kar.-Ubersetzung begleitet. 

27.* — Pp. 125 Blr. 0,210X0,167. Ebd. Pappendeckel mit Tuchüberzug und 
Baufschr. r M r\H?^ v ajfsa. Sehr. Serta des 17. oder 18. Jhs., 2 Spn. diejenige mit 
»yr. Text zu 13 — 17 Zn., die Kar.-Sp. erheblich enger, die Eandscholien teils mit 
schwarzer, teils mit violetter Tinte oder mit Minium geschrieben. 8 ehm. Die Spn. 
meist von roten, blauen oder gelben Randleisten umzogen. BL lv° rohes Ornament 
von Giebelform in Ziegelrot und Braun über dem Titel. Bl. 67 v° Behr rohe Feder- 
zeichnung eines in Frontalstellung stehenden bärtigen Heiligen in priesterlicher 
Kleidung mit Nimbus. Die Blattlagen auf erster und letzter S. mit ziegelroten Zahl- 
buchstaben numeriert. Gesch. Nach Kar.-Noti« Bl. 115r°. im J. 1854 n.Chr. 
durch den Mönch Öirgis wj^l, „Diener" (>»iJLd) des Mkls., der sich einen „Schüler" 
des Ma{rän c Abd en-Nür nennt, von einem Rabbän 'Abd el-Mesih aus Mardin käuf- 
lich erworben. 

Dasselbe Werk wie in Nr. 26* syr. und kar. 

Text BL lv°— 115r°. Der Anhang über die Aequilitterae 
beginnt Bl, 81r°. Die Anordnung des Textes ist dieselbe wie 
in Nr. 26*. Nur finden sich auch noch gelegentlich bald syr., 
bald ar., bald kar. Eandscholien. 

28.* — Pp. 378 Blr. 0,304X0)206. Zstd. 230 Blr. alt; von Bl. 231 an moderne 
Ergänzung. Ebd. Moderner Halblederband mit Goldpressung auf dem Kücken. 



73 "2 

.c Q. 
ö V 

-C I 

O) 
I- ^ 



m o 



-=-*- ■ 4 - J 

«-H =3 

in i: 

Sehr. Ser^a im alten Teile wohl des 17. Jhs.; die ar. Bestandteile des Textes kar, 
2 Spn. zu 42 Zn. im alten, zu 32 im neuen Teile. Sc hm. Bl. 1 v° 11-förmiges Flecht- 



c 

° p. 

-j-J 



bandmuster über Titel und Anfang des Textes, an den oberen äußeren Ecken der v°- 
8n. des alten Teiles häufig ein Vogel oder ein kleines Flechtbandmuster, alles in 
Schreibtinte und Minium ausgeführt. Nschr: Bl. 376v°. Dat. der Ergänzung 10 
Hezlr&n (Juni) 1892 n. Chr. Schrbr. derselben für die ersten vier Blattlagen zu je 
10 Blrn Abraham, der Mardiner, für den Rest ein Sem'ön, beide Mönche im Mkl # 

Lexikon dep Bar Bahlül. Vgl. die Ausgabe von 
R. DuvaL Paria 1888—1896; 

Text BL lv°— 376r°. Als Anhang folgt Bl. 376r° noch 
ein kurzes Verzeichnis von Worten, die im Syrischen mit Sin, 
im Arabischen mit Sin geschrieben werden. 



o -o 

■M i 

i! 
1 s 

v tn 

iL -o 
. cu 

V ±! 
(0 ^ 

£ ^ 

.Q -M 

O) c 
CC ■- 

Okikws Christianus. Neue Serie HL flimi 

| S Digmzeö Dy^iUU^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



1 30 Mitteilungen. 



29.* — Pp. 28Ö Blr. 0,344X0,188. Ebd. Holzdeckel. Sehr. Ser^ä, die ar. 
Textelemente kar., 2 Spn. zu 84 Zn. Nschr. Bl. 287 r°. Dat. 2101 (Gr. — 1789/90). 
Schrbr. Mafrän 'Abd el-Abad von Jer., der zur Zeit, als die Nscbr. beigefügt wurde, 
aus dem Leben geschieden war. Gesch. Vom Schrbr. dem Mkl. geschenkt Wie die 
Übereinstimmung bezüglich des Anhangs lehrt, hat die Hs. für die Ergänzung Ton 
Nr. 28* als Vorlage gedient. 

Dasselbe Werk wie in Nr. 28*. 

Text BL lv°— 287r°. Auf BL 287v° folgt auch hier das 
Verzeichnis im Syrischen mit Sin, im Arabischen mit Sin ge- 
schriebener Worte. 

30.* — Pp. 127 Blr. 0,380X0,225. Zstd. Bl. 122 r° weißgelassen. Ebd. Papp- 
band. Sehr. 8er|4 von wechselnder Znzahl auf der einzelnen S. Nschrr. Bl. 115t , 
121 r°. Dat. 2100 (Gr. « 1788/79). Schrbr. JL^Ao» (sict) HafibeiabbÄ oder 'Abd el- 
Ahad icbu^ W( ? ) «*■ dem Dorfe JjLy in der Nähe der Stadt )|Aa>, die ihrerseits 
vier Tagereisen über Ami da hinaus nach Osten liegt. 

Lexikon nach Eudochos und Anderen mit verschie- 
denen Anhängen, syr. Dasselbe Werk in gleicher Rezension 
liegt in den beiden Berliner Hss. Sachau 182 und 348 von 
Vgl. Kat. Sachau S. 714f. 716f. Eine andere direkt Eudochos 
als — einzigen — Verfasser nennende und eine dritte seinen 
Namen überhaupt nicht erwähnende Rezension bietet D. 10. 9 
der Universitätsbibliothek in Cambridge, bezw. Sachau 231 in 
Berlin. Vgl. Wright-Cook S. 992L Sachau S. 698. 

Text Bl. lv° — 115r°, am Rande von zahlreichen Scholien 
begleitet. Die Anhänge umfassen 1) das Lexikon „unver- 
änderlicher" d. h. wohl für die Aussprache eindeutiger Worte 
^.aN^A^in JJj JLö kia), das auch in Sachau 182 und 348 auf 
das große Lexikon folgt, während in Cambridge D. 10. 9 und 
Sachau 231 seine einzelnen durch die Anfangsbuchstaben be- 
stimmten Abschnitte hinter den entsprechenden Abschnitten 
desselben eingeschoben sind, (Bl. 115r°— 121r°) 2) ein Ver- 
zeichnis der koptischen Monatsnamen und ihrer syrischen 
Äquivalente, das auch Sachau 348 Bl. 157r° sich an das 
Lexikon der „unveränderlichen" Worte anschließt, (BL 121r°) 
und 3) eine Reihe in der sonstigen Überlieferung mit dem 
Eudochos-Lexikon nicht verbundener Stücke, nämlich a) Be- 
merkungen a) über Eukkäxä und QuSSäjä (Bl. 12 1 v°), ß) über 
die Bildung des Eigenschaftswortes (Bl. 121v°) und 7) über 
verschiedene Nominalformen (Bl. 122v°), b) ein Scholion des 
David bar Paulos über die „veränderlichen Zeichen" 



O) cu 



ft3 1/) 
-C =3 



SZ I 



O) 

I- u 

W Ol 

m o 

i-H =3 

in i: 

s I 

o d 






| US 

t -ö 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. J31 



O) (u 



ft3 CO 
-C =3 

-C I 



C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

d) 0) 

Q_ O 



(fr.itfSöK«™ (ULI Bl. 122v°— 123v°. iwc. <♦»!*»? ^>ot IUI! 
tk»iQNr;K*v»), c) ein Scholion, „das zeigt, wie die lexikalische 
Korrektheit der syrischen Sprache gewahrt wird" (^.Nonm 
Mclod Jl f J^; iflumaofr^ llo^il ti^jbt* JllaJj Joaodj BL 123v° 
— 124r°. Inc. U*^t flott ^o^U ^Vilo ^>;m^ ^dj ^jäX udj; 
Mo»), d) eine Notiz über dio Zahl der Engelchöre (BL 124r°. 
v\Inc. jk^^ott K r JLaoaa; Uad) ?tp. kXfc^, &^&*> Jbo^L JbkjJL), 
e) eine Versifikation in 18 Versen des Biebensilbigen Metrums 
mit jo einem griechischen Worte auf o? am Versende (BL 
124v°. Inc. uaixi^QDcu y.vioV ^**u ^<ua). 



31.* — Pp. 810 Blr. 0,216X0,160. Ebd. Moderner roter Lederband mit Gold- 
pressung. Sehr. Berti meist in 2 Spn., durchgängig zu 18 Zn. die S. Nschrr. Bl. 
248 ro. v°. und 302 v°. 303 r°. Dat. Anfang — BL 249:, Mkl., 11 Stb&t (- Februar) 
1881 n. Chr.; Bl. 250— Schluß: ebenda 9 TAmüz (— Juli) 1882. Schrbr. des ersten 
dieser beiden Teile: Diakon ISö* bar \m*f aus dem Dorfe |.^sa4a im Gebiete der 
Stadt Häh, des zweiten : Georgios unter dem Namen Gregorios Metropolit von Jer. 

Drei philosophische Werke des Bar 'Eßräja, das 
erste und dritte mit Anhängen, syr. und teilweise kar. Vgl. 
Wright S. 269 f., B. Duval S. 262 f., Baumstark Die chri&t- 
UcJien Literaturen des Orients. Leipzig 1911. I S. 76 f. 

L Die auf Ibn Sinäs c üjün al-hikmah zurückgehende Be- 
arbeitung der aristotelischen Lqgik, Physik und Metaphysik, 
betitelt „Ware der Waren" (tlt^Jt U^iL). Vgl. die Be- 
schreibung des Werkes in Kat. Sachau S. 339 nach der 



O) 

Berliner Hs. Sachau 211. 

m O 

<-H =3 

in i: 

5* 



Text, in der zweiten Sp. von einer Kar. Übersetzung aus- 
gewählter Ausdrücke und Stellen begleitet. BL 5v° — 247 v°. 
Angehängt sind a) ein Mimrä im siebensilbigen Metrum (BL 
248 v°. Inc. JL»o*oD JbJX tftuuao*,), f) eine Stelle des hL Basi- 
leios (BL 249 r°. Inc. ^ou* Jäv^? Jbju»{ <aaAjnd J^jo j^^ ml 
tfJLaX), c) eine solche aus dem Kommentar des MoSe bar 
Ke<pä und (sie!) Dionysios bar Salißi zu den Kax^yopiai des 
Aristoteles (BL 249 r°. v°. Inc. *{o JLit^ JUä&t* j*^ ^-pol 
JLäoäoSs^ä) d) eine solche aus dem Matthäuskommentar des 
Bar Salißi (BL 249 v°. Inc. jx^ft^*, jL^ >^jd J^), alles 
ßyr. und e) Definitionen der Ttevte epcovat der Eioayc&Yiq des 
Forphyrios kar. (BL 250r° \o^Ä „V^s oo» <mi^\\ **t*JL 



iL -o 

. CD 
V ±! 
ro ^ 

.Q -M 

- "I nv , li7ö , h J Original from 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

a3 £ 

ü Q_ 



132 Mitteilungen. 



IL Die Bearbeitung der aristotelischen Logik, betitelt 
„Buch der Pupillen" (I^ää? IäVd). Vgl» die Beschreibung 
des Wfcrkes in Kat. Wright-Cook S. 52f. nach der Hs. Add, 
2005 der Universitätsbibliothek zu Cambridge. 

Tefcfc Bl. 250r°— 278v°. 

III , Die kurze Bearbeitung der aristotelischen Logik, 
Physik und Metaphysik, betitelt „Buch der 2o<pi'a-Rede" 

Text BL 272r°— 302r°. Angehängt sind (Bl. 304 v°— 307 v°) 
syr. und kar. Bemerkungen aus dem Gebiet der Bhetorik, 
Sophistik, Dialektik, Apodeiktik und Poetik der aristote- 
lischen Logik. 

32.* — Pp. 225 Blr. 0,173X0,117. Zstd. Das letzte Bl. fast ganz weggerissen. 
Weiterhin ist die Hs. vielfach am unteren Rande zerrissen und weist Löcher auch iixi 
Innern der Blr. auf. Bl. 1 und 2 moderne Ergänzung. Ebd. Pappband mit halb- 
zerstörtem Tuchüberzug. Sehr. Sertä des 15. oder 16 Jhs. die S. zu 20 Zn. 

Rhetorik des Antonios von Tayriö (JLk-;.^t v ou£j(t Jb^o 
ilo;^*ot*? (Lajttoi ^*»? JNtlaiyo JL^j), syr., am Ende unvollständig. 
Vgl. die Hs. Brit Mus. Add. 17. 208 BL lv°— 4r° bezw. über 
dieselbe Kat. Wright S. 614. 

Text Bl. lv° — 226v°. Derselbe zerfällt, so weit vorhanden, 
in fünf {pojbo: Mimrä I, in 160 Kapitel eingeteilt: Bl. lv° — 
102v°; Mimra II: Bl. 103v o — 125v°; Mimrä III: Bl. 125v°— 



O) (u 



ft3 CO 



£1 I 

--. i/) 
O) 

I- u 

^ u 

ü ^ 

m o 

i-H =3 

in i: 



C N 






140v°; Mimrä IV: Bl. 140v°— 171 v°; Mimrä V: Bl. 171v°— 
226v°. Die Hs. bietet also in jedem Falle von dem einzig- 
artigen Werke unvergleichlich mehr als die Londoner 
Schwester, die nur die Kapitel 1, 2, 5, 6 und Anfang von 
7 von Mimrä I zu enthalten scheint. 

33.* — Pp. 392 Blr. 0,222X0,150. Ebd. Moderner schwarzer Pappband mit 
Raufschr. *iosä\ >\s> cjr»n\,\l $*Jig2u \*fa ajNa. Sehr. Ser(a wohl des 18. Jhs., 
die S. zu 22—26 Zn. 

Zweiter Band des al-Maliki genannten medi- 
zinischen Werkes des <Ali> ibn al-'Abbäs, Schülers des 
Abu Tähir Müsa ibn Sajjär (ouaV^i «b-fr^i \*fr a}ts* ^ +ii*±i ^i 

kar. Vgl. Ibn Abi U§aibi c a ed. Müller I S. 236f., Wüsten- 
feld Geschichte der Arabischen Aerzte und Naturforscher. 
Göttingen 1840 S. 59, wo zahlreiche ar. Hss. des Werkes und 
Druckausgaben einer lateinischen Übersetzung Venetiis 1492 



iL -o 

. CD 
^ ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 133 






ft3 CO 

-C =3 

.c Q. 

-C I 



^ Ol 

<-H =3 

in i: 

s I 



C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

d) 0) 

Q_ O 



(T3 



l/} 



Lugduni 1523 notiert sind, Le eifere, Histoire de Ut medecine 
arabe. Paris 1876. I S. 381, Brockelmann, Geschichte der 
Arabischen Literatur. I. Weimar 1897. S. 237. 

Text lr° — 392v°, wo er im sechsten v_A> der sechsten 
iJUu dieses zweiten Bandes abbricht. 

34.* — Pp. 118 Blr. 0,275X0,198. Ebd. Pappband. Sehr. Serta wohl dei 
18. Jhs., die S. zu 20 Zn. 

Anfang der Arztegeschichte des Ibn Abi Usaibi'a, 
kar. Vgl. die Ausgabe des Werkes von Aug. Müller. 

Text BL lr°-118v°, umfassend v^U I— VII des Werkes 
(- ed. Müller I S. 2—123). 

III. Geschichte. 

Noch weniger als auf demjenigen profanwissenschaftlicher Literatur 
bietet die Bibliothek des Mkls. auf dem Gebiete der nichthagiogra- 
phischen Geschichtschreibung. Immerhin sind auch hier mindestens 
die beiden abschließenden Größen der literarischen Entwicklung auf 
jakobitischer Seite, Michael d. Gr. und Bar 'Eßräjä, vertreten, und die 
HS. der beiden syr. Geschichtswerke des letzteren ist wenigstens keine 
ganz junge. 

36.* — Pp. 402 Blr. 0,320X0,230. Zsfcd. BL I75r°. v°, 327 r°— 333v° weist 
der Text Lücken auf, indem unbeschrieben gebliebenes Papier auf Unleserlichkeif; 
der Vorlage schließen läßt. Ebd. Pappband. Sehr. Serta mit schwankender Znzahl. 
Nschr. Bl. 361r°, ar. Dat. 3. Känün II (= Januar) 1899 n. Chr. Schrbr. Abdallah. 

Das Geschichtswerk Michaels d. Gr., kar. Vgl. die 
Ausgabe des Originals von Chabot. Paris seit 1899. 

Text des eigentlichen Werkes Bl. 2v°— 361r°. Es folgen 
Listen a) der jakobitischen Patriarchen von Antiocheia von 
Severüö bis auf Michael selbst, von Kyriakos an mit Angabe 
der von ihnen ordinierten Bischöfe (Bl. 361r°— 386v°), b) der 
Bischöfe von Jerusalem bis auf einen Ignatios (Bl. 3S6v°), 
c) der Bischöfe von Edessa, Melitene, Amida und Tayrit) (Bl. 
387 r°), d) der Könige und Katholici der Armenier (Bl. 387 v° 
— 390r°), e) der nestorianischen Katholici (BL 390r° — 391r°) 
und f) nochmals der Patriarchen von Antiocheia vom Apostel 
Petrus bis auf die Zeit der Entstehung der Hs. mit (der 
Gegenwart zu immer zahlreicher werdenden) historischen No- 
tizen (Bl. 391v° — 400r°). Vgl. zu den Listen a) — e) diejenigen 
ed. Chabot Appendice III— VI (Text S. 752—777. Über- 
setzung III S. 448—524). 



-ö £ 

w in 
iL -o 

. CD 

V ±! 

ro ^ 

u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



134 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 CO 

SZ I 



^ Ol 
i-H =3 

in i: 

SS 



^ ti 



■M i 

0) 0) 



— o 



36.* — Pp. 428 Blr. 0,970X0,140. Zstd. Bl. 268 t° anbeschrieben. Vorn fehlt 
ein Bl. Zwischen 265 and 266 sind zwei Blätter nasgeschnitten. Aach am Ende ist 
die Hs. defekt. BL 421 — 428 folgten ursprünglich hinter Bl. 269. Ebd. Leder über 
Holzdeckeln mit Bsufschr. *** IIm^m kXl J»qV *») U&| laiak*») JaK*. Sehr. 
8er(ä des 16. Jhs. 2 Bpn. zu 24—34 Zn. Dat. Vor 1882 (Gr.— 1570/71), da von diesem 
J. eine Notiz zweiter Hand Bl. 259 v° datiert ist. 

Die syr. Geschichtswerke des Bar'Eßräjä mit Fort- 
setzungen, syr. Vgl. die Ausgaben des Chronicon Syriacum 
yon Bruns-Kirsch. Leipzig 1789 bezw. Bedjan. Paris 
1890 und des Chronicon Ecclesiasticum von Abbeloos-Lamy. 
Loewen 1872—77. 

Die beiden Werke erscheinen hier als Teile eines einzigen 
größeren Ganzen. Der Text beginnt Bl. lr° mit Chronicon 
Syriacum ed. Bedjan S. 1 Z. 14 (= Bruns-Kirsch S. 2 Z. 5): 
*t© f^aa W in der Vorrede. 

Es folgt: 

I. Das Chronicon Syriacum bezeichnet als „erster Teil der 
Chronographie" (JuAk^o-x»»-©? l^-oo^ tU^Na). Text, fort- 
gesetzt bis zu einem Kapitel über einen Feldzug Timur Khans 
im für'Aßdin Bl. lv° — 268r°. Angeschlossen ist eine Chronik 
der Zeit von 1705—1803 (Gr. - 1393/94—1491/92) auf BL 
269r°. v°. 421 r°— 428 v°. Dem steht gegenüber 

II. das Chronicon Ecclesiasticum: 1) Erster Teil, bezeichnet 
als „zweiter Teil" des Gesamtwerkes («.n.flm.nniW? JaKo 
JUS; toia^a»? ^.IVl? tt*^» k*A©J). Text B1.270r°— 351 r°, mit 

-einer Fortsetzung, deren letztes Datum 1807 (Gr. «= 1495/96) 
ist, auf Bl. 352v°— 362v° (- Abbeloos-Lamy I. II. Sp. 
781-845). 2) Zweiter Teil (,. n . fl m . mV of? ^l*l t tpoW), Text 
Bl. 363 r°— 408r°, gefolgt a) von der Erzählung vom Tode 
des Bar TSßrajä von der Hand seines Bruders Bar Saumä 
(B1.408r°— 410 v° - Abbeloos-Lamy III. Sp. 467—485) und 
b) einer Fortsetzung bis auf den Ma<prejäna Noe Libaniota 
(j*su# wo»j .. o . to» ^of wooj), von dessen Erhebung auf den 
Patriarchenthron die Fortsetzung von Teil I berichtet hat 
(Bl. 410v°— 420v° - Abbeloos-Lamy III. Sp. 487—557). 
Der Text bricht ab mit den Worten: )**. JLaao^ ^x»j£h. «op*. 

(8chluß folgt.) 

Dl\ A. BAUM8TABK. 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frarn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



DRITTE ABTEILUNG. 



A) MITTEILUNGEN. 

Die literarischen Handschriften des jakobitischen Markusklosters 

in Jerusalem. 

(Schluß). 

IV. Hagiographische Literatur. 

Von Hss. ausschließlich hagiographischen Inhalts habe ich im MkL 
nur je eine solche mit syrischem und mit Karäüni-Text gefunden. Ich 
hatte für beide das Material zu einer genauen Beschreibung aufgenommen. 
Doch gingen meine Notizen über diese syrische Hs. leider durch einen 
unglücklichen Zufall zugrunde. Herr Dr. A. Rück er wollte daher die 
Güte haben für diese Stelle eine Beschreibung derselben zu liefern, 
wurde jedoch an der Ausführung dieses Vorhabens durch ungünstige 
Verhältnisse, die unten S. 332 berührt werden, verhindert. Die Be- 
schreibung der durch ihren reichen Inhalt besonders wertvollen Kar- 
Süni-Hs. habe ich Herrn Dr. G. Graf abgetreten, der nach mir, aber 
ohne von meiner entsprechenden früheren Tätigkeit zu wissen, sich 
gleichfalls eingehend mit dem Kodex beschäftigt und auf die Identi- 
fizierung der einzelnen Texte bereits viele Mühe verwendet hatte. 

37.* — Pp. Mehr als 111 Blr. Sehr. BerU des 15. Jhs. — Eine nähere Be- 
Schreibung kann leider nicht geboten werden. Vgl. das soeben Bemerkte. 

Sammlung hagiographischer Texte, syr. — Dieselbe 
umfaßt u. A. 1) die Akten der edessenischen Märtyrer Gür- 
jä und Samonä nach dieser Hs. herausgegeben von I. E. Rah- 
in an i Acta sanetorum confessorum Guriae et Shamonae exarata 
syriaca lingua a Theophilo Edesseno anno Christi 297. Rom 1899, 
2) die Akten eines legendarischen römischen Märtyrers 'Azza- 
zäil, herausgegeben von Macler Ristoire de Saint AzazaiL 
Paris 1902, 3) die von mir in der alten Serie dieser Zeit- 
schrift IV S. 38 3 f. herangezogene Legende von einer durch 
übermäßige Liebe zu ihren Kindern sich versündigenden Frau 
aus Jerusalem (BL 107 r° — lllr ). 

Dr. A. Baühstabk. 



0> (u 



ft3 CO 
-C =3 

.c Q. 



"* 7- 

m o 

<-H =3 

in £: 

™ Z 

9% 

8 I 

o d 

'£ - 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

<U O) 

Q_ O 



T3 



38.* — Pp. 3 + 745 Blr. 0,330 X 0,210 (Textspiegel 0,280 X 0,170). Zstd. Die 
ersten 4 Blr. and das letzte BL sind neue Ergänzungen. Einige beschädigte und zer- 

TL unleserlich ge 

Original from 



ro ^ 

u — ' 

rissene Stellen im Papier sind überklebt, wodurch der Text z. TL unleserlich geworden 

CC ■- 
s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



312 Mitteilungen. 



ist. Nach Bl. 365 ein nicht numeriertes Blatt, von welchem die äußere Hälfte mit 
KoL B abgetrennt ist. Die Blätterlagen sind mit großen syrischen BuchstabenzifTern 
numeriert. Ebd. Gepreßtes, rotes Leder« Sehr. Kräftiges, regelmäßiges Sertä in 
2 Kolumnen zu je 32 Zln. Die Überschriften und Schlußformeln rot, ebenso die dia- 
kritischen Punkte. Das Kariüni ist z. Tl. mit arabischen Vokalzeichen versehen. 
Nchschr. (Bl. 1—4) 25. Okt. 1876 n. Chr. von dem Rabbän Girgis. Dat. Der az- 
Za afarän 1. Febr. 2044 (Gr. « 1732) bis 13. Jan. 2045 (Gr. = 1733), nach einer alten 
(syrischen) Vorlage v. J. 1490 (Qr.= 1178). Schrbr. Mönch Beiära aus Haleb, der 
das ganze Werk für sich selbst übersetzte und niederschrieb. Gesch. Dem Maträn 
[Eu]statheos (^^ UU .i o ) *Abd an-Nür aus Edessa, gelegentlich seiner Reise nach Dijär- 
bekir und Mardin in Begleitung des Rabbän 'Abdallah, seines Schülers, und des 
R. Girgis, i. J. 1871 in Haleb für das Mkl. geschenkt von seinem Gastgeber, dem 
Kaufmann Ni'mat-alläh c Azär aus Jerusalem, der es bei einem Aufstande der Muslime 
gegen die Christen in Haleb L J. 1850 von einem Soldaten käuflich erworben hatte. 
[Vgl. Nr. 16* = Or. Chr. 1912 S. 318] 

Sammlung von 125 Heiligenleben, kar. (vulgär), aus 
dem Syrischen übersetzt von dem Mönch Besära aus Haleb 
in Der az-Za f afarän i. J. 1732/3. 

1) Geschichte des hl. Paulus, des Hauptes der Einsiedler 
(Bl. lr° — 3v° = syr. Bedjan, Acta martyrum et sanetomm 
V 561— 572). 

2) G. des hl. Anbä Antonius, geschrieben von Mär Atha- 
nasios (BL 3v°-32v° - syr. Bedjan V 1 — 121). 

3) G. des hl. Anbä Makarios des Großen, des Vaters der 
Mönche (Bl. 32v°— 51r° - syr. Bedjan V 177—262). 

4) G. der römischen Väter Maximus und Dometios > 
der Söhne des Kaisers Valentinus, Einsiedler in der sketischen 
Wüste in den Tagen des Anbä Makarios und Anbä Isidoros, 
verfaßt von dem seligen Anbä Bisoi (-jox**), dem Archidiakon 
vonKpl. (Bl. 51 r°— 66r° = syr. Brit. Mus. 837, 3 ; 957 M ; 958, 6 ; 
963 ;fl ; vgl. Kat. Wright S. 868, 1119, 1121, 1142; verkürzte 
Bearbeitung des kopt. Textes bei E. Amelineau in Annales 
du Musee Guimet t. XXV. Histoires des monasteres de la Basse- 
Egypte. Paris, 1894. S. 262 — 315; verschieden von dem syr. 
Texte bei F. Nau } PO. V, 5 p. 752-766). 

5) G. des Anbä Bisoi (myoi), des vollkommenen Einsied- 
lers, verfaßt von dem Priester Juhannä, dem Kleinen, dem er 
Vater wurde bei seiner Ankunft in der Wüste Skete (Bl. 
66r°— 80r° = syr. Bedjan HI 572—620). 

6) G. des Mär Juhannä des Kleinen (Kolobos), des Hauptes 
der Priester (des Erzpriesters) in der Wüste Skete (Bl. 80 r° 



■M i 

O) O) 



1 £ 

iL -o 

. CD 

^ ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q -M 

O) c 

CC ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 313 



bis 95r°; verschieden von dem kopt. Texte bei Amelineau 
a. a. 0. S. 316—410 u. dem syrischen bei F. Nau in ROC. XVII. 
[1912] S. 345 ff.). Ina «$* **»;»i %** 2?oor ^»iAi fcjep^i ***\* u 

Expl. fitfoSg *J ^oxMOtAl 6tf**a&l <£? yJ op*o ^&s s*ä^ oyaops &&£ «ütauts^o 

7) G. des Anbä Sanüdin (Schenute), des vollkommenen, 
göttlichen Mönches (Bl. 95r° — 108v° = syr. F. Nau, TJne Ver- 
sion syriaque inödite de la Vie de Schenoudi, in RS. VIII [1900] 
p. 153—167; franz. p. 252—263). 

S) G. des Anbä Markus vom Berge Tarmak (BL 108v° 
bis 115r°-kar. Berlin syr. 102 Bl. 56r°— 63r° u. ebd. 326 
Bl. 370—386; vgl. Kat. Sachau S. 394, 897 - syr. S. Scheu, 
La mort de Mar Marcos et de Mar Serapion in ZA XII [1897] 
S. 162—170). 

9) a des Anbä Serapion (BL 115r°— 129v° = syr. Be- 
djan V263— 341). 

10) G. des hl. Xenophon und seiner Söhne Johannes 
und Arkadios (BL 129v° — 135v°; in der Übersetzung ab- 
weichend, aber auf derselben syr. Rezension beruhend wie die 
ar. Ausgabe von G. Graf in M. XII [1909] S. 696—706, 
deutsch in BZ. XIX [1910] S. 29—42; vgl. AB. XXIX [1911] 
p. 479-481). 

11) G.des hl. Archelides aus Kpl. (BL 136r°-140r° = kar. 
Berl. syr. 112, u , vgl. Kat. Sachau S. 396 — syr. A. J. Wen- 
sinck, Legends of Eastern Saints. VoLLLeyden 1911. S. ** — \). 

12) G. des hl. Juhannän, des Sohnes der Könige aus 
Born (alias Johannes Bar Malke aus KpL; BL 136r°— 144 v° 
— syr. BedjanI 344—365). 

13) G. des Mär Kiää aus der Stadt Rom, der in die Stadt 
Edessa kam in den Tagen des Bischofs Rabbüla (alias Alexios; 
BL 144r° — 146r°). Inc. v £ aA^i ^\*^i i?<* **? v £i Aadi *&*>: j» 
£i &**&2 wi Amo vAj. «fcnAi »ta» &*&* *$^a« 

Expl. «Ju?&2 mi^fats <Ai* JSoAl :a«\,vNl mh+azCs a«ttV Ai. 0700^2 ^a 

14) Zweite Erzählung vom Manne Gottes, von den 
Ereignissen nach seinem Tode und seinem Begräbnisse in 



c W 

ft3 CO 

-C =3 

ö V 



O) 

m o 
^ 1/) 

«-H =3 

in i: 



o ö 



C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M 1 

Q_ O 



t -ö 
V ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



O) Q) 



(0 CO 



ö ^ 

x: I 



m o 

i-H =3 

in i: 

2 I 

s I 

o d 

> -o 

> (U 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

0) 0) 

i! 

Q_ O 



t -ö 

^ ±! 

(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

■o E 



314 Mitteilungen. 

Edessa (BL 146r° — 148v°). Jwc. M^*» -^i -SojAi ä^i ^;» 
£i «p«* )e^^i <* kiSä »oj 0^2 *S\* A* ^3^b (sie, vulgär = £$*-*)- 

j^2 *^A2. 

15) G. der großen und wunderbaren Leute, der Söhne 
der Machthaber von Rom und Antiochien, welche freiwillig 
diese Welt verlassen und als Einsiedler gelebt haben (Bl. 
148v° — 151 v°)> Inc. .£i & Wb^ »%ii ^ ts*# K & j*A* a\;oSfci oey >mAi 

Expl. ,oi\3> ^Ai &»£^* o?fu3 A\& ^►xtAl ggo opoa&JS «isul *ö ^ ^Ao 
^2 cA2k2 JodJ9« 

16) G. des hl. Andronikos und seines Weibes Athnnasia 
(Bl. 151 v°— 154r°-syr. Bedjan VI 405—417). 

17) G. des hl. Daniel von der Wüste Skete und des Stein- 
klopfers Eulog[ios] (Bl. 154r°— 157r° — griech. L. Clugnet, 
Vie et recits de l'abU Daniel in ROC. V [1900] p. 254—261; 
-syr. F. Nau ebd. p. 391 — 401). 

18) Gh des -wunderbaren Mannes Sim'ün (Simeon) von 
Kefr c Abdin (Bl. 157r°— 160v°). Inc. 4; 3 ^ i?*m* SnoJu *ju ^i 

Eocpl. yi^v \t i?ot &^?& o»5* jA* *** jAa ^jAi ;^j ^oi »k*&i £>* 
£2 Afe»» ^>m &j» ouÜ2 *j 5 . (Vgl. J5nfc Äs. syr. 9 50, 20; Kat« 
Wright S. 1110). 

19) G. des vollkommenen Einsiedlers Mär Rübil (Bl. 160 v° 
bis 164r°). Inc. ^2 t**otAS iL** oo>* .*c?A2 ~©Ai «* a&o £;<sa ld 

Expl. £l ipA »Mio oj^A ^a^MOO ^iJmÜ ^9070 oyij&» Al 2fu*jo Aä 3o?po. 

(Vgl. Brü. Mus. syr. 950, » 2 Kat. Wright S. 1110: „G. des Rubil 
oder Reubin u. seiner Genossen zur Zeit defc Trajan"). 

20) G. des Mär Autil (^#i y Bl. 164v°— 169r°). Inc. 

^\IÄ2 2^ JK\2 oiA^iO mto~ (Sic) 2Ls2f N JSa*2o lla+ ?oak^2 1?1 *Koa2 JL 

5^2 < i>y\a *i«yM> 

Expl. +*\lo wHmSM a-^-V° Ää*AmA2 ^«a\ ^jo >^ä>^1 «J *jlää> owo&o 

21) G. des Mär Dirne t Gv*-*)> des Arztes der Seelen und 
Leiber (Bl. 169 v°— 172v°). Inc. ^2 äj«A2* ^^2 jboi^o. ^o» ä^. 

Original frorm 



§ S Digilized by Wn UHIVERSITYOF CALIFORNIA 



03 

ü Q_ 



Mitteilungen. 315 



Expl. oft*» ;A3o orNJM» *J taliJ **A: .n.7\v «gM* 4*Vk** »)^i •« v*+ 
£^i ;^i. (Vgl. Nr. 19C 3) dieses Verz. Ein syr. Kirchengesang 
auf den hl. Dimet in Kat. Sachau S. 45, 58, 60, 69, 77, 87), 

22) Gr. des hl. Ibrahim al-Qidüni, verf. von Mär Afrim, 
dem Lehrer (Bl. 172v°— 180r° = syr. Lamy, Abrahae Chido- 
nitae acta syriaca in AB. X [1891] p. 10 — 49 u. Bedjan VI 
465—499). 

23) Gr. des Mär Jülinä, des schönen Greises (Julianus 
Sabas) (Bl. 180r°— 185r°; verschieden von syr. Bedjan VI 
380—404; vgl. Kat. Wright S. 700, 1084, 1090, 1113). Inc. 

«6»Ar* ***?* <*^ 2 Pf* & «s3a\N »orf «nül omi «s^*o\^l hUt^l (sie) «Srejig ^ 
Expl. A*\*S pernio jDojsJto »4 ??^&J «^ JUb4»J opo^aA joa^a &o«r« 

24) G. des Mär Ahrün (Aaron von Sarüg; Bl. 185r°— 193v° 

— syr. F. Nau, Les legendes syriaques i£ Aaron de Sarong etcv 
in PO. V, 5 p. 703—749; vgl. die Einleitung S. 701f.). 

25) G. des hl. Simeon des Styliten (BL 194r°— 224r° 
-syr. Bedjan IV 507—644). 

26) G. des Mär Barsauma und seiner 99 Wunder, verf. 
von seinem Schüler, dem Priester Samuel (Bl. 224r° — 262 v° 

— syr. Brit. Mus. 960, „ unvollständig, beginnt mit dem 28. 
Wunder; vgl. Kat. Wright S. 1123, 1143, 1147; Assemani, 
Bibl. or. II 296; verschieden von W. Cureton, Ancient Syriac 
documents. London 1864. S. a* — a»). 

27). G. des Mär Daniel, des Märtyrers auf dem Berge 
A\, verf. von dem hl. Lehrer Mär Ja'qüb (Bl. 263r°— 269 v°). 

InC. £x r~ Aa «i a&2 ^frJsaS M*J*. Si*i&1 cpola. 

Expl. poSi «4 onto Aä «J u»i*J&2 AJAfb. k^S (dol öpu^M «lOftl &»2 Pt 
^2 nm.MaWl ?\-*^' a^^i^J .«p <2kttfci2 «^2. 

28) Die Wunder des hl. Jakob des Wanderers (Bl. 269r d 
bis 274r°). Jwc. v oa-» ^i .oa& c>.\\^i »^oim^i« <m*^' *&a1i ^ 

Expl. fr»yJ or&feplk Jo^ma» p» ^W **^2 «feAto wof •fkfaoSa £* J»to 

^i •>»£» ^Si »..<r>mSi *«&• ;»& t^s,^ fc^V- ^< (Vgl. Toräni u. arab. 
5eW. syr. 288 Bl. 11—25, unvollständig, Kai Sachau S. 815). 



<L> (u 



ft3 CO 
-C =3 



O) 

I- u 
^ u 

ü ■£ 

öl 

«-H ö 

in i: 
§£ 

C 

O Q. 

C N 

=> '-E 

c öl 
o -o 

■M i 



iL -ö 
. cu 

V ±! 
ro ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 
£ ro ^ I 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

a3 £ 

ü Q_ 



Original from 



316 Mitteilungen. 



29) G. des hl. Martinin ä (Martinianus, Einsiedlers in 
Ägypten; Bl. 274r° — 275r°). Inc. ***** *»&aSi »* <*&> 2****» £V> ^ 

Expl. JquJ J^^il »ftsSl es**&*^2 jS* 4£fe& ej&2 Jbfe (^jflMl po* «Je 

£i «ffis&^a* out6^2 criufl^frv A*.* o*A* (Vgl. Kat. Wright 8. 819, 
1099, 1113). 

30) G. des hl. Öäbä, Einsiedlers von Alexandrien (BL 
275r° — 277 r°). Inc. £i Su*>v*to&i ~* iLio && ^. 

Expl. «&;»*&*• ^hAk^} «*»&* »*;»oi^2 opia£ «?&*?* 0|^4g* fr^JjJ*© £&** 
j^2 Jia» ^Ser^J (sie). 

31) G. des hl. Markos, welcher der Mönch Mal^üs ist, 
(BL 277r°— 279v° = syr. Bedjan VII 236—251, E. A.Wal- 
lis Budge, The book of Paradise of Palladius II S. 279—290 
u. Kat Sachau S. 104f., deutsch ebd. S. 105 — 109). 

32) Erzählung von den seligen Söhnen der Kechabiten 
(Jerem. c. 35), welche ihre Geschichte dem Propheten Jere- 
mia8 berichteten, aus der hebräischen Sprache in die griechische, 
und aus der griech. in die syrische übersetzt von Jakob von 
Edessa (B1.279v°— 283v°~syr. Berl 74, J4 Kat. Sachau S.287 
u. Brit. Mus. 960, H Kat. Wright S. 1128). 

33) G. des gläubigen Kaufmanns Marqä (Markos), der 
in der Fremde starb und seine Waren hergab, um einen Heiden 
zu beschenken, der dann zurückkehrte und Christ wurde 
(BL 283 v° — 287r°). Inc. +* v fe *A* .J*ä* **»i £»*» 2*\;<k &\i> ^ 
£i 2L0 1}^. 

Expl. +± l**la J» l?2o (sie) pm<m±± ^aSl *h\ r> ^o\v4« pm*#» autec 
<£>l J±£* \*^*<to\l ?v«to\ l?<Ai .pqa v ocL^A r * ÄotJfc&I. 

34) G. des hl. Jühanna, der seinen Lebenswandel in einem 
Brunnen vollendete (Bl. 287v°— 291r° = syr. M. Briere, Hi- 
stoire de Jean le Silotte in ROC. XIV [1909] p. 157-167). 

35) G. des Mär Sim'ün mit dem Beinamen Salus, und 
seines geistigen Bruders Mär Jühanna, die aus der gesegneten 
Stadt Edessa waren, geschrieben von dem Bischof Leontios 
von Neapolis (BL 291 r°— 305r° = syr. Brit. Mus. 925, 6 , u. 960,,, 
Kat, Wright S. 1112, 1125). 



O) q) 



(0 CO 
-C =3 

ö V 



O 



«-H =3 

in i: 

s I 

c -^ 

P- 

-j-j 

§ -ö 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M 1 

O) O) 

i! 

Q_ O 



t -ö 
^ ±! 
(0 ^ 

.Q -M 

n -. li7ö , h •( Original frorm 

| S Digmzeo Dy v.iUU^il UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mitteilungen. 317 



36) Gr. des Anbä Gerasimos (öarusimüs), des Einsiedlers 
(BL 305 r°— 307r° = syr. Brit. Mus. 960,38, Kat. Wright 
S. 1128). 

37) G. des hl. Abraham von KaSkar (Ibrahim KaSkar- 
jä) und der andern Mönche (BL 307 r°— 308 v° -= syr. Berlin 
175, 66 Kat.Sachau S. 557f.). 

38) G. des hl. Petra (&m) aus -A*isi, der Patriarch wurde 
(BL 308v° — 310r°). Inc. **»& m-Ji ^ £»o ij\ J-j\ &\* ->tu*si ^ ,** 

£l ^Qu2 Ali. 

Expl. 5(Sl >VyiNi c& ^i oiiSl ojJJa* orpoa* *i ^M^ä &&o* »vio. 

39) G. des Mär Bet a§-Öuhadä, geschrieben vom hl. 
Iwänis (BL 310r° — 319v°). Inc. pm ^i <a»*£A v 2 ^\£ +&»i ^ 

Expl. *2?epSl fc»s &j* *fe*aaS2 <Kl?Jo&^ ^gi x »movAS aNae J»V>2 »?^ 2 * 

40) G. des Mär Eugen (^oi) aus Ägypten (,\at&2), Vor- 
stehers der Mönche in Persien, geschrieben von seinem Schüler 
Michael (BL 319r°— 336r° - Bedjan III 376—479). 

41) G. Des Mär Malkä (Malchus), des Schwestersohnes 
des hl. Eugen (BL 336r°— 345v°). Inc. **o\> ^10 *<»VM **± l 

Expl. *a{*»09^2 oro^l y\ttSl fa\*a &l» y*\toSl »A&l üf^aSl CJ?o£ *.g* xoo 

£1 ^.o. (Vgl. Kat. Wright S. 1140). 

42) G. des Mär Isaias von Haleb (BL 345 v°— 356v° - syr. 
Bedjan III 534—571). 

43) Die Wunder des Mär Jaret (e*l) von Alexandrien 
(BL 356v°— 358r° - syr. Brit. Mus. 960, „, Kat. Wright 
S. 1129). 

44) G-. des hl. Vaters Evagrios (j«u4\«i), der die Gedanken 
erforschte und die Geheimnisse offenbarte (BL 358 r° — 359 r°). 

Expl. 9tak»l yttn.yn Sl *±*x\ o>»o «im ö^fco^: a&2 Js^ aiU mttjcb^i 

yMi .^9i erai^u^. (Vgl. Kat. Sachau S. 560). 

45) G. des Anbä Isaias, der in Bet al-qiddisin war, ge- 
schrieben von Zacharias Scholastikos (BL 359r°— 361 r° — syr. 



ft3 CO 

-C =3 

^ "2 

.c Q. 

ö V 

.c l 



O) 

b H 



<-H =3 

in i: 

s I 

o ö 



C N 



Q_ O 



(T3 



l/} 



£ -ö 

V ±! 

ro ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 



Orirns OHRI8T1ANU8. Neue Serie III. rc yT 

|S UHIVERSITY0F CALIFORNIA 

ü Q_ 



318 Mitteilungen. 



Land. Anecdota syriaca III 346 — 356 u. Brooks in C8CO 
Script Syri Ser. III tom. 25 Textus. p. 3 — 16). 

46) Erzählung von dem Bilde Christi, welches die Juden 
in den Tagen des Kaisers Zeno zu Tiberias verunehrten, 
(Bl. 361r°— 375v° [363r° B— 364 v°A unbeschrieben, mit text- 
licher Lücke] ■=* syr. E. A. "Wallis Budge, The history of the 
blessed Virgin Mary and the history of the Likeness of CJirist. 
London 1899. I 157—210). 

47) Gr. des hl. Mär Jakob des Gefangenen im Kloster 
Qarjat Salaht im Tür 'Abdin (Bl. 375 v°— 386r°). Inc. ? * 

«^1 or&*äo AjoJsle wP° *A,** afcai .2 jJu&fis^Xi 

Expl. .^1 ojgtt^I 0790T joJ?Jg* ^^otaala o&tao^o «j^uJA^ paiiuatbbo 

48) Gr. des hl. MärEulogios (*V<A©i), des Ägypters (^aSi) 9 
der alle Tage seines Lebens den Löwen (^a«Ai) zum Jünger 
hatte, weshalb er jlli genannt wurde (BL 386 v° — 395 2 v° — syr. 
Brit Mus. 960,37 Kat, Wright S. 1129; vgl. Kat. Sachau 
S. 286 mit Inhaltsangabe). 

49) Gr. des hl. Mär Abraham, Lehrers des hl. Barsaumä, 
der auf einem hohen Berge lebte (Bl. 396r° — 404r° = syr. 
Brit. Mus. 960, 8fl Kat. Wright S. 1128; vgL F. Nau in PO. V, 
p. 767—773). 

50) G. des hl. Johannes des Einsiedlers, genommen aus 
den Erzählungen des Arztes Johannes (von Ephesus oder 
„von Asien"; Bl. 404 r°— 407r° = syr. Land, Anecdota syriaca 
II 22—30, 230—232). 

51a) Erzählung von der Auffindung des angebeteten 
Kreuzes (Bl. 407r°— 408r° =- syr. E. Nestle, Brevis linguae 
syriacae grammatica, litteratura } chrestomathia. Karlsruhe und 
Leipzig. 1881. S. 71—76). 

b) Eine andere Erzählung von der Auffindung des 
Kreuzes durch Helena (Bl. 408r° — 409v° — syr. Nestle a. a. 0. 
S. 76—88. Beide wiederholt in Nestle, De sancta cruce. 
Ein Beitrag zur christlichen Legendengeschichte. Berlin 1889. 
S. 7—20, deutsch S. 39—50). 

52) Erzählung von dem Heimgang der hl. Jungfrau 
Maria, welche die zwölf Apostel auf dem Ölberge geschrieben 



c W 

(0 i/) 

-C =3 

^ "5 



ö V 



I 



m o 

i-H =3 

in i: 



o ö 



C N 



Q_ O 



t -ö 
^ ±! 
(0 ^ 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mitteilungen. 319 



haben (Bl. 409v° — 414v°; etwas abweichend von syr. Wright, 
Contributions to the Apocryplial Lüerature of the New Testa- 
ment London. 1865. S. h — fr, engl. S. 27—34). 

53) Der Brief, d. i. die Erzählung, welche von dem hl. 
Dionysios, Bischof der Stadt Athen, an Timotheos, Bischof 
von Ephesus, über den Tod der hl. Apostelfdrsten Petrus 
und Paulus geschrieben wurde (Bl. 415v° — 417v° = ar. Bei- 
rut 60, S. 352—361; vgl. P. Peeters AB. XXIX [1910] 
p. 302-322). 

54) Gr. des hl. Mär Johannes des Evangelisten (Bl. 417v° 
bis 427v° = syr. Wright, Apocryphal Acts of the Apostles. 
London. 1871. L S. **— ;, engl IL S. 1—60). 

55) Gk vom Heimgang des hl. Apostels Johannes 
(BL 427v°-429r° = ebd. I. S. **.— <*>, englisch II S. 61—68). 

56) Erzählung, wie das Haupt des Mär Johannes des 
Täufers in der Stadt des Herodes aufgefunden und von dort 
nach der Stadt Homs übergetragen wurde, und wie darnach 
seine Wiederauffindung und seine Erscheinung war (Bl. 429 r° 
bis 432v°, verschied, von Beirut ar. 61 S. 429—433 [M. VIII 

472]). InC. £l &±& 2äa4 laiisal Jaxxx&l As & ^$1 hfrmh r*fy* ^o. 

Expl. „Der selige Verkünder Johannes wurde in jenem 
Hause, das zu seiner Ehre erbaut wurde, beigesetzt am 
26. Tesrin II i. J. 765 Gr. a 

57) GL des hl. Ignatios, P. von Antiochien, der unter 
der Regierung des Traiaiius in Rom gemartert wurde (Bl. 
432v°— 435r° =syr. G.Moesinger, SuppUmentum corporis Ig- 
natiani a G. Curetano editi Oenip. 1872 p. 3— 12 u. Bedjan 
III 103-214). 

58) GL des hl. Kieme ns (a^Ao), des Schülers des Öimün 
ag-Sefa, seiner Eltern und Brüder (Bl. 435v°— 438 v° = syr. 
Bedjan VI 1-17). 

59) Martyrium des hl. Petrus, Erzbischofs von Alexan- 
drien (BL 438v°— 441 v°= syr. Brit. Mus. 762, 7 und 918, 4b 
Kat. Wright S. 727 und 1045; vgl. ebd. S. 837, 1104). 

60) G # des großen Heiligen, Athanasios, P. von Alexan- 
drien, geschrieben von (Ps.-) Amphilochios, Bischof von Ikonion 



c W 

ft3 to 
-C =3 






O) 

m o 

«-H =3 

in i: 



o ö 



C N 



Q_ O 



v tn 

iL -o 

. cu 

V ±! 

(0 ^ 

t ) — ' 



O) c _ , 

- "I nv , li7ö , h ,( Original frorm 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



320 Mitteilungen. 



(Bl. 441 v°— 447 r°). Inc. ~ob *\u*c& hi-*>i *±ö*>bSi j***frSi ^ 

Expl. «a&jA^N »4 *>** jsNasg ^9u^2 ^rM2 o?*+*J^>^ ^£ö fr^ \ftto . & 

61) Gr. des Mär Ja'qüb, Bischofs von Nisibis (Bl. 447 r° 
bis 448 v° - syr. Bedjan IV 262—273). 

62) G. des Mär Afräm (Ephrem), des Lehrers der Syrer, 
aus vielen Büchern über ihn mit großem Eifer gesammelt 
(Bl. 448 v° — 457r°). Inc. £1 ~~*mii *oa» *»& üoo A* rAa&» ,_* »3- 

Expl. **&&a*6 pbats* oar teooro obuataSl %A&Jfi»2 .0^30* &**» trjh&fo *J «re^^ee 

63—69) G., verfaßt von dem Freunde Gottes to**^:, Bischof 
der Stadt Kaisarea in Kappadokien, über die Wunder, welche 
der hl. Basilios, Bischof derselben Stadt und Lehrer der 
ganzen Kirche, getan hat (BL 457 r° — 464 v°; verschieden von 
Beirut ar. 62 S. 241—284 [M. VIII 473]). (1) Das Wunder 
seines Bruders Petrus. — 64) (2) W. über einen Traum des 
hl. Ephrem. — 65) (3) W. an einer Kirche zu Nikaia, welche 
durch die Hand des hl. B. vor den Arianern gerettet wurde. — 
66) (4) W. an dem Priester Anastasios, seiner Frau und dem 
Diener, welcher geheilt wurde. — 67) (5) W. an einem Jüng- 
ling, welcher unsern Herrn Jesus Christus verleugnete und durch 
das Gebet des hl. B. wieder zurückkehrte und unsern Herrn 
bekannte. — 68) (6) W., welches an dem hebräischen Arzte 
geschah. — 69) (7) W., welches an einer Sünderin geschah, 
infolgedessen sie ihre Sünden verließ. 

70) G. des hl. Mär Johannes (Jüwänis), des großen 
Lehrers und Goldmundes (Bl. 464 v° — 474 v°). Inc. }&*i^ ^2 ? 3 

<Al eUoriSl oboxs^] opoJj» o~&. 

Expl. 1&*m A*»V^ Jk* opft» ^ttap *Sl £0 o7K^~ fts^g* bo «a^2 *S\&2>2 
5Ä2 ^x <*2o pma ax±& ^Sl «4i^2o ftOdfa*^}^, 

71) G. des hl. Gregorios, des Wundertäters (Bl. 474v° 
bis 479r° « Bedjan VI 83—106). 

72) G. des hl. Gregorios, des Katholikos der Armenier, 
welcher Armenien lehrte und es aus dem Irrtum der Satane 



O) (u 



ft3 CO 
-C =3 

^ ~k 

ö ^ 

-C I 

in 

--. w 

O) 

I- u 



in _ 



> -o 

> (U 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M 1 

O) O) 

Q_ O 



-ö £ 

t -ö 

«> =5 

und dem Götzendienste zur Erkenntnis der Wahrheit und zur 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 321 



Verehrung des Kreuzes zurückführte (Bl. 479 r°— 488v°). 

Expl. *2^Ar* &A*o? ciA&i jjo op»po^2 x?2 Aß>il ^NyA2 **£cjS2 .J»t *»4o 
^2 ±fr»A. 

73) G. des hl. Cyprianus (Küfriänüs), Bischofs und 
Märtyrers in Antiochien, und der hl. Justa (BL 489 r°— 493 r° 
= syr. Bedjan III 322 — 344 und A. Smith Lewis, Studia 
Sinaitica IX: Select Narratives of Holy Women S. ~*a — <*»•>, 
engl. Stud. Sin. X S. 185-203). 

74) Martyrium des hl. Plotinus (j&oi*\ol*), Bischofs, 
Apostels, Märtyrers und Bekenners (Bl. 493r° — 501 1°). Inc. 

e^2 Ubojutfuftoio pi+l v*S . . . *~ift>vAl &>o&* JxsbS 333 öuA> *J .ja. 

Expl. £l «7^2 ** ^oA^* ,»a^l JS^S opa^Z }ts}<xa \*4+ Jjds 2aoo70. 

75) G. des hl. Mär Paulus (&<*), Bischofs der Stadt 
Knidos, und des Mär Johannes, Priesters von Edessa (BL 

501r° — 506r°). Inc. *a\ +* ~&i c*A^ *V°^* *^** l*^l±*> ^*** f* 

4^2 9ßXmS. 

Expl. ojA*;^S >\Aft2 »N.lo?.» oofo aäiNaa^2 ;n\?,\Sl 2pej ^o ^0M2 l&aoro 

^2 ^o^2o -o**2 o^W, (Vgl. Kat. Wright S. 650, 1087, 1090). 

76) G. des hl. Mär Nikolaus, Bischofs von Myra (a*»; 
BL 506r°— 508r° = syr. Bedjan IV 290—302). 

77) G. des hl. Mär Abfeai (— ai)> Bischofs von Nikaia unter 
den Kaisern Arkadios, Honorius und Theodosios (BL 508 r° 
bis 519 r° = syr. Bedjan VI 557—614). 

78) Brief des hl. Mär Severus, syr. Patriarchen von An- 
tiochien, als er von den chalcedonensischen Heuchlern ver- 
trieben wurde (BL 519 v° — 521v°). Inc. *u*&i & ;**& «saa*^ *o 

Expl. *p*a» wJJ h}% »a^2 5>MV$^ 2 ci\;ß>a3 ia*o^> &j» Jb+%a&l a&or ^Jao 

79) G. des hl. Mär Jakob, des göttlichen Lehrers, Bischofs 
von Sarüg (BL 521v°— 522r°) # Inc. +> v *> u**aii i ? a «^2 ^ 

3^2 pfeSoa. 

ExpL ^2 07 M^ cPfKo^ (3ic) p*k£ *6s~ pou\± aodJ^ ä*$ö ^»^3 

Original from 



5 g 1 



ft3 CO 

-C =3 

.c Q. 

ö V 



O) 

b H 



<-H =3 

in i: 

s I 

o ö 



C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M 1 

Q_ O 






1 S Digiliz&d by L*t ) t UNIVERSITY OF CALIFORNIA 

ü Q_ 



322 Mitteilungen. 



80) G. des hl. Mär Jakob, Bischofs von Edessa, bekannt 
als al-Barda c &ni, geschrieben von (Ps.-) Johannes dem Arzt, 
dem Lehrer der Heiden und dem Schreiber der Geschichten 
der Kirche (Bl. 522r° — 527r° = syr. Land, Anecdota syriaca 
II S. 364 — 383), daran anschließend eine maqäla des hL Mär 
Kyriakos (ja^aa), Bischofs von Mardin, über die Übertragung 
der Gebaine des hl. Jakob vom Der Qissin in sein Kloster 
(BL 527r°— 528r° = syr. bei M. A. Kugener Ricit de Mar 
Cyriaque racontant comment le corps de Jacques Baradee ful 
enleve du couvent de Casion et transporte au couvent de Phe- 
siltha ROC. VII [1902] 186—217). 

81) G. des hl. Mär Johannes, Bischofs der Stadt Tellä 
(Bl. 528r° — 540v° = syr. H. G. Kleyn, Ret Leven van Johannes 
van Telia. Leiden. 1882. S. 3—83 und CSCO. Script. SyrL 
Ser. III t. 25. Textus. p. 31—95). 

82) G. des seligen Bischofs Addai (Bl. 540v°— 542r°- syr 
Land, l.c.ll S. 68— 75). 

83) Leben, d. h. Tugenden des hl. Theodotos (j^o?*^), 
Bischofs der Stadt Ämid (Bl. 542 r°— 559v°). Inc. i ? <* .** 

<£i fr** 5»a4 ,* ?»\\»1 <S*s *^&& 4*^i± £a\ ** £*2 9^9 ^> ^\i^2. 

Expl. 5Ä2 ^asuo c& a.dg&4 joaa^ojd p3+}S&l aso 007 oji^l ^1 *&oa2 J*M. 

84) Erzählungen von den hl. Märtyrern, welche vor den 
ungläubigen Königen um Christi willen gemartert wurden, 
beginnend mit der Ermordung des Abel durch Kain, verfaßt 
von Symmachos (Bl. 549v° — 561v°). Inc. yja ^o?2 u *V i*i 

£l pbl fis*s Sr^aS p*t$tsi *i4i£i. 



O) (u 



ft3 CO 
-C =3 

^ ~k 
ö ^ 

-C I 

in 

--. i/) 

O) 

I- u 



^ in 
i-h =3 
in i: 

92 

2 | 



Expl. a^iAi ^^ö cpißi erojJbtt *&JS±»2 *&S2 *g&^2 iVirAl ^pao täJao 



^ ti 



3S2 a^aSl. 

85) G. des seligen Placidus (la^äl*), welcher Eustatheos 
beigenannt wird, und seines Weibes und seiner Söhne (Bl. 
561v°— 565v e ~syr. Bedjan EI 215—253). 

86) Martyrium der 40 Märtyrer, welche in den Tagen 
des Königs Decius im See von Sebaste gekrönt wurden (BL 
565v°— 569r° = syr. Bedjan III 355-375). 

87) M. und Bekenntnis der hl Maximi(a)nus, Jam(b)lichos, 
Martellu8, Dionysios, Iwänios (Johannes), Serapion, Exakusta- 



> -o 

> (U 

C N 



Q_ O 



V tf) 
£ -ö 

^ ±d 

ro ^ 

.Q -M 
O) c 
c£ ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 323 



dios, Antoni(an)u8 (der Siebenschläfer) in der Stadt Ephe- 
sos (Bl. 569r°— 573v° - syr. Bedjan I 301—311; vgl. ZDMG 
XLVI [1892] S. 749f.). 

88) M. des hl. Georgios, des berühmten Märtyrers (Bl. 
573v°-576r° = syr. Bedjan I 277—300). 

89) M. des hl Jakob des Zerstückelten (Bl. 576 r°— 579 v° 

— syr. Evod. Assemani, Acta Martyr. or. I 242 — 257 und 
Bedjan H 539-558). 

90) M. der hl. Sergios und Bakchos (Bl. 579v°— 584r° 

- syr. Bedjan HI 283—322). 

91) G. des hl. Mar Johannes (Juhannän) von u*a> sa» 
(Bl. 584r° — 593r°). Inc. m» A» ?** <»*««<> «W» *j-^ «* ** 

a^2 ti\?-*^^ oiii.6>a t m j J^ i ^—tax^l tsija ?1 bse&l «is $H& ...»cna\2 a.oa» jis&. 
Expl. •po^Ai .^eon^l Aa^2 Jbo*fi>e?oj£>. ori^Sfl» «I &*<& aäaa cjy*3 fcos 

92) M. der sieben berühmten Märtyrer, welche in der 
Stadt S am os ata (»v*»*) m den Tagen des ungläubigen Königs 
Maximianus gemartert wurden (Bl. 593r° — 598r° — syr. Evod. 
Assemani l. c. II 124—147 und Bedjan IV 88—116). 

93) M. des hl. Pantalemon und seiner Genossen (Bl. 
598r° — 603r°). Inc. *t**>i . . .j*h &«oA»« ei±±& ^.jAi A\iA 

«st ss 

3S2 ., to^l crj«. Aa. Ä»fisa JaJ* 

Expl. Jwoä* ju& ,» «&2aaS2 (sie) NjoaS Nfcs&a *J»fi>^2 «* A . Sf» 2 Jfcaäo 

£2 «6 -^i *~*Av, Epilog (Bl. 603 r°— v°). Inc. a^o ? o* ^ j»js 

94) M. des hl. Romanos und des Kindes, das mit ihm 
gemartert wurde (BL 603 v° — 606 v°). Inc. 4>oij»o& ».«£2 %*;ts 

JSa^Z. r»2 .Ju* **&$ .Sj^a^Ja »2ia2 Jfej»2 cjaisa© 2o&l~J. 

95) M. der hl. Laurentius und Agrippas und ihrer Ge- 
nossen (Bl. 606 v°— 618v°). Inc. ^2 -^2 *moj&2 üa^> a*s ,» 

96) G. der himjaritischen Märtyrer, welche in der 



0> (U 



ft3 CO 

-C =3 

^ "E 

.c Q. 

-C I 

--. 1/) 
O) 

I- u 

^ u 

ü ^ 



in +j 

s I 

o d 

C N 

3 +3 



Q_ O 



(T3 



l/} 



t -ö 
(U 



O) c 

o: ■- 



-^ n-,-.i T ^h,( Original frorm 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



324 Mitteilungen. 



Stadt Negran gemartert wurden (Bl. 618v°— 625v°). Inc. 

BL660v°B untere Hälfte bis 622 r°B obere Hälfte ist 
unbeschrieben und stellt auch eine textliche Lücke dar. Auf 
Bl. 662v° ein rot umränderter Abschnitt mit dem Anfang: 
Ubi ,* cor *&i ji«o» ja-a ^o und zwischen den mittleren Randleisten 
der beiden Kolumnen die Glosse: i?*i ^ ^bxS £A» ^*o s £^ 

Expl. ^* ( 8 ^ c ) *^£\ e&*»ö ,» ^1 *«& ^aMs^ e£jfe&2 PT?cy jssfioo 
&&!&&£ p^&^a oujtt&jto^ gpib 0790p aopc »£ J(s*au* *&*» . j&» «J ^tiftvSl. Dann 

folgen noch die Namen der Erzpriester, Erzdiakonen und 
Subdiakonen, welche in der Kirche zu Negran verbrannt 
wurden. 

97) M. der hl. Öamünä und Gürijä in der gesegneten 
Stadt Edessa (Bl. 625 v°— 629v° = syr. Ign. Ephraem II Rah- 
mani, Acta sanctorum confessorum Guriae et Shamonae exarata 
syriaca lingua a Theophilo Edesseno anno Chr. 297. Romae 
1899 p. 3—28 [s. oben S. 311]; deutsch bei 0. v. Geb- 
hardt [E. v. Dobschütz], Die Akten der edessenischen Mar- 
tyrer. [Texte und Untersuchungen. 3. R. VII, 2] Lpz. 1911 
S. 2—63). 

98) Gr. des hl. Diakons und Märtyrers Habib (Bl. 629 v° 
bis 633 v° = syr. Cureton, Ancient Syriac documents. S. o* — a>, 
engl S. 72—85, undBedjan I 144 — 160; deutsch bei O. v.Geb- 
hardt a. a. 0. S. 64—99). 

99) M. des hl. Papus (ümäjä) und seiner 24000 Genossen, 
welche in den Tagen des heidnischen Königs Lukianos in 
Qarjat Magdal im Lande Antiochiens gemartert wurden 
(Bl. 633v° — 636r°). Inc. aaoajw ^^i ä** &**?» *+&**> m%s> «* v j* 

Expl. ts^^a «PM^e «r&4«a^ J»j»l .» tw . S J»aS +o Jxbja >a N\i jAa Jue ^laJ 

£; (Vgl. Kat. Sachau S. 569). 

100) M. des hl. Christophoros des Barbaren und der 
Heiligen, die mit ihm waren (Bl. 636r°— 640v° - syr. Johann 
Popescu, Die Erzählung oder das Martyrium des Barbaren 
Christophorus und seiner Genossen. Leipzig 1903. S. 1 — 29) 



O) q) 



(0 CO 
-C =3 



=5 
I 



Ol 

m o 

«-H =3 

in i: 



S I 

o d 

C N 

=> '-E 

c öl 

o -o 

■M i 

O) O) 

Q_ O 



t -ö 
^ ±! 
(0 ^ 

.Q J-J 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 i Digilized by ^.OOglC UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original from 



Mitteilungen. 325 



101) M. des hL Kyriakos und seiner Mutter Julita 
(Bl. 640 v° — 642 v°). Inc. »oj*»S2 k**>& ^ie auaJtio a~*2u fr&i »ii 

£l yo^xcjsul 4«U»2 «il^2 Spa»ba Obo&o?o?fc 9*£a*£j9. 

Expl. craVy.^l Nf lo>J^2 ot\jft>*9 ; V !Wo 4>o0j»bo0 }o*x*tso }oS*ots~l 

£i pm*4<&&* (sie), darnach eine Klausel, wonach das Voraus- 
gehende nur ein Stück der ganzen Erzählung ist. (Vgl, syr. 
Bedjan I 691—687 u. kar. Kat. Sachau S. 380. 397). 

102) G. des hl. Märtyrers Mama und seiner Eltern Theo- 
dotos und Rufina (BL 642v°— 645v° - syr. Bedjan VI 
431—445). 

103) G. u. M. des Mannes Gottes, des Dieners Christi 
(,-.gm\hnt,) ASir ibn Levi, der Jude war aus der Stadt Öigar 
(BL 645 v°— 651r°~syr. J. Cornely AB. V [1884] 9—52 und 
Bedjan I 173—201). 

104) M. des hl. Phetion (^m) aus Persien (Bl. 651r° 
bis 656 r°). Inc. A\s *i**A* »JkaSi ^ ? *a ^ . . . »u;*o» v*1 $**> ** 

Expl. jnuli» v r\Ai qy\ t ^4\l Aus J? fror ojl^fro* 2?j^a «J ^ror^t** jolsojS 

£2 ^2, (Vgl. G. Hoff mann, Auszüge aus syrischen Akten per- 
sischer Märtyrer [Abhandl. für die Kunde des Morgenlandes 
VII, 3] S. 61—68. Kat. Wright S. 1134. Kat. Sachau S. 398). 

105) G. des seligen Mär Theodoros, welcher in der Stadt 
Euchaita 0v£**0 gemartert wurde (Bl. 656r°— 663 r°). Inc. 

Expl. y*a*3ktbS6±l ow&o j*»o«aaA^ £u* . Jao 0m .o\fiA» t^^i ^äso^l *dauo 

£2 o^oV .*2>2. (Vgl. Kat. Wright S. 1119, 1121, 1133). — 
Darnach folgt eine conclusio der vorausgehenden „Lebens- 



c 7 1 

ft3 to 

-C =3 

^ "k 

^ =1+ 

ö V 

-C I 

--. 1/) 
O) 

I- u 

^ u 

ü ^ 

«-H =3 

in i: 

2 s 



o ö 



C N 



Q_ O 



geschichten der hl. Märtyrer, Einsiedler und Bekenner u und 
eine Überschrift für das Folgende: „die Geschichten der hl. 
Frauen und Martyrinnen." 

106) „Zum Lesen nützliche Geschichte der seligen Anosi- 
mä (Onesima), der Tochter der Könige« (Bl. 663r°— 666r° 
— syr. A. Smith Lewis, Sehet Narratives of Holy Women in 
Studia Sinaitica IX S. \ t —*> engl. X S. 60—69). 

107) Zweite Geschichte über die hl. Onesima und die 

- 1 nv , li7ö , h ,( Original frorn 

| S Digmzeo By^uu^lL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



V ±! 

ro ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 



Ä26 Mitteilungen. 



O) q) 



(0 CO 
-C =3 



=5 
I 



o 



l/} 



o -o 

■M i 

0) 0) 

1 s 

t -ö 

^ ±! 

(0 ^ 

.Q -M 

O) c 

o: ■- 

s- C 

■o E 



400 Diener, welche bei ihr erschienen (Bl. 666r° — 669 r°). 

Expl. £l p9f*4+^a* i^o&aS] op*2 JwJfcaU ojauafl&lo. 

108) GL der hL Jungfrau, welche bei dem hl. Daniel, 
dem Haupte und Leiter von Skete, erschien und von ihm 
unterrichtet wurde (BL 669r° — 671v°). Inc. *»i »ijso&^a i*& 

__ _ ^ «gs «-» 

Expl. £l 9i* j *i^al ahbl p&S ^a&2 ^ «ir ^BMl &•*» Jftfet a»a«. 

109) G. der hL Magd Christi Eupraxia (BL 671 v°— 678r°). 
_ * 

InC. £l Jbcitüfk^l opofe) ^m^I «p*f» «J £\& ^o^l JbfeA«?«^ pj^l «J . Ja 
Expl. ioikb}± tt\tm SjtLtt^ja *h^l ....ttrtaNl öb»2 £jba&soJ kal?fc )doi «£•«£ 

£: »fcuAi .?«au\? ,,..t^\S ju? »Ap. (Vgl. Kat. Wright S. 1101, 
1110). 

110) G. der hL Hilaria, der Tochter des Kaisers Zenon 
(BL 678 v°— 683r°-syr. Brit. Mus. 49, „ Catdl. codd. mss. or. 
ParsI p. 83; vgl. Kat. Wright S. 1046. 1110. 1118. 1121. 
Kat. Sachau 8. 394. 746 u. bes. S. 381 f., wo ausführliche In- 
haltsangabe). 

111) (x. der hl. Euphrosyne aus der Stadt Alexandrien 
(BL 683r°— 686v°~syr. Lewis a. a. O. IX S. j— j», engl. 
S. 46 — 59; vgLBedjanV 387—405, wo eine abweichende, 
aber auf derselben Quelle beruhende Rezension). 

112) Gr. der hl. Maria, welche mit dem Namen Marina 
im Kleide eines Mannes lebte (Bl. 687r°— 688r° - syr. Be- 
djan I 366—371 u. F. Nau in ROC. VI [1901] p. 283—285, 
franz. 286—289). 

113) G. einer seligen Jungfrau und eines Wunders in 
ihrem Leben (darüber von der Hand des Kopisten der Nschr.: 
„Dies die Geschichte von der hl. tooi der Jungfrau"; am 
Ende Randglosse des ersten Kopisten: „Man sagt, ihr Name 
sei Mirjam 11 , darunter in Nsch : 5***S w*** m**. Bl. 688 r° 
bis 689 r°). Inc. ^ ;*&&»* }**&- «^2 «^mää^i «* *»~2* &***> **& 

Expl. £t aAl *~»*^ >ft*V» **»• ** **\** fcfcJöft*. 

niniiiu/thuC^rtnoIr Original from 

| S Digmzeo ByxjüUgiL UHIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Mitteilungen. 327 



114) G. der seligen Susanna G*o*), der Jungfrau Christi 
(Bl. 689 v°— 692r°«=syr. Land, Änecdota syriaca II 343—353), 

115) Gr. einer Jungfrau, welche gefallen war und Buße 
tat (BL 692r° — 692 v°). Inc. ** m*»» ^e Ä**** ftwya'iy^ie **£& 

Expl. wmh* Spo&i ej^feoa ^gJoJsll *feo aoSl *)*o p&fe^J *lio ***&* 

116) G. der seligen Maria der Ägypterin (oT.yirA:, am 
Bande von der Hand des Kopisten: — ^ «te^a; Bl. 692v° 
bis 697r° = syr. Bedjan V 342—385 mit Variante in der Ein- 
leitung). 

117) G. der hl. Pelagia (W^»J Bl. 697r°— 703v°~syr. 
I. Gildemeister, Acta S. Pelagiae. Bonnae. 1879 S. 1 — 12). 

118) Gr. der hl. Martyrin Thekla, Schülerin des Apostels 
Paulus (Bl. 703 v°— 708v°-syr. W. Wright, Apocryphal Acts 
of the Apostles S. 128—129). 

119) Gr. der hl. Martyrin Barbara und der seligen Ju- 
liana (Bl. 708v°— 710r° = syr. Bedjan III 345— 355). 

120) G. der hl. Martyrin Maria, der Seligen (Bl. 710r° 
bis 712r° = syr. Lewis a.a.O.IX S. ***— M, engLX S. 85—93). 

121) G. der hl. Martyrin und Jungfrau *\o (Bl. 712r°— 713°). 

Inc. £l .M.e>v>\: e&oAoo ?e£^l «aal fcj^or p«rJsllofc«l ^a^3> 

Expl. £l o&l c&» *a^l j»S &.«•» ^Mtlja «jal\il .iAafe ^iaMso. 

122) G. der hl. Hartyrinnen Pistis, Elpis und Agape 
und ihrer Mutter Sophia aus Rom (Bl. 713r°— 717r°-syr. 
Bedjan VI 32—52 u. Lewis a. a. 0. IX S. ?*>*——*, engl. X 
S. 168—184). 

123) G. der hl. Nonne und Martyrin Eugenie, ihrer 
Eltern und Brüder (Bl. 717r°— 723 v°- syr. Bedjan V 469 
bis 514 u. Lewis a. a. O. IX S. -*— j, engl. X S. 1 — 35). 

124) G. der hl. Martyrin Febronia (Bl. 723 v°— 731 r° 
— syr. Bedjan V 573—615). 

125) G. der hl. Martyrin Stratonika (»ttoV&V") und ihres 
Bräutigams Seleukos (j&oboW) in der Stadt Kyzikos (Bl. 
731r°— 743r° = syr. S. Ev. Assemani l c. II 68—121). 

Subscriptio (Bl. 743 v° f.), teils kar., teils ar. 

Dr. G. Graf. 



Er 



^ 'S 

=; * 

iL i> 
3- « 



b H 



o 



2 - 

in £j 

<? !E 

s I 

O d 

C N 

Z> +3 



Q_ O 



t -ö 

V ±! 

(0 ^ 

u <u 

.Q J-J 

O) c 

o: ■- 

s_ C 

1 S Digilized by ^.OOglC UNIVERSITYOF CALIFORNIA 

ü Q_ 



Original frorn